Bertolt Brecht



Alles zur Person "Bertolt Brecht"


  • Benefiz-Veranstaltung der Rotarier

    Fr., 25.10.2019

    Ein Abend rund um Mascha Kaléko

    Andrea Sauer (l.) und Claudia Wulf begeisterten das Publikum mit einer musikalischen Lesung, in deren Mittelpunkt die jüdische Lyrikerin Mascha Kaléko stand.

    Mit Musik und Lyrik gegen Kinderlähmung – bei einer Veranstaltung des Rotary-Clubs wurden Spenden zur Bekämpfung der Krankheit gesammelt. Im Gegenzug durften die Gäste eine musikalische Lesung mit Claudia Wulf und Andrea Sauer genießen.

  • Ausstellung

    Do., 03.10.2019

    Nina Hagen - DDR-Girlie, Punk-Ikone und Sinnsucherin

    Der Sammler Arne Buhrdorf hält Nina Hagen im Arm (Pappaufsteller).

    Schrill, bunt und laut: So trat Nina Hagen früher in Talkshows auf. Inzwischen ist sie seltener im Fernsehen zu sehen, dafür steht sie mit Brecht-Liedern auf der Bühne. Eine Ausstellung in Hannover beleuchtet ihre facettenreiche Künstlerpersönlichkeit.

  • KulturGUT: „Theater in der Kreide“

    So., 29.09.2019

    Brecht-Stück bleibt Mahnung

    Das „Theater in der Kreide“ zeigte Brechts „Die Gewehre der Frau Carrar“ (v.l.): Petra Schulte, Sevim Ates, Norbert Kauschitz und Kolja Eicker.

    Bertold Brechts „Die Gewehre der Frau Carrar“ hat nichts an seiner Bedeutung verloren. Das zeigte das „Theater in der Kreide“. Mit einer überzeugenden Darbietung boten die Schauspieler reichlich Stoff zum Nachdenken.

  • Lesung von Anna Stern in der Ausstellung von Jörg Madlener

    Di., 17.09.2019

    Ein eigenartiges Kopfkino bei den Besuchern

    Anna Stern während der Lesung.

    Diffus gemalte Bilder gefallener irakischer Soldaten und stilistisch sehr ähnliche Bilder der antiken Seherin Kassandra von Jörg Madlener verändern seit einigen Tagen den Bunker 2 im Bioenergiepark (BEP) in Saerbeck.

  • Brecht-Stück

    Sa., 07.09.2019

    Saufen mit Zebra: Berliner Ensemble zeigt «Baal»

    Stefanie Reinsperger (vorne) schlüpft in die männliche Hauptrolle des Dichters «Baal», der besoffen durch Kneipen zieht, Frauen verführt und andere ins Unglück stürzt.

    Bertolt Brechts Theaterstück «Baal» wurde auf der Bühne schon mehrmals inszeniert. Am Berliner Ensemble ist nun eine neue Version gestartet. Die eigentliche männliche Hauptrolle spielt eine Frau.

  • Glosters Mikrokulturfestival am Rieselwärterhäuschen 19

    So., 18.08.2019

    Elisabeth Hauptmann und ihr Leitstern Brecht

    Julia von Sell las bei Wind und Wetter in den Rieselfeldern aus Texten der Schriftstellerin Elisabeth Hauptmann.

    Große Künstler verfallen gern der Pose des unwiderstehlichen Don Juan – „viel Weib, viel Ehr!“. Speziell Dichter sind anfällig, ihr Selbstbewusstsein fürs geschliffene Wort setzt sie eher selten ins Bild über die Reichweite ihrer Ausstrahlung. Hier kann Bertolt Brecht als Frauenheld-Sonderfall gelten, der sich im amourösen Nahgefecht der dichterischen Dienste seiner Geliebten versicherte, furchtlos noch da, wo ihm die Polygamie-Jonglage krachend misslang. Zu Brechts Frauen, die ihm intellektuell und künstlerisch Paroli boten, zählte Elisabeth Hauptmann (1897-1973), an zahlreichen Großprojekten Brechts wie „Dreigroschenoper“ oder „Happy End“ als Co-Autorin beteiligt. Die Lesung Julia von Sells aus dem Elisabeth-Hauptmann-Lesebuch (Nyland) bei Glosters Mikrokulturfestival „Im Rieselfelderhäuschen 19“: „Die Selbst-Autorin“ zeigte eine eigenwillige, dabei souveräne Persönlichkeit.

  • Freckenhorsterin präsentiert Debüt-Album

    Fr., 02.08.2019

    Hundert Prozent Louisa

    Louisa von Spies während der Aufnahmen für „I‘ll be fine“ in den Planet Earth Studios Berlin.

    Einem breiten Publikum bekannt wurde sie in der Rolle der Intrigen spinnenden Desirée Bramigk in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“. In der Krimireihe „Mord in bester Gesellschaft“ gab sie die Kommissaranwärterin Nina Wagner. Steht Louisa von Spies nicht gerade vor der Kamera, spielt sie Theater. Zuletzt war sie als Polly Peachum am Staatstheater Darmstadt zu sehen. Jetzt hat die Freckenhorsterin, die in Berlin-Kreuzberg lebt, ihr Debütalbum „I‘ll be fine“ veröffentlicht. WN-Redakteurin Joke Brocker hat mit der 35-Jährigen gesprochen.

  • La Rossa

    Mi., 17.07.2019

    Promi-Geburtstag vom 17. Juli 2019: Milva

    Die italienische Sängerin Milva wird 80.

    Eigentlich wollte sie «tolle Kleider nähen». Doch dann entdeckte Milva ihre Stimme. Die Italienerin mit der Feuermähne wurde Sängerin und schaffte die Gratwanderung zwischen Schlagern und Bertolt Brecht. Privat erlebte «La Rossa» hingegen so manche Tiefen.

  • Lieber Kinderhymne von Brecht?

    Do., 09.05.2019

    Ramelow eckt mit Debatte über neue Nationalhymne an

    Ministerpräsident Bodo Ramelow ist mit der deutschen Nationalhymne nicht wirklich glücklich.

    Er singe die Nationalhymne mit «tiefer Überzeugung», sagt Thüringens Ministerpräsident. Aber oft höre er in Ostdeutschland vor allem seine eigene Stimme. Ein Grund für eine neue Hymne? Ja, sagt Bodo Ramelow - und steht damit ziemlich allein.

  • Am Schiffbauerdamm

    Mo., 29.04.2019

    Berliner Ensemble bekommt zweite Spielstätte

    Oliver Reese, Intendant vom Berliner Ensemble, bei der Baustellenbegehung in Berlin.

    Das Berliner Ensemble gehört zur Hauptstadt wie die Spree. Nun bekommt das Theater eine ordentliche zweite Spielstätte.