Bill Clinton



Alles zur Person "Bill Clinton"


  • Krimi-Debüt

    Mi., 24.02.2021

    Hillary Clinton kündigt ihren ersten Polit-Thriller an

    Hillary Clinton (l) hat zusammen mit Louise Penny einen Thriller geschrieben.

    Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat sich bereits als Krimi-Autor einen Namen gemacht. Jetzt zieht Hillary Clinton mit ihrem Thriller-Debüt nach.

  • Eindringliche Warnung

    Di., 19.01.2021

    WEF: Trotz Pandemie bleibt Klimawandel das größte Risiko

    Ganz schön heiß: Ein Mann kühlt sich im «Death Valley»-Nationalpark im US-Bundesstaat Arizona bei 59 Grad Hitze mit einer mit Eiswasser gefüllten Plastikflasche auf dem Kopf ab (Archiv).

    Die Pandemie verhindert auch das traditionelle Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos. Doch bei aller Sorge vor den wirtschaftlichen, sozialen und politischen Folgen - das WEF sieht schlimmere Gefahren als Corona.

  • Tierisches im Weißen Haus

    Di., 01.12.2020

    US-Präsidenten und ihre Vierbeiner

    Die Katze Socks des damaligen Präsidentens Bill Clinton 1994 im Besprechungsraum des Weißen Hauses.

    «Wenn Du in Washington einen Freund suchst, kauf Dir nen Hund!», meinte kein Geringerer als US-Präsident Harry S. Truman. Eine Devise, der viele seiner Nachfolger im Weißen Haus folgten.

  • Gegenwind der Republikaner

    Di., 01.12.2020

    Bidens Budget-Nominierung sorgt für ersten Zoff mit US-Senat

    Joe Biden soll am 20. Januar als neuer Präsident vereidigt werden.

    Joe Biden wird seine Regierungskandidaten möglicherweise durch einen von Republikanern beherrschten Senat bringen müssen. Er sucht erfahrene Kandidaten aus, die in seinen Augen wenig Widerstand auslösen sollten. Doch es gibt eine erste Kontroverse.

  • Russland-Affäre

    Do., 26.11.2020

    Trump begnadigt Ex-Berater Flynn

    Von Trump kurz vor dessen Ende der Amtszeit begnadigt: der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn.

    Die Demokraten werfen Trump Machtmissbrauch und Korruption vor. Die Begnadigung seines ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn rückt die Russland-Affäre wieder ins Zentrum der politischen Debatte. Sie könnte der Auftakt zu weiteren umstrittenen Entscheidungen sein.

  • Sender-Prognosen

    Fr., 13.11.2020

    Biden gewinnt US-Wahl mit deutlichem Vorsprung

    Der neu gewählte Präsident Joe Biden hat nach Vorhersagen von Fernsehsendern bei der US-Wahl 306 Wahlleute gewonnen - deutlich mehr als die erforderlichen 270.

    US-Sender haben bei der Wahl Sieger in den letzten beiden Bundesstaaten ausgerufen. Demnach kommt der gewählte Präsident Biden auf 306 Wahlleute - wie der nun unterlegene Amtsinhaber Trump vor vier Jahren. Trump hatte damals von einem «Erdrutschsieg» gesprochen.

  • US-Wahl

    Sa., 07.11.2020

    Biden vs. Trump: Hollywood jubelt schon

    Biden-Anhänger John Legend drückt seine Freude mit dem Ray-Charles-Klassiker «Georgia On My Mind» aus.

    Viele US-Promis haben sich für Joe Biden ins Zeug gelegt. Noch werden die Stimmen ausgezählt, doch schon jubelt Hollywood über den Vorsprung des Demokraten. Für Donald Trump gibt es harsche Worte.

  • Regierung

    Fr., 06.11.2020

    Laschet zur US-Wahl: Sorge über Amtsübergabe «in Würde»

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    Düsseldorf (dpa) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich besorgt gezeigt, ob im Fall einer Wahlniederlage für US-Präsident Donald Trump eine geordnete «demokratische Übergabe» gelingt. Sollte dessen Herausforderer Joe Biden siegen, wäre eine Amtsübergabe «in Würde» wichtig, sagte der CDU-Politiker am Freitag dem Sender WDR 2. Der ehemalige Präsident George Bush Senior habe 1992 noch in der Wahlnacht seine Niederlage gegen Bill Clinton eingestanden und dabei seinen Respekt vor der Würde des demokratischen Systems betont. Das klinge heute wie aus einer völlig anderen Zeit, meinte Laschet.

  • Regierung

    Fr., 06.11.2020

    Laschet zur US-Wahl: Sorge über Amtsübergabe «in Würde»

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich besorgt gezeigt, ob im Fall einer Wahlniederlage für US-Präsident Donald Trump eine geordnete «demokratische Übergabe» gelingt. Sollte dessen Herausforderer Joe Biden siegen, wäre eine Amtsübergabe «in Würde» wichtig, sagte der CDU-Politiker am Freitag im WDR. Der ehemalige Präsident George Bush Senior habe 1992 noch in der Wahlnacht seine Niederlage gegen Bill Clinton eingestanden und dabei seinen Respekt vor der Würde des demokratischen Systems betont. Das klinge heute «wie aus einer anderen Zeit», meinte Laschet.

  • US-Wahl

    Fr., 09.10.2020

    Wahlkampf spaltet auch Hollywood: Trump oder Biden?

    Angelina Jolie hat US-Präsident Trump schon oft scharf kritisiert.

    Hat Donald Trump im eher linkslastigen Hollywood noch Unterstützung? Welche Promis legen sich für Joe Biden ins Zeug? Rot oder Blau? Beim Endspurt im US-Wahlkampf bekennen viele Künstler Farbe.