Benjamin von Stuckrad-Barre



Alles zur Person "Benjamin von Stuckrad-Barre"


  • Benjamin von Stuckrad-Barre im Jovel

    Mi., 05.12.2018

    Wortgewandter Beobachter

    Benjamin von Stuckrad-Barre las im Jovel aus seinem aktuellen Buch, aber auch Episoden aus älteren Romanen.

    „Die Leude woll‘n, dass was passiert“, dröhnt es durch die Boxen auf die leere, dunkle Bühne. Und bevor die nächste Zeile der Hamburger Hip-Hop-Hymne von „Fünf Sterne Deluxe“ vom Tonband ins Jovel schallen kann, passiert auch schon was. Benjamin von Stuckrad-Barre kommt auf die Bühne.

  • Benjamin von Stuckrad-Barre im Interview

    Mo., 03.12.2018

    "Vom schwarzen Schwan Petra über die Liebe lernen"

    Benjamin von Stuckrad-Barre im Interview: "Vom schwarzen Schwan Petra über die Liebe lernen"

    Mit Boris Becker schaut er in Wimbledon das berühmte Finale von Wimbledon. Mit Helmut Dietl scheitert er in Berlin wegen Berlin an Berlin. In seinem Buch „Ich glaub, mir geht‘s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3“ erzählt Benjamin von Stuckrad-Barre von Begegnungen mit berühmten Personen. Vor seiner Lesung „Remix 3 – Live“ im Jovel am Dienstag verrät der Schriftsteller, was Boris Becker zum Helden macht und warum er wie der schwarze Schwan Petra vom Aasee ist. 

  • Literatur

    Mo., 12.11.2018

    Kiepenheuer & Witsch: Kerstin Gleba wird Verlagsleiterin

    Köln (dpa/lnw) - Helge Malchow gibt die Führung des Verlags Kiepenheuer & Witsch an Kerstin Gleba ab. Die 49-Jährige wird zum 1. Januar 2019 neue Verlegerin, wie der zu Holtzbrinck gehörende Kölner Verlag am Montag mitteilte. Gleba werde nach dem Verlagsgründer Joseph Caspar Witsch sowie den Verlegern Reinhold Neven DuMont und Helge Malchow als vierte die Leitung des Hauses übernehmen. Malchow bleibe dem Haus verbunden und werde als «Editor-at-large» auch künftig ausgewählte Autoren betreuen und neue Projekte akquirieren. Der 68-Jährige stand seit 2002 an der Spitze des Verlags, der unter anderem Bücher von Frank Schätzing, Volker Kutscher und Benjamin von Stuckrad-Barre herausbringt.

  • Der Rückspiegler

    Di., 20.03.2018

    Stuckrad-Barre kramt in der Nostalgie-Kiste

    Benjamin von Stuckrad-Barre 2016 beim Literaturfestival Lit.Cologne.

    Nach seiner Selbstbetrachtung «Panikherz» stöbert Benjamin von Stuckrad-Barre mit seinem neuen «Remix»-Band nun in der jüngeren Gegenwart. Viele Promi-Namen fallen. Doch nicht im schönsten Text.

  • Jede Menge Zynismus

    So., 18.03.2018

    Stuckrad-Barres «Panikherz» am Thalia in Hamburg

    Viel Nebel: Der Schauspieler Pascal Houdus in einer «Panikherz»-Szene.

    Jugend, Kokain, Erfolg, mehr Kokain, Essstörung, noch mehr Kokain und schließlich der fast tödliche Absturz. So ähnlich liest sich Benjamin von Stuckrad-Barres Autobiografie «Panikherz», die jetzt mit viel Licht und Nebel im Hamburger Thalia Theaters umgesetzt wird.

  • Süchtig

    So., 18.02.2018

    «Hauptsache viel» - «Panikherz» uraufgeführt

    Süchtig: «Hauptsache viel» - «Panikherz» uraufgeführt

    Ruhm, Rausch, Rückfall: Die radikale Autobiografie von Benjamin von Stuckrad-Barre über sein jahrelanges Suchtleben wurde zum Bestseller. Nun ist «Panikherz» am Theater zu sehen - mit viel Musik von Udo Lindenberg und einigen Prisen Backpulver.

  • Theaterjahr 2018

    Sa., 06.01.2018

    Frank Castorf, Rosa von Praunheim und Helmut Berger

    Das Deutsche Theater in Berlin hat im neuen Jahr einen prallen Spielplan. Auf dem Programm stehen Werke von Elfriede Jelinek, Christa Wolf, Maxim Gorki, Roland Schimmelpfennig und Rosa von Praunheim.

    Was bringt das Theaterjahr 2018? Ein Blick auf die Pläne der Bühnen - von der immer noch schwer in der Kritik stehenden Berliner Volksbühne bis zum Schauspiel Stuttgart. Dort inszeniert ein alter Bekannter.

  • Benjamin von Stuckrad-Barre

    Fr., 07.04.2017

    «Panikherz» kommt auf die Bühne

    Benjamin von Stuckrad-Barre : «Panikherz» kommt auf die Bühne

    Mit «Panikherz» gelang Benjamin von Stuckrad-Barre ein Bestseller. Unverblümt schildert er darin seinen steilen beruflichen Aufstieg in den Neunzigern und den darauffolgenden Absturz in Bulimie und Drogensumpf.

  • «Udo Fröhliche»

    Fr., 11.11.2016

    Stuckrad-Barre kommt Udo Lindenberg auf die Schliche

    Sind ganz eng: Benjamin von Stuckrad-Barre (l) und Udo Lindenberg.

    Alles über den Rockstar - eine Art Biografie in Schlagworten, vorgestellt in Hamburg.

  • Mit Wasser an der Bar

    Di., 25.10.2016

    Stuckrad-Barre erlebt die «B-Seite der Nacht»

    Mit Zigarette auf der Bühne: Benjamin von Stuckrad-Barre liest in Hamburg.

    Eine Strategie als Nichtmehrtrinker im Partytrubel? Der Bestsellerautor Benjamin von Stuckrad-Barre empfiehlt den Satz «Lass uns das nachher unbedingt nochmal in Ruhe weiterbesprechen» - und dann heimlich abzuhauen.