Björn Otto



Alles zur Person "Björn Otto"


  • Leichtathletik

    Mi., 24.08.2016

    Stabhochsprung-Routinier Björn Otto beendet seine Karriere

    Björn Otto bei der Leichtathletik-WM in Moskau 2013.

    Köln (dpa) - Deutschlands erfolgreicher Stabhochsprung-Routinier Björn Otto hat seinen Abschied vom Leistungssport angekündigt. Den Rücktritt des 38-Jährigen gab sein Verein ASV Köln am Mittwoch bekannt. «Björn ist nicht nur ein herausragender Sportler, sondern auch menschlich absolut top», erklärte Vereinschef Walter Bungard.

  • Leichtathletik

    Mi., 24.08.2016

    Stabhochspringer Björn Otto beendet seine Karriere

    Björn Otto will beim Aachener Domspringen am 7. September seinen letzten Wettkampf bestreiten.

    Köln (dpa) - Deutschlands erfolgreicher Stabhochsprung-Routinier Björn Otto hat seinen Abschied vom Leistungssport angekündigt. Den Rücktritt des 38-Jährigen gab sein Verein ASV Köln bekannt.

  • Leichtathletik

    Do., 14.08.2014

    Stabhochspringer Dilla im Finale - Reus verzichtet

    Karsten Dilla reichten 5,50 Meter für die Qualifikation. Foto: Rainer Jensen

    Die erfolgsverwöhnten deutschen Stabhochspringer verzeichnen den nächsten Ausfall: Scherbarth fliegt bei der EM in der Qualifikation raus. Der deutsche 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus tritt über 200 Meter erst gar nicht an.

  • Leichtathletik

    Do., 24.07.2014

    Spannung bei Leichtathletik-DM - Aber Müller fehlt

    Die Knieprobleme von Diskuswerferin Nadine Müller sind zu groß. Foto: Jens Wolf

    93 Leichtathleten haben vor den deutschen Titelkämpfen die Norm für die EM in Zürich gemeistert. In Ulm will Weltmeister David Storl den Titel und erstmals 22 Meter stoßen. Als erster Behindertensportler startet Markus Rehm. Diskuswerferin Nadine Müller sagte dagegen ab.

  • Leichtathletik

    Do., 15.05.2014

    Otto muss Saisondebüt verschieben - Trio in Shanghai

    Björn Otto kann erst später in die Saison eingreifen. Foto: Bernd Thissen

    Berlin (dpa) - Stabhochsprung-Routinier Björn Otto muss seinen Saisoneinstand um mindestens drei Wochen verschieben. Dem Olympia-Zweiten machen nach wie vor die Folgen seiner Achillessehnen-Verletzung zu schaffen, die ihn im Winter zum Abbruch der Hallensaison zwang.

  • Leichtathletik

    Di., 25.02.2014

    Mit Storl und Mohr: 21 deutsche Athleten zur Hallen-WM

    Stabhochspringer Malte Mohr hat für die Hallen-WM Medaillenhoffnung. Foto: Jan Woitas

    Bei der Hallen-WM in Istanbul gab es vor zwei Jahren zweimal Silber für die deutschen Leichtathleten. In Sopot ist diesmal mehr drin, der DLV schickt das größte Team seit 15 Jahren nach Polen. Medaillenhoffnungen machen wieder einmal die Kugelstoßer.

  • Leichtathletik

    Mo., 24.02.2014

    Mohr wieder Nr. zwei der Welt: Ziel eine WM-Medaille

    Fast hätte es für Malte Mohr auch für den deutschen Rekord gereicht. Foto: Jan Woitas

    Malte Mohr ist zumindest vorübergehend wieder die größte Hoffnung der deutschen Stabhochspringer. Nach seinem starken Auftritt bei der Hallen-DM in Leipzig und nach den Absagen von Raphael Holzdeppe und Björn Otto fährt er sogar als Titelanwärter zur Hallen-WM.

  • Leichtathletik

    Mo., 03.02.2014

    Hallen-Saison vorbei: Otto bestätigt Verletzung

    Björn Otto will sich voll auf die Saison im Sommer konzentrieren. Foto: Bernd Thissen

    Frankfurt/Main (dpa) - Für Stabhochspringer Björn Otto ist die gerade erst begonnene Hallensaison aufgrund einer Achillessehnen-Verletzung schon wieder vorbei.

  • Leichtathletik

    So., 02.02.2014

    Stabhochspringer Otto droht Ende der Hallen-Saison

    Björn Otto fällt möglicherweise für längere Zeit aus. Foto: Bernd Thissen

    Frankfurt/Main (dpa) - Stabhochspringer Björn Otto fällt möglicherweise für längere Zeit aus. Der Olympia-Zweite von 2012 hat sich nach dpa-Informationen einen Anriss der Achillessehne zugezogen. Der 36-jährige Kölner wollte sich dazu nicht äußern.

  • Leichtathletik

    Sa., 01.02.2014

    Karlsruhe: Hallen-Weltrekord von Dibaba über 1500 Meter

    Genzebe Dibaba hat den Hallen-Weltrekord über 1500 Meter um mehr als drei Sekunden unterboten. Foto: Uli Deck

    Für Karlsruhes Meeting-Direktor Alain Blondel hat sich der Traum von einem weiteren Weltrekord erfüllt: Die Äthiopierin Genzebe Dibaba rannte über 1500 Meter so schnell wie niemand zuvor in der Halle.