Birgit Bohle



Alles zur Person "Birgit Bohle"


  • Telekommunikation

    Do., 26.03.2020

    Telekom und Verdi einigen sich in Krise auf Tarifabschluss

    Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom und die Gewerkschaft Verdi haben sich in Tarifgesprächen auf höhere Gehälter und längeren Kündigungsschutz geeinigt. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise hätten sich beide Seiten «in Rekordzeit» auf einen Tarifabschluss verständigt, teilten Verdi und Telekom am Donnerstagabend gemeinsam mit.

  • Unter vier Stunden Fahrtzeit

    Fr., 15.06.2018

    Berlin-München: DB verdoppelt Fahrgastzahl durch neu Strecke

    Die Fahrzeit zwischen Berlin und München war durch die neue Strecke von sechs Stunden auf rund vier Stunden im Sprinter gesunken.

    Zehn Milliarden Euro hat es gekostet, die Reisezeit zwischen beiden Städten auf vier Stunden zu verkürzen. Nach einem halben Jahr gibt es nun eine erste Bilanz.

  • Erste Bilanz

    Di., 09.01.2018

    Fahrgäste nutzen dank Schnelltrasse häufiger die Bahn

    Nach Startschwierigkeiten nimmt der ICE-Sprinter auf der Strecke Berlin-München Fahrt auf. Das macht sich auch bei den Fahrgastzahlen bemerkbar.

    Die Bahn hat auf ihrer Paradestrecke Berlin-München die Kinderkrankheiten überwunden. So wie es aussieht, hat sie bereits zahlreiche bisherige Fluggäste für sich gewonnen.

  • Verdoppelung auf Schnelltrasse

    Di., 09.01.2018

    Bahn verzeichnet mehr Fahrgäste zwischen Berlin und München

    Ein ICE-Sonderzug fährt bei Erfurt über die ICE-Neubaustrecke München - Berlin.

    Die Bahn hat auf ihrer Paradestrecke Berlin-München die Kinderkrankheiten überwunden. So wie es aussieht, hat sie bereits zahlreiche bisherige Fluggäste für sich gewonnen.

  • Zugsicherungssystem ETCS

    Mi., 13.12.2017

    Bahn will Technikproblem auf neuer ICE-Strecke schnell lösen

    Am Sonntag mussten nach Angaben Bohles 16 ICE mit Schäden aus dem Verkehr gezogen werden, in den meisten Fällen lag es an Eis und Schnee, nur in vier Fällen war ETCS die Ursache.

    Die Bahn hat eingesehen, dass vieles schiefgelaufen ist zum Fahrplanwechsel. Das neue Sorgenkind, die ICE-Trasse Berlin-Müchen, steht im Blickpunkt. Dort läuft es besser, aber noch nicht perfekt.

  • Verkehr

    Mi., 13.12.2017

    Bahn will Störungen auf ICE-Strecke schnell beheben

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will bis zum Ende dieser Woche die Störungen auf der Neubaustrecke Berlin-München weitgehend beheben. Das sagte die Bahn-Fernverkehrschefin Birgit Bohle in einer Telefonkonferenz. Bis zum Wochenende werde sich die Situation weiter stabilisieren. «Wir setzen alles daran, die Reisenden im Weihnachtsverkehr zuverlässig an ihr Ziel zu bringen», fügte sie hinzu. Den Start auf der neue Strecke nannte Bohle «missglückt». Sie entschuldigte sich bei den Fahrgästen für Zugausfälle und Verspätungen.

  • Zusätzlicher IC nach Münster

    Di., 17.10.2017

    Neue Bahn-Direktverbindung von Berlin

    Zusätzlicher IC nach Münster: Neue Bahn-Direktverbindung von Berlin

    Der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn am 10. Dezember bringt Münster eine neue Direktverbindung nach Berlin. Die Preise für Bahnfahrten steigen unterdessen leicht an.

  • Zum Fahrplanwechsel

    Mo., 16.10.2017

    Bahn erhöht Preise - Fernzugtickets knapp ein Prozent teurer

    Bahnfahren in Deutschland wird wieder teuerer.

    Reisen mit der Bahn wird wieder teurer. Das Unternehmen spricht von einer ausgesprochen moderaten Erhöhung. Das gilt nicht für Fahrten von Berlin nach München auf der Neubaustrecke.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 16.10.2017

    Preisrunde bei der Bahn - Wen es stark trifft und wen nicht

    Fahrkartenautomat

    Die Bahn bleibt mit ihrer Preiserhöhung diesmal unter der Inflationsrate. Für schnelleres Ankommen auf der Linie Berlin-München muss man deutlich mehr zahlen. Auf einem Abschnitt im Südwesten werden Kunden von einer Anhebung verschont.

  • Verkehr

    Mo., 16.10.2017

    Bahn erhöht Preise - Fernzugtickets knapp ein Prozent teurer

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember im Durchschnitt um 0,9 Prozent. Fahrscheine zum vollen Preis werden in der zweiten Klasse durchschnittlich 1,9 Prozent teurer, in der ersten Klasse sind es 2,9 Prozent. Das teilte das Unternehmen mit. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sagte der Deutschen Presse-Agentur, es handele sich um eine «ausgesprochen moderaten Preiserhöhung». Vor einem Jahr lag sie bei 1,3 Prozent. Die Jahresteuerungsrate in Deutschland beträgt derzeit 1,8 Prozent.