Birgit Neyer



Alles zur Person "Birgit Neyer"


  • Kommunalwahl im Kreis Steinfurt

    Fr., 17.01.2020

    Die Parteien und ihre Personalfindung für die Landratswahl

    Kommunalwahl im Kreis Steinfurt: Die Parteien und ihre Personalfindung für die Landratswahl

    Die Grünen haben gut lachen: Als einzige der im Steinfurter Kreistag vertretenen Parteien konnten sie bereits eine Kandidatin für die Position des Landrats – in ihrem Falle besser: für die Position der Landrätin – aus dem Hut zaubern. Mit der obersten Wirtschaftsförderin des Kreises Steinfurt, WESt-Geschäftsführerin Birgit Neyer (53), will die Ökopartei, vorbehaltlich der Zustimmung ihrer Mitglieder, in den Wahlkampf ziehen.

  • Birgit Neyer will Landrätin werden

    Do., 09.01.2020

    Chefin der Kreis-Wirtschaftsförderungsgesellschaft tritt für die Grünen an, bleibt aber parteilos

    Birgit Neyer will Landrätin werden: Chefin der Kreis-Wirtschaftsförderungsgesellschaft tritt für die Grünen an, bleibt aber parteilos

    Auch wenn es in den vergangenen Tagen schon ein wenig durch die Diskretion gesickert war, dürfte diese Nachricht für einiges Aufsehen sorgen: Die Grünen werden – vorbehaltlich der Zustimmung auf ihrer Kreisversammlung am 29. Januar – mit Birgit Neyer (53), der obersten Wirtschaftsförderin im Kreis Steinfurt, als Kandidatin für den Landratsposten in den Kommunalwahlkampf ziehen. Eine Personalie, die der Partei womöglich neue Perspektiven eröffnet.

  • Nach der Großbritannien-Wahl

    Fr., 13.12.2019

    Wie Firmen und Wirtschaftsförderung im Kreis mit dem Brexit umgehen

    Nach der Großbritannien-Wahl: Wie Firmen und Wirtschaftsförderung im Kreis mit dem Brexit umgehen

    Das Ergebnis war deutlich: Die Briten bescherten ihrem Premierminister Boris Johnson bei den Parlamentswahlen am Donnerstag eine satte absolute Mehrheit – und stimmten damit auch explizit für den Brexit, den Austritt ihres Landes aus der EU. Was aber bedeutet das für Firmen aus dem Kreis Steinfurt, die mit dem Vereinigten Königreich Handel treiben?

  • Digitalisierung im ländlichen Raum

    Mo., 07.10.2019

    „Wir hängen ein bisschen hinterher“

    Der Kreis Steinfurt lädt ein: Birgit Neyer (l.), Geschäftsführerin der WESt, und Silke Wesselmann, Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt, freuen sich auf die Digitalkonferenz „Smart Country“ am Mittwoch, 9. Oktober, von 15 bis 19 Uhr im „Digital Hub TD59“.

    Die Digitalisierung sorgt für Umwälzungen im Alltag, aber auch in der Wirtschaft, und nicht alle sind darauf vorbereitet. Mit Veranstaltungen begegnet die Region derzeit der Entwicklung. Eine der größten – Smart Country – findet am morgigen Mittwoch (9. Oktober) statt. Wir haben mit Birgit Neyer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt), und Silke Wesselmann, Amt für Klimaschutz des Kreises, über die Digitalisierung im in der Region gesprochen.

  • Podiumsdiskussion zur Zukunft der Arbeitswelt

    Di., 24.09.2019

    Schöne neue Welt oder Horrorvision?

    Auf dem Podium: Birgit Neyer, Dagmar Schulte, Klaus Wessendorf, Andreas Brill, Britta Löchte und Moderatorin Nina Eckhardt (von links) diskutierten auf Haus Marck über die Arbeitswelt von morgen.

    Arbeit wird immer Teil eines erfüllten Lebens sein, da waren sich die Experten am Montagabend sicher. Auf Haus Marck wurde auf Einladung der Unternehmerinitiative Rheine über die Zukunft der Arbeitswelt diskutiert. Birgit Neyer, Dagmar Schulte, Klaus Wessendorf, Andreas Brill und Britta Löchte bildeten das Quintett, das sich auf dem Podium den Fragen der Moderatorin stellte.

  • Stand und Zukunftsprognosen zu Digitalisierung und Industrie 4.0

    Mi., 18.09.2019

    Viel Luft nach oben

    Dr. Olaf Arndt von der Prognos AG stellte den Ausschussmitgliedern die Ergebnisse der Untersuchung zum Stand der Digitalisierung und zur Industrie 4.0 am Montagabend vor.

    „Im Westen ganz oben“ behauptet der Kreis Steinfurt selbstbewusst in seinen Imagekampagnen. In Sachen Digitalisierung ist er dort allerdings noch nicht angekommen.

  • Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises, über die Arbeitswelt der Zukunft

    Mi., 11.09.2019

    „Job muss Sinnstifter sein“

    Ersetzen Roboter in Zukunft den Menschen und machen ihn arbeitslos? Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt, geht nicht davon aus. Durch Digitalisierung würden sich aber viele bestehende Jobs verändern, sagt die Geschäftsführerin im Interview.

    Unter der Überschrift „Arbeitswelt der Zukunft“ lädt die Unternehmerinitiative Rheine, kurz „ui!“, am 23. September im Haus Marck zu einer Podiumsdiskussion ein. Unter den fünf Experten, die sich an der Diskussion beteiligen, ist auch Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt. Mit ihr sprach unsere Redakteurin Katja Niemeyer über die Chancen und Risiken von Digitalisierung und Automatisierung für Arbeitnehmer.

  • CDU-Fachtagung mit NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart

    Mi., 17.07.2019

    Viel Lob für gute Voraussetzungen

    NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart gehörte bei der CDU-Fachtagung in Wettringen zu den Gastreferenten.

    In der Wettringer Bürgerhalle fand am Dienstagabend eine CDU-Fachtagung statt. Einer der Gastreferenten war Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

  • CDU-Fachtagung in Wettringen

    Mi., 17.07.2019

    Viel Lob für gute Voraussetzungen

    CDU-Fachtagung in Wettringen: Viel Lob für gute Voraussetzungen

    NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart war Gastreferent bei der CDU-Fachtagung in Wettringen. Foto: privat

  • Gründertag in der Gempt-Halle

    Fr., 22.03.2019

    Wissenstransfer von Kopf zu Kopf

    An acht Thementischen und weiteren Gesprächsinseln nutzten die 120 Teilnehmer beim Gründertag die Chance, Experten verschiedener Wissensgebiete auf den Zahn zu fühlen.

    Mit der Resonanz war Birgit Neyer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mehr als zufrieden. 120 potenzielle Gründer hatten sich zum Gründertag am Freitag in der Gempt-Halle angemeldet. Gut 50 Experten standen ihnen Rede und Antwort.