Berni Recker



Alles zur Person "Berni Recker"


  • Vorstandswahl bei „Keiner geht verloren“

    Mo., 07.12.2020

    Knepper rückt an erste Stelle

    Der neue Vorstand Burkhard Knepper, Lothar Weichel, Renate Mehring, Berni Recker und Dieter Werner.

    Udo von der Burg hat den Vorsitz des Vereins „Keiner geht verloren“ abgegeben. Jetzt ist er Ehrenvorsitzender.

  • Verein „Keiner geht verloren“ zieht um

    Mo., 12.10.2020

    Neustart im Schulgebäude

    Mit vereinten Kräften geht’s zügig voran: Michael Vorderbrüggen und Berni Recker freuen sich über den Fortschritt beim Ausräumen des Altstandorts im ehemaligen „Hansahof“, der vor dem Abriss steht.

    Der Verein „Keiner geht verloren“ zieht um – vom ehemaligen „Hansahof“ in die frühere Bodelschwinghschule. Viele Helfer packen dafür mit an.

  • Wohltätigkeitsauktion

    Mo., 17.02.2020

    In 50-Cent-Schritten bis zum Zuschlag

    Für mehr als 100 Artikel konnte bei der Auktion geboten werden. Am Ende kamen auf diesem Weg 405 Euro für den Verein „Keiner geht verloren“ zusammen. Das freute Berni Recker und Susanne Block (kl. Bild), die den Betrag noch auf 1000 Euro aufstockte.

    Es war die erste Geschenke-Auktion im Autohaus Teufel, die Geld für den guten Zweck brachte. Bei den Gästezahlen ist noch Luft nach oben, aber Spaß machte das Spektakel auf jeden Fall.

  • Werbung für Ausbildung im Handwerk

    Di., 27.08.2019

    Mit Nachwuchsmangel nicht abfinden

    Sorgen sich nicht nur um Nachwuchs, sondern auch um Talentverluste: Silvia Adam-Recker, Arthur Drescher, Andreas Wilinski, Martin Pörtzel (vorne v.l.), Adem Türkoglu, Kurt Litwin, Berni Recker und Burkhard Knepper (hinten v.l.).

    Der Nachwuchsmangel im Handwerk ist dramatisch. Nun nimmt sich der Schülerhilfeverein „Keiner geht verloren“ (kgv) dieses Problems an. Dazu stellten am Montag zwei örtliche Handwerksmeister und der kgv-Vorstand eine Offensive vor mit dem Ziel, Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk oder als Facharbeiter zu begeistern.

  • Von der Idee zum Vorzeige-Projekt

    Sa., 17.08.2019

    Leuchtturm in der Schullandschaft

    Immer an einem Strang: Über die gemeisterte Anmeldephase freuen sich am 27. Januar 2009 (v.l.) Peter Friedrich, Bernd Schulze Zurmussen, Ludger Banken, Jutta Zimmermann, Ludger Feller, Thomas Stohldreier, Wolfram Kötting und Thomas Günther (v.l.).

    Sie war immer etwas Besonderes. Und sie ist etwas Besonderes – mehr denn je. Wenn man auf die Schullandschaft Nordrhein-Westfalens schaut, ragt die Verbundschule wie ein Leuchtturm heraus. Mit ihrer Kombination von Haupt- und Realschulzweig unter einem Dach ist sie fast einzigartig. Zehn Jahre besteht sie in diesem Jahr. Ein Erfolgsprojekt von Anfang an.

  • Junge Geflüchtete beim kgv

    Mi., 18.07.2018

    Auf Unterricht folgt Filmen

    Junge Geflüchtete lernen zurzeit mit Hilfe des KGV Deutsch in Sprache und Schrift.

    Sie wollen besser Deutsch lernen. Deswegen nehmen junge Männer zwischen zwölf und 18 Jahren in den Ferien an einem Projekt des Vereins „keiner geht verloren“ teil.

  • 25 Jahre Ahlener SG

    So., 01.07.2018

    Festakt lässt Geschichte wieder aufleben

    Ließen die Geschichte der ASG beim Festakt Revue passieren: (v.l.) Martin Hummels, Dr. Alexander Berger, Dietmar Kupfernagel, Bernhard Recker, Gerd Buller und Sebastian Sanders.

    Die Fusion der Vereine ASV und HSG zur ASG Ahlen hatte vor 25 Jahren nicht nur Freunde. Freunde wurden dann aber aus ehemaligen Konkurrenten – und eine Erfolgsgeschichte. An die wurde beim Festakt zum Jubiläum des Vereins noch einmal erinnert.

  • Die Entstehungsgeschichte der Ahlener SG

    Mi., 27.06.2018

    Vor 25 Jahren: Als aus Rivalen Freunde wurden

    Erst Konkurrenten, später Verbündete und Brückenbauer: Didi Kupfernagel (links) und Berni Recker mussten anfangs viele Widerstände überwinden. Sie sind die Architekten der Ahlener SG.

    Am 30. Juni feiert die Ahlener Sportgemeinschaft (ASG) ihr 25-jähriges Bestehen. Dass der Verein sein Silberjubiläum erlebt, ist nicht selbstverständlich. Dazu brauchte es Mut, Durchsetzungsvermögen und eine Portion Schlitzohrigkeit. Denn vor ihrer Gründung gibt es einige Widerstände zu überwinden. Vor allem aber braucht es zwei Architekten, die als Brückenbauer fungieren und aus zwei erbitterten Rivalen einen Verein schmieden.

  • Gespräch mit türkischen Unternehmern

    Do., 03.05.2018

    Ausbildung möglichst in Ahlen

    Knapp zwei Dutzend Unternehmer mit überwiegend türkischen Wurzeln waren am Mittwochabend der Einladung ins Gründer- und Dienstleistungszentrum zu einem Kennenlerntreffen gefolgt.

    Der Bürgermeister und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft luden Vertreter türkischer Unternehmen ins Gründer- und Dienstleistungszentrum ein. Mit von der Partie war auch der Verein „Keiner geht verloren“.

  • Kreissportbund zeichnet SC DJK sowie Box-Club Warendorf und Ahlener SG als „Stützpunktvereine“ aus

    Do., 09.11.2017

    Eine Stütze bei der Integration

    Ehrung in puncto Integration: Ferdi Schmal (Präsident KSB), Martin Steinbach (Präsident SC DJK), Sabine Lillmanntöns (Fachkraft „Integration durch Sport“), Andreas Steinkat (Vorsitzender Box-Club Warendorf), Berni Recker (Repräsentant der ASG), Max Effing (Spieler 2. Fußball-Mannschaft), Natalie Schrahe (Box-Club), Tim Laschinski (Trainer 2. Fußball-Mannschaft), Josef Riesenbeck (Geschäftsführender Vorsitzender SC DJK), Jonas Thöring (Spieler 2. Fußball-Mannschaft), Bürgermeister Sebastian Seidel, Florian Glose (Geschäftsstellenleiter SC DJK), Mahmoud Osman (Badminton-Spieler) und Stefan Dieckmann (Sportwart; v.l.).

    Drei ganz besondere Trümpfe hält der Kreissportbund Warendorf (KSB) jetzt in den Händen. Unter den vielen Vereinen im Kreisgebiet ragen der SC DJK Everswinkel, der Box-Club Warendorf und die Ahlener SG auf einem Feld heraus, das viel Engagement erfordert: die Integration von Flüchtlingen. Am Dienstagabend wurden die drei Vereine im Vitus-Sportcenter des SC DJK als neue „Stützpunktvereine“ ausgezeichnet.