Berit Philipp



Alles zur Person "Berit Philipp"


  • Ortstermin zum Thema Wegrain-Mahd mit Fachleuten des Nabu

    So., 05.07.2020

    Weniger ist manchmal mehr

    Dr. Karl-Ernst Grau, Dr. Johannes Hofmeister, Dr. Berit Philipp, Annette Watermann-Krass, Dr. Thomas Hövelmann und Edith Harig (v.l.) sprachen über die biologisch sinnvolle Art, Weg- und Feldraine zu pflegen. An dieser Stelle beispielsweise, so erklärt Diplom-Biologe Hövelmann, sei der Streifen viel zu breit gemäht worden.

    In jedem Sommer ärgert sich Dr. Karl-Ernst Grau darüber, dass unzählige Quadratmeter mit Gras- und Krautbewuchs durch die Mahd vernichtet werden. Nun trafen sich Vertreter von Stadt, Biologischer Station und Naturfördergesellschaft zu einem Ortstermin.

  • Ausstellung will Anreize schaffen

    Mi., 11.03.2020

    Bunte Lebensräume statt Schotter

    Eröffneten die Ausstellung zum Thema Insektenschutz und Moore: Christoph Schulze Hagen, Yvonne Ganzert, Dr. Berit Philipp und Bürgermeister Wolfgang Annen (v.l.).

    Ostbevern soll weiter aufblühen. Dafür lässt sich die Gemeinde einiges einfallen. So startet jetzt eine Ausstellung gemeinsam mit dem NABU unter den Titeln „Gönn dir Garten“ und „Moor“.

  • Von Gröblingen bis zur Kastanienallee

    Fr., 14.02.2020

    Hessel bekommt einen „Bachpaten“

    Vor malerischer Kulisse überreichte Dr. Berit Philipp dem Sassenberger Peter Steinmeier seine Urkunde als „Bachpate“ für die Hessel westlich der Kastanienallee.

    Peter Steinmeier ist nun offiziell „Bachpate“ für einen Teilabschnitt der Hessel.

  • Serie 8Plus Vital.NRW

    Fr., 03.01.2020

    Patenschaft für den „Bach“ nebenan

    Gemeinsam mit Cindy und Peter Steinmeier besichtigt die Biologin Dr. Berit Philipp den Hessel-Abschnitt, für den die Sassenberger die Bachpatenschaft übernehmen wollen.

    „Das ist eine richtig spannende Sache – vor allem weil ich hier sowieso so viel unterwegs bin“, freut sich Peter Steinmeier gemeinsam mit seiner Frau Cindy am Ufer der Hessel auf seine neue Aufgabe.

  • Erste Bachpatenschaft in der Stadt

    Do., 05.12.2019

    Die Angel ist in guten Händen

    Die neuen Bachpaten Rita Keweloh (3.v.li.) und Bernd Goroncy (2.v.l.) bei der Übergabe der Bachpatenurkunden durch Dr. Berit Philipp, Projektleiterin beim NABU (re.), und Jana Uphoff, Regionalmanagerin der „8Plus-VITAL.NRW“-Projekte.

    Rita Keweloh und Bernd Goroncy kümmern sich nun um einen Teil der Angel. Sie sind die ersten Bachpaten in der Stadt.

  • Projekt „8Plus summt auf“

    Do., 07.11.2019

    Erst Insekten, dann Igel

    Viel Platz für insektenfreundliche Gartengestaltung hat Axel Vohrer rund um sein neues Zuhause im Außenbereich. Für Dr. Berit Philipp ein angenehmer, aber außergewöhnlicher Beratungstermin. Meist ist sie im Siedlungsgebiet unterwegs. Kleines Foto: Gute Nisthilfen für insektenfreundliche Gärten wie diese sind schnell selbst gemacht und oft sogar besser geeignet als gekaufte.

    Bienen, Käfer, aber auch Folgetiere wie Igel und Vögel: „8Plus summt auf“ heißt das Vital.NRW-Projekt, mit dem die kommunalen Bauhöfe, Vereine oder Privatgartenbesitzer ihre Außenanlagen insektenfreundlich und pflegeleicht gestalten können.

  • NABU-Vortrag

    Fr., 06.09.2019

    Lebensräume für Wildbiene & Co.

    Eine der Ursachen des Rückgangs ist der Verlust geeigneter Lebensräume. Insekten finden kaum noch geeignete Nahrungsplätze und Nistmöglichkeiten, wie in diesem Naturgarten.

    Zu einem Vortrag über die Bedeutung und Förderungsmöglichkeiten der Insekten lädt die Stadt Sendenhorst am Mittwoch, 18. September ein. Die Referentin Dr. Berit Philipp von der NABU-Naturschutzstation Münsterland gibt dabei zahlreiche Tipps, wie jeder selbst einen insektenfreundlichen Garten oder Balkon gestalten kann.

  • Dr. Berit Philipp vom NABU berät in Sachen Insektenschutz

    Fr., 09.08.2019

    Große Pflanzenvielfalt ist ideal

    Dr. Berit Philipp (li.) erklärt WN-Mitarbeiterin Anne Reinker, was sie in ihrem Garten für die Insektenvielfalt tun kann.

    Dr. Berit Philipp vom NABU ist in der Gemeinde Ostbevern unterwegs, um aufzuzeigen, was man im eigenen Garten für den Insektenschutz tun kann. Heimische Pflanzen und eine große Vielfalt sind wichtig. Aber die Expertin hat noch viele weitere Tipps parat.

  • Hummeln brauchen von Frühling bis Herbst Nahrung

    Di., 09.07.2019

    Hummeln auf Nahrungssuche

    Hummeln steuern Stockrosen gern an.

    Wer Borretsch, Natternkopf, Flockenblume, Glockenblume, Nachtkerze, Lavendel, Oregano, Ehrenpreis, Weißklee oder Hornklee einen Platz in seinem Garten gibt, hilft Hummeln und anderen Wildbienen.

  • Es soll summen

    Sa., 29.06.2019

    Insektenfreundlich und kostenlos

    Dr. Berit Philipp stellte unter anderem das Förderprogramm „8Plus summt auf“ vor und gab Tipps für insektenfreundliche Maßnahmen.

    Nabu-Referentin Dr. Berit Philipp stellte in Ostbevern unter anderem das Förderprogramm „8Plus summt auf“ vor und gab Tipps für insektenfreundliche Maßnahmen.