Berthold Streffing



Alles zur Person "Berthold Streffing"


  • Stadt tritt Zukunftsnetz Mobilität NRW bei

    Di., 15.10.2019

    Zusätzliche Kompetenz

    Ob Carsharing, ÖPNV oder der Bau von Umgehungsstraßen: Beim Thema Mobilität setzt die Stadt künftig auf die Unterstützung des Zukunftsnetzes Mobilität NRW.

    Das Thema Mobilität spielt in Sendenhorst eine immens wichtige Rolle. „Sehr erfreulich, dass wir mit der Mitgliedschaft nun zusätzliche Kompetenz für die Umsetzung unserer Verkehrs- und Mobilitätsvorhaben erhalten“, äußert sich Bürgermeister Berthold Streffing über die neue Mitgliedschaft im Zukunftsnetz Mobilität NRW.

  • Übermittagsbetreuung in der evangelischen Gnadenkirche

    Mi., 02.10.2019

    Nur der Altarbereich ist tabu

    Um sich ein Bild von der Übermittagsbetreuung der Ludgerus-Schule zu machen, ließen sich Annette Watermann-Krass (stehend, 2.v.li.) und Bürgermeister Berthold Streffing von Annette Stüer (3.v.li.) und Bianca Tschirner (li.) durch die Räume der Kirche führen.

    Die Übermittagsbetreuung der Ludgerusschule hat sich in der evangelischen Gnadenkirche gut eingelebt. Die Schüler und die Betreuerinnen sind zufrieden und fühlen sich wohl. Davon konnte sich auch Bürgermeister Berthold Streffing beim Besuch überzeugen.

  • Mikroplastik in Kunstrasenplätzen

    Di., 24.09.2019

    Nutzung ist weiter möglich

    Die Kunstrasenplätze in Sendenhorst und Albersloh können weiter genutzt werden. Die vorrätigen Bestände des Füllmaterials sollen laut Empfehlung einer EU-Agentur aufgebraucht und durch alternative Stoffe ersetzt werden.

    Fußballvereine – auch in Sendenhorst und Albersloh – befürchteten, ihre Kunstrasen-Plätze nicht mehr nutzen zu können. Im heutigen Sportausschuss hat Bürgermeister Berthold Streffing aber durchaus gute Nachrichten in Sachen Kunstrasen für die Vereine.

  • Albersloher Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen

    Mo., 16.09.2019

    Ehre, wem Ehre gebührt

    Finanzminister Lutz Lienenkämper (li.) und Bezirksbrandmeister Donald Niehues (re.) gratulierten den Jugendwarten Mario Baiger (2.v.li.) und Tobias Litoborski.

    Vor 50 Jahren war die Albersloher Jugendfeuerwehr gegründet worden. Das wurde am Samstagabend groß gefeiert. Zu Gast war viel Prominenz, unter anderem auch der NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper. Gründungsmitglied Reinhard Seebröker lud die Gäste auf eine unterhaltsame Zeitreise ein.

  • Siebte Berufsinformationsmesse der Stadt lädt zum Besuch ein

    Fr., 06.09.2019

    Wer sucht, der findet auch etwas

    Freuen sich auf die von der Stadt organisierte Berufsinformationsmesse: Wirtschaftsförderin Annette Görlich (li.), Kämmerin Bettina Küch-Walmeyer und Bürgermeister Berthold Streffing.

    45 Aussteller werden an der inzwischen siebten Berufsinformationsmesse (BIM) teilnehmen, die am Donnerstag, 19. September, von 10 bis 16 Uhr in der Westtorhalle stattfindet. Mit dabei sind viele „alte Hasen“, aber auch Neulinge wie große Unternehmen aus der Region.

  • Drei Tage A-Cappella-Contest „Vocal Champs“ in der Realschule

    Di., 03.09.2019

    Wenn die „Stadt der Stimmen“ ruft

    Organisatoren und Sponsoren stellten das Programm des „Vocal Champ“-Contests vor: Peter Scholz (Kuratorium der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost), Bürgermeister Berthold Streffing, Elke Harteilf (Veka), Matthias Greifenberg und Lars Wierum (V6 Promotion).

    Die „Stadt der Stimmen“ ruft, und die Szene kommt: Vom 13. bis zum 15. September werden sich 19 A-Cappella-Bands aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei, aus Polen und den Niederlanden in Sendenhorst ein Stelldichein geben. Zum sechsten Mal wird ein A-Cappella-Festival in Sendenhorst veranstaltet, zum zweiten Mal unter dem Titel „Vocal Champs“-Contest.“

  • Stadt informiert über Fördermöglichkeiten beim Bauen und Sanieren

    Mi., 14.08.2019

    Klimaschutz beginnt am Haus

    Dr. Johannes Hofmeister (li.) und Bürgermeister Bertold Streffing werben für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen, zum Beispiel durch die Sanierung älterer Häuser oder Anlagen.

    Die Stadt will die Besitzer älterer Häuser dafür sensibilisieren, in energetische Sanierung zu investieren. Dr. Johannes Hofmeister, Klimaschutzmanager der Stadt, hat für Interessierte eine Mappe zusammengestellt, in der es viele Infos auch zu Förderungsmöglichkeiten gibt.

  • Neues Dorfzentrum mit vielen Funktionen

    Di., 13.08.2019

    Ein Ort für alles und jeden

    Albersloh wächst weiter. Den zurückgegangenen Serviceleistungen setzt die Stadt die Idee eines „multifunktionales Dorfzentrums“ entgegen.

    Die Stadt hat vom Land NRW 16 000 Euro für die konzeptionelle Entwicklung eines „multifunktionales Dorfzentrums“ erhalten. In diesem soll ein umfassendes Serviceangebot entwickelt werden. Untergebracht werden könnten die Geldinstitute, ein Arzt, die Verwaltungsnebenstelle und eine Postagentur.

  • Berthold Streffing tritt nicht erneut als Bürgermeisterkandidat an

    Di., 16.07.2019

    Im Herbst 2020 ist Schluss

    Berthold Streffing, hier mit seiner Stellvertreterin Bettina Küch-Wallmeyer, kandidiert 2020 nicht erneut für das Bürgermeisteramt.

    Bei der Bürgermeisterwahl im Herbst 2020 tritt Amtsinhaber Berthold Streffing nicht erneut an. Er ist dann 57 Jahre alt – und will es in einer anderen Position etwas ruhiger angehen lassen. Das hat er am Dienstagnachmittag angekündigt. Das Arbeitspensum eines Bürgermeisters sei immens.

  • Bauarbeiten am Haus Siekmann haben begonnen

    Sa., 13.07.2019

    Das Ende eines zähen Ringens

    Erster Spatenstich vor dem begonnenen Rohbau: Hans-Jürgen Reese von der Baufirma Zumdick, Heimatvereinsvorsitzender Christian Hölscher, Josef Schmedding, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Bürgermeister Berthold Streffing, Architekt Carl Altefrohne, Fördervereinsvorsitzender Jürgen Krass und Daniel Fühner vom Dienstbereich Planen und Bauen (v.li.).

    Viele Jahre wurde politisch darum gerungen. Nun haben die Bauarbeiten für den Anbau ans Haus Siekmann begonnen. Aus den früheren Ideen für ein Stuhllager ist jetzt ein modernes „Multifunktionsgebäude“ geworden, das die Nutzungsmöglichkeiten des Hauses erweitert.