Berthold Büter



Alles zur Person "Berthold Büter"


  • Warntag am 5. September

    Mo., 19.08.2019

    In ganz Ahaus werden wieder die Sirenen heulen

    Neue Sirenen werden aktuell in Ahaus und allen Ortsteilen installiert.

    Erstmalig nach Jahrzehnten werden am 5. September im gesamten Stadtgebiet Ahaus wieder Sirenen zu hören sein. Am Vormittag sollen in allen NRW-Kommunen gleichzeitig die örtlichen akustischen Warnanlagen getestet werden. Dazu zählen die Sirenen, die in diesen Tagen in ganz Ahaus installiert werden. Mit der Warn-App „Nina“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet. Zusätzlich gibt es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen sowie Informationen via Radio, TV und sozialen Medien.

  • Ausbildung zur Brandmeisterin

    Mi., 18.04.2018

    Menschliche Tragödien gehören zum Job dazu

    Jennifer Norgall wollte von klein bei der Feuerwehr arbeiten. Nun macht sie eine Ausbildung zur Brandmeisterin.

    Was sie später einmal werden will? Auf diese Frage wusste Jennifer Norgall schon früh eine Antwort. Feuerwehrfrau. Oder, wie es heutzutage heißt, Brandmeisterin. Einblick in eine ungewöhnliche Ausbildung:

  • Mehrere Löschzüge im Einsatz

    So., 22.10.2017

    Lagerhallenbrand in Ahaus

    Die Lagerhalle einer Entsorgungsfirma in Ahaus brennt in voller Ausdehnung.

    (Aktualisiert 18.49 Uhr) Selbstentzündung von Abfällen ist nach Angaben der Polizei mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache für einen Großbrand in Ahaus. Müll in einer Halle des Recyclingunternehmens Stenau an der Von-Braun-Straße wurde dabei ein Raub der Flammen. Menschen wurden nicht verletzt, zur Schadenshöhe machte die Polizei bisher keine Angaben

  • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ahaus

    Mo., 20.03.2017

    Die meisten Mitglieder im Kreis

    Ehrungen für 35 Jahre Mitgliedschaft: (v.l.) Dirk Honekamp (stellvertretender Stadtbrandinspektor), Paul Tadema, Stefan Does, Peter Grotholt, Fred Pfeifer, Norbert Boing, Stefan Haveresch, Stadtbrandinspektor Bertholt Büter sowie der 1. Beigeordnete Hans-Georg Althoff, Josef Terhalle und Bürgermeisterin Karola Voss.

    Fast 18 000 Stunden Einsatz-, Bereitschafts- und Brandsicherheitswachdienst haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ahaus im vergangenen Jahr geleistet. Die Jahreshauptversammlung am Samstag in der Stadthalle bot für die Kameraden die Gelegenheit, auf ein erfolgreiches und einsatzstarkes Jahr zurückzublicken. Auch Pläne für die Zukunft wurden besprochen.

  • Fahrer leicht verletzt

    So., 26.02.2017

    Helium-Lkw kippte in Straßengraben

    Der Lkw landete im Straßengraben. Die Feuerwehr sperrte den Bereich ab, weil befürchtet wurde, dass der Heliumtank des Fahrzeugs leckgeschlagen sein könnte.

    Eine mit flüssigem Helium beladene Sattelmaschine ist am Freitagabend auf der Kreisstraße 25 zwischen Graes und dem Heidehof in Epe kurz hinter Graes in den Straßengraben gekippt. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Wegen der Bergung durch eine Spezialfirma blieb die Straße bis 4.45 Uhr am Samstag gesperrt. Der Sachschaden wurde mit etwa 70 000 Euro angegeben.

  • Neue Feuer- und Rettungswache

    Mo., 06.02.2017

    Gerätehaus an der Fuistingstraße

    Auf das schmale Grundstück zwischen Lehmkösterstraße und Fuistingstraße soll das neue Feuerwehrgerätehaus gebaut werden. Baubeginn soll noch dieses Jahr sein.

    Die Feuerwehr soll ein neues Gerätehaus im nördlichen Innenstadtgebiet bekommen. Und zwar an der Fuistingstraße. Der Planungsausschuss hat in seiner vergangenen Sitzung diesem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt – im zweiten Anlauf. Schon im November hatte die Verwaltung die Planung vorgestellt.

  • Rettungskräfte aus Ahaus üben Katastrophenfall

    Mi., 28.09.2016

    Übung mit echten Schweißperlen

    Insgesamt 34 Fahrzeuge der drei Hilfsverbände wurden rund um das Werk aufgestellt.

    Es ist kurz vor 14 Uhr am Samstag, als der Feueralarm bei Hülsta am Ottensteiner Damm die Stille des sonnigen Nachmittags plötzlich zerreißt. Nebel dringt aus den Filteranlagen über der Hofeinfahrt. Laut Szenario der Feuerwehr ist gerade etwas im Kesselhaus der Fabrik explodiert. Eine unbekannte Zahl von Menschen ist verletzt. Sie schreien um Hilfe.

  • Bestätigung

    Sa., 11.06.2016

    Berthold Büter führt weiter die Wehr

    Bürgermeisterin Karola Voß (r.) und der Erste Beigeordneter Hans-Georg Althoff (l.) übergaben die Urkunden an Brandamtmann Dirk Honekamp (2.v.l.), Stadtbrandinspektor Berthold Büter (M.) und Stadtbrandinspektor Josef Terhalle (2.v.r.)

    Stadtbrandinspektor Berthold Büter bleibt weitere sechs Jahre Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Ahaus. Auch sein Stellvertreter, Stadtbrandinspektor Josef Terhalle, wurde für die nächsten sechs Jahre im Amt bestätigt. Weiterer Stellvertreter wurde Brandamtmann Dirk Honekamp. Das hat der Stadtrat beschlossen.

  • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

    Di., 22.03.2016

    58 Brandeinsätze beschäftigen die Kräfte

    Geehrte und Beförderte aus Alstätte (von links): Erich Bramkamp, Christoph Terhaar, Kevin Weiss, Tobias Asbeck, Jens Dues. Mit ihnen stellten sich Bürgermeisterin Karola Voß, Erster Beigeordneter Hans-Georg Althoff, Stadtbrandinspektor Berthold Büter und stellvertretender Bürgermeister Heinrich Lefert zum Foto auf.

    Vier Mitglieder sind am Samstagabend bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ahaus in Wessum für ihr langjähriges Engagement geehrt worden – darunter auch zwei Alstätter: Frank Gerwing ist seit 25 Jahren dabei, Erich Bramkamp wurde für 35 Jahre ausgezeichnet. Ebenfalls seit dreieinhalb Jahrzehnten wirken Andreas Litmeier aus Ahaus und Hans Kremer aus Wüllen in der Wehr mit.

  • Wechsel im Löschzug Alstätte

    So., 19.07.2015

    Ein kurioser Start

    Eine Collage gab es für Karsten Feldhaus (Mitte) zum Abschied: „Alstätte ist da, wo Ahaus am schönsten ist“. Die Nachfolge als Löschzugführer hat Tobias Asbeck (links) angetreten, dessen Stellvertreter ist Stephan Ellerkamp.

    Einer der ersten Einsätze für Tobias Asbeck als neuer Löschzugführer in Alstätte war ein kurioser. „Wir haben Müllsäcke mit Resten von einer Hanfplantage aus einem Löschteich im Brook geholt“, erzählt der 35-Jährige. Ansonsten war es – zum Glück – eher ruhig im Handwerkerdorf, seit der Fliesenlegermeister dort die Wehr leitet.