Bernhard Günther



Alles zur Person "Bernhard Günther"


  • Nach dem Säure-Anschlag

    Mo., 16.12.2019

    Attackierter Innogy-Manager: Motiv im «beruflichen Umfeld»

    Vom Anschlag gezeichnet: Bernhard Günther, Finanzvorstand des Ökostrom-Konzerns Innogy, während der Bilanz-Pressekonferenz.

    Steckte ein Konkurrent hinter dem Säure-Anschlag auf Innogy-Manager Bernhard Günther? Das Opfer glaubt fest daran, dass jemand seinen Job wollte. In einem Interview sagt Günther jetzt sogar, dass er jemand Spezielles im Verdacht hat. Einen Namen nennt er nicht.

  • Kriminalität

    Mo., 16.12.2019

    Attackierter Innogy-Manager: Motiv im «beruflichen Umfeld»

    Das Logo von Innogy ist auf einem Schild vor der Eon-Konzernzentrale zu sehen.

    Steckte ein Konkurrent hinter dem Säure-Anschlag auf Innogy-Manager Bernhard Günther? Das Opfer glaubt fest daran, dass jemand seinen Job wollte. In einem Interview sagt Günther jetzt sogar, dass er jemand Spezielles im Verdacht hat. Einen Namen nennt er nicht.

  • Kriminalität

    Fr., 29.11.2019

    Verdächtiger nach Säureanschlag auf Innogy-Manager frei

    Bernhard Günther, Finanzvorstand des Ökostrom-Konzerns Innogy, spricht während der Bilanz-Pressekonferenz zu Journalisten.

    Vor einem Monat schien es, als wäre der Säureanschlag auf Innogy-Manager Bernhard Günther weitgehend aufgeklärt. Nun hat das Wuppertaler Landgericht den Verdächtigen auf freien Fuß gesetzt. Es liege kein dringender Tatverdacht vor.

  • Kriminalität

    Fr., 15.11.2019

    Energiemanager nach Anschlag: «Ich hätte sterben können»

    Ein Schild trägt die Aufschrift «Staatsanwaltschaft Wuppertal».

    Wuppertal (dpa) - Der mit Säure überschüttete Energiemanager Bernhard Günther kritisiert die Staatsanwaltschaft Wuppertal wegen der derzeitigen Bewertung des Anschlags. Die Staatsanwaltschaft hatte Ende Oktober bekanntgegeben, dass sie nicht mehr wie unmittelbar nach dem Anschlag vor eineinhalb Jahren wegen versuchten Mordes, sondern wegen schwerer Körperverletzung in dem Fall ermittelt. «Ich bin darüber sehr betroffen. Es ist für mich schwer hinnehmbar», sagte der 52-jährige Innogy-Manager der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag).

  • Kriminalität

    Fr., 25.10.2019

    Säureanschlag: Energiemanager sollte entstellt werden

    Bernhard Günther, Finanzvorstand des Ökostrom-Konzerns Innogy.

    Ziel des heimtückischen Säureanschlags auf Energiemanager Bernhard Günther war nicht, ihn umzubrigen. Er sollte mit der Attacke entstellt werden, gaben die Ermittler bekannt. Das Motiv ließen sie offen. Der Verdächtige bestreitet die Tat.

  • Kriminalität

    Do., 24.10.2019

    Verdächtiger nach Säureanschlag auf Manager festgenommen

    Haan (dpa) - Eineinhalb Jahre nach dem Säureanschlag auf den Energie-Manager Bernhard Günther in Haan bei Düsseldorf haben die Ermittler einen Durchbruch erzielt und einen Verdächtigen festgenommen. Die im September 2018 eingestellten Ermittlungen seien aufgrund anonymer Hinweise wieder aufgenommen worden und hätten zu einem 32-jährigen Mann geführt. Er sei am vergangenen Freitag bei einer Sportveranstaltung in Köln festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Günther ist Finanzvorstand von Innogy, einer RWE-Tochter mit Schwerpunkt auf erneuerbare Energien.

  • Angriff im März 2018

    Do., 24.10.2019

    Festnahme nach Säureanschlag auf Innogy-Manager

    Bernhard Günther während der Bilanz-Pressekonferenz von Innogy im März 2019.

    Eineinhalb Jahre nach dem Säureanschlag auf den Energie-Manager Bernhard Günther melden die Behörden überraschend einen Durchbruch bei den Ermittlungen. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

  • Kriminalität

    Do., 24.10.2019

    Säure-Anschlag: Hinweise führten zum mutmaßlichen Täter

    Ermittler der Wuppertaler Staatsanwaltschaft haben eineinhalb Jahre nach dem Säureanschlag einen Verdächtigen festgenommen.

    Eineinhalb Jahre nach dem Säureanschlag auf den Innogy-Manager Bernhard Günther melden die Behörden überraschend einen Durchbruch bei den Ermittlungen. Ein Verdächtiger sitzt bereits in Untersuchungshaft.

  • Kriminalität

    Do., 24.10.2019

    Festnahme nach Säureanschlag auf Innogy-Manager

    Haan (dpa) - Eineinhalb Jahre nach dem Säureanschlag auf den Innogy-Manager Bernhard Günther in Haan bei Düsseldorf haben die Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Das erklärte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft. Es werde im Laufe des Tages eine Presseerklärung mit weiteren Informationen geben. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet. Der Innogy-Finanzchef war am 4. März 2018 - einem Sonntag - nach dem Joggen mit Freunden in der Nähe seines Wohnhauses überfallen worden. Zwei Männer warfen ihn zu Boden und übergossen ihn mit Säure.

  • Energie

    Mi., 13.03.2019

    Eon erwartet nach Innogy-Übernahme Wachstumssprung

    Das Logo des Energiekonzerns Eon an der Konzernzentrale.

    Fast zwölf Millionen Verbraucher in Deutschland könnten ihren Strom demnächst von Eon beziehen. Noch weit mehr werden nach der Innogy-Übernahme an Netze des Energieriesen angeschlossen sein. Was bedeutet das für den Wettbewerb und die Verbraucher?