Bernhard Poether



Alles zur Person "Bernhard Poether"


  • Die Urne Bernhard Poethers ist zurzeit in St. Sebastian ausgestellt – Todestag des Kaplans jährt sich heute

    Di., 04.08.2020

    Die Geschichte des Kupferkästchens

    Aktuell ist das versiegelte Kupferkästchen im Sakrarium der St. Sebastian-Kirche in Amelsbüren sichtbar ausgestellt

    Kaplan Bernhard Poether starb im Konzentrationslager Dachau an den Folgen von Folter und Unterernährung.

  • Neue Homepage

    So., 01.12.2019

    Bernhard Poether ist online

    Auf der Startseite der neuen Homepage: Das Foto stammt aus dem Jahr 1933 und zeigt Bernhard Poether (hinter Mann mit Zylinder rechts) beim Auszug aus der St.-Clemens-Kirche.

    Kaplan Bernhard Poether ist online. Auf der Seite „Bernhard-Poether.de“ informiert die Gemeinde St. Clemens über den Priester, der in Hiltrup aufgewachsen ist und im August 1942 im Konzentrationslager Dachau gestorben ist.

  • Poether-Ausstellung aus den 1990er-Jahren wird wieder gezeigt

    Fr., 14.06.2019

    Couragiertes Leben dokumentiert

    Hans Muschinski, Pfarrer Mike Netzler, Monika Kaiser-Haas, Ewald Spieker und Mitglieder des Arbeitskreises Bernhard Poether eröffneten die Ausstellung im Pfarrzentrum St.-Clemens.

    „Eine Seligsprechung geht nicht ohne lebendige Erinnerung“, sagte Pfarrer i.R. Ewald Spieker im Pfarrzentrum St. Clemens. Deshalb sei die neue „alte“ Ausstellung über das Leben und Wirken von Kaplan Bernhard Poether auch so wichtig und für jedermann, besonders Schulklassen geöffnet. Über das Konzentrationslager Dachau, in dem Poether am 5. August 1942 seinem Leiden durch die Nationalsozialisten erlag, hat der Historiker Prof. Karl Hüser treffend formuliert: „Das Konzentrationslager Dachau hat in Hiltrup ein konkretes Gesicht. Es heißt Bernhard Poether.“

  • Kaplan Poether

    Mo., 10.06.2019

    Die verschollene Ausstellung

    Der Kelch Kaplan Poethers.

    Die verschollene Ausstellung über Kaplan Bernhard Poether ist zu Beginn des Jahres wieder aufgetaucht. Zehn Jahre lang wurde nach ihr gesucht. Ab Mittwoch ist sie im Pfarrzentrum St. Clemens zu sehen.

  • Arbeitskreis Bernhard Poether

    Mi., 28.11.2018

    „Ein Glaubenszeuge aus unserer Mitte“

    Der von Dr. Moissei verfasste Text über Bernhard Poether wurde von Elisabeth Georges vorgetragen,

    Der Arbeitskreis Bernhard Poether hält seit zehn Jahren die Erinnerung lebendig. Es ist viel passiert seitdem.

  • Angestrebte Seligsprechung

    So., 04.03.2018

    Bernhard Poether – das 100. Gebetstreffen

    Kaplan Bernhard Poether

    Am 5. März um 19 Uhr findet zum 100. Mal das Poether-Gebet statt. Bei einer möglichen Seligsprechung kommt der Verehrung eine zentrale Rolle zu.

  • Vor 75 Jahren starb Kaplan Bernhard Poether im KZ Dachau

    Sa., 05.08.2017

    Er ließ sich nicht verbiegen

    Das Familiengrab auf dem Alten Friedhof: Zunächst wurde Bernhard Poe­ther (l.) hier bestattet, heute ruht seine Urne in der St.-Clemens-Kirche.

    Kaplan Bernhard Poether starb vor 75 Jahren im KZ Dachau. Am Ende wog er nur noch 44 Kilogramm. Seine Leiche verbrannt und die Urne zu seinem Vater nach Hiltrup geschickt.

  • NS-Opfer

    Di., 25.04.2017

    Poether soll selig gesprochen werden

    Unterschriftenübergabe an Bischof Felix Genn durch (v.l.) Pfarrer Mike Netzler, Dr. Angelika Pokropp-Hippen, Pfarrer Ewald Spieker und Monika Kaiser-Haas.

    Bernhard Poether selig zu sprechen – dieses Anliegen haben Vertreter der Gemeinde St. Clemens und des Bernhard-Poether-Arbeitskreises aus Hiltrup nun ganz offiziell an den Bischof Felix Genn herangetragen.

  • Vortrag über Kriegstraumata

    Mi., 16.09.2015

    Die Flüchtlingskinder von damals

    Siebzig Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg  ist die Bewältigung der Folgen und Traumata noch nicht abgeschlossen, weiß Dr. Angelika Pokropp-Hippen (links).

    „Wir wissen nicht, welche Traumata sich bei diesen Menschen noch entwickeln“, sagt Pfarrer Ewald Spieker und meinte die vielen Tausenden, die derzeit auf der Flucht vor Krieg in Europa nach einem neuen Anfang suchen und setzte im nächsten Satz hinzu: „Viele sind noch damit beschäftigt, Flucht und Vertreibung aus dem Zweiten Weltkrieg zu verarbeiten.“

  • Leihgabe des Bistums:

    Mi., 05.03.2014

    „Wie zwei Geschwister“

    Die beiden Kelche von Bernhard Poether (r.) und seinem Studienfreund Dr. Ludwig Klockenbusch.

    Kaplan Bernhard Poether und Dr. Ludwig Klockenbusch waren enge Studienfreunde. Beide Priester ließen ihre Kelche beim Künstler Hein Wimmer anfertigen. Nun hat Bischof Dr. Felix Genn der Pfarrgemeinde St. Clemens den Kelch von Dr. Ludwig Klockenbusch dauerhaft ausgeliehen.