Bernhard Overberg



Alles zur Person "Bernhard Overberg"


  • Straßennamen in Ochtrup

    Di., 21.11.2017

    Der Mührenplatz in Langenhorst erinnert an Pfarrer Theodor Mühren

    Der Mührenplatz im Ortskern von Langenhorst erinnert an den Geistlichen Theodor Mühren.

    Eingerahmt von Stiftsgebäuden liegt der Mührenplatz im Ortskern von Langenhorst. Er erinnert an den Geistlichen Theodor Mühren, der 1828 als Pfarrer, Lehrer und Erzieher in die Gemeinde kam.

  • Schuljubiläum

    So., 22.03.2015

    Bunte 60 als Geschenk

    Lebendige 60: Schülerinnen und Schüler der Overbergschule haben sich zu einer bunten 60 formiert – die Schule kann in diesem Jahr auf das sechzigjährige Bestehen zurückblicken.

    Die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte der Bernhard-Overberg-Schule freuen sich auf eine ganz besondere Woche, in der sie das Schuljubiläum „60 Jahre Bernhard-Overberg-Schule“ feiern möchten.

  • Einblicke in die Bestattungsgeschichte der Stadt Münster

    Mi., 05.11.2014

    Wo Generäle und Gelehrte ruhen

     

    Nach der Unterwerfung der Sachsen im Jahre 785 verfügte Kaiser Karl den Großen in Artikel 22 der Capitulatio des partibus Saxoniae (eine Sammlung von 34 Einzelgesetzen, welche die Sachsen nach ihrer Unterwerfung betreffen): „Wir befehlen, dass die Leichen der christlichen Sachsen zu den Friedhöfen der Kirchen, nicht zu den Grabstätten der Heiden gebracht werden“. So wurden mit dem Bau der Kirchen neben diesen auch gleich die Begräbnisstätten angelegt. Als man sich zur Zeit der Aufklärung bewusst wurde, dass es nicht gesund sein könnte, die Friedhöfe inmitten der Stadt zu haben und nicht weit entfernt davon Trinkwasserbrunnen, begann man, die Friedhöfe auf Flächen außerhalb der Stadtmauern zu verlegen. Diesem Umstand verdanken wir die offenen Plätze neben den Kirchen der münsterischen Altstadt.

  • Schulreform mit Auswirkungen

    Fr., 27.06.2014

    Erlass mit revolutionärem Flair

    Dr. Ulrich Töns 

    Dr. Ulrich Töns stellte Schulordnung des Fürstbistums Münster von 1801 vor, die die Fürstin Gallitzin nach Angelmodde ziehen ließ.