Bernhard Austrup



Alles zur Person "Bernhard Austrup"


  • Verärgerung über „Verunglimpfung“ durch die Opposition

    Sa., 24.10.2015

    Kino-Projekt: Austrup zieht sich zurück

    So sah der Entwurf des Kinos bisher aus. Ob der verwirklicht wird?

    Steht das Kino-Projekt vor dem Aus? Diese Frage drängt sich nach der Sitzung des Stadtrates vom Donnerstagabend auf. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung stellte sich nämlich heraus, dass der Lüdinghauser Bauunternehmer Bernhard Austrup sich als Investor nicht an dem Bieterverfahren der Stadt Lüdinghausen beteiligt hat. Und: Nach WN-Informationen verknüpft der einzige verbliebene Interessent Bedingungen, die kaum zu realisieren scheinen. „In Schockstarre“, so ein Stadtverordneter, sei der Stadtrat verfallen, nachdem Bürgermeister Richard Borgmann den Stand der Dinge erläutert hatte.

  • Investor plant Kino und Supermarkt

    Sa., 28.02.2015

    „Star Wars“ in der Steverstadt

    Die Fläche neben dem Modehaus Bruno Kleine könnte bald bebaut sein: Ein Lüdinghauser Investor möchte dort ein Kino mit fünf Sälen sowie einen Rewe-Supermarkt realisieren.

    Die neueste Episode des Science-Fiction-Epos „Star Wars“ in 3D in Lüdinghausen – das muss kein Traum bleiben. Ende 2016 soll der Streifen in die Kinos kommen – und könnte dann auch in Lüdinghausen über die Leinwand laufen. Das zumindest kann sich Bauunternehmer Bernhard Austrup gut vorstellen. Er will an der Konrad-Adenauer-Straße neben dem Textiler Bruno Kleine kräftig investieren – immerhin zwischen sieben und zehn Millionen Euro.

  • Neues Baugebiet „Alte Gärtnerei“

    Fr., 07.06.2013

    Baubeginn spätestens im Herbst

    „Alte Gärtnerei“ ist der Name des von der Volksbank Lüdinghausen-Olfen vermarkteten Baugebietes an der Valve, das gestern von Walter Hattebuer, Bürgermeister Richard Borgmann, Bernhard Austrup, Ansgar Huster, Heinz Austrup, Hans-Hinrich Gerken und Martin Berges (v.l.) vorgestellt wurde. Im Sommer soll die Erschließung beginnen.

    „Alte Gärtnerei“ heißt das neue Baugebiet, das auf dem ehemaligen Gelände der Firma Kortmann entsteht. Die Bauunternehmung Austrup tritt dabei als Investor auf. Vermarktet werden die Ein- und Zweifamilienhäuser von der Immobiliengesellschaft der Volksbank Lüdinghausen-Olfen.

  • Projekt eines Mehrfamilienhauses wird von Inhaber Bernhard Austrup nicht weiter verfolgt

    Fr., 05.04.2013

    „Haus Kock“ bleibt stehen

    Haus Kock bleibt stehen. Inhaber Bernhard Austrup will das Gebäude erhalten. Das Wohnbauprojekt an dieser Stelle werde nicht weiter verfolgt. Das Objekt ist gut 100 Jahre alt. Die Postkarte im Besitz von Josef Holtermann stammt aus den 1940er Jahren.

    Ursprünglich sollte es einem Mehrfamilienhaus weichen. Doch jetzt bleibt das Gebäude der ehemaligen Gaststätte Haus Kock im Seppenrader Ortskern erhalten. Bauunternehmer Bernhard Austrup verfolgt das Wohnbauprojekt nicht weiter. Es sei so im Rosendorf nicht vermarktbar gewesen.