Bjarne Mädel



Alles zur Person "Bjarne Mädel"


  • TV-Tipp

    Mi., 01.01.2020

    Tatort: Das Team

    Ministerpräsident Armin Laschet (hinten l) schwört die Ermittler ein.

    Der erste «Tatort» 2020 ist ein gewagtes Experiment. Starbesetzung, alle improvisieren. Sieben Kommissare sollen eine Mordserie stoppen. Und ein Spitzenpolitiker darf als besonderer Gast mitspielen.

  • TV-Tipp

    Mi., 04.12.2019

    1000 Arten Regen zu beschreiben

    Mutter Susanne (Bibiana Beglau, M.), Vater Thomas (Bjarne Mädel) und Schwester Miriam (Emma Bading) stehen ratlos vor der Tür.

    Arte zeigt den Film «1000 Arten Regen zu beschreiben» erst sehr spät, doch Einschalten lohnt sich. Das Drama über einen Teenager, der sich wochenlang in seinem Zimmer einschließt, ist sicher keine leichte Kost - aber wunderbar einfühlsam inszeniert.

  • Dreharbeiten im Ratssaal

    Do., 14.11.2019

    Jörg Schüttauf an Bergers Stelle

    Probe für die erste Szene mit Jörg Schüttauf als Bürgermeister im Ahlener Ratssaal. Regisseur Alexander Schubert (r.) ist zufrieden: „Genau so möchte ich das drehen.“

    Nach dem „Tatortreiniger“ Bjarne Mädel stand jetzt auch ein ehemaliger „Tatort“-Kommissar in Ahlen vor der Kamera für den Kinofilm „Faking Bullshit“. Der bekannte Schauspieler Jörg Schüttauf schlüpfte für drei kurze Szenen in die Rolle des Bürgermeisters der fiktiven Kleinstadt, deren einzige Polizeiwache geschlossen werden soll.

  • Filmteam bekommt geballten Besuch

    Fr., 18.10.2019

    Ungewollte Nebengeräusche

    Die Darsteller von „Faking Bullshit“ gemeinsam mit den Produzenten – unter anderem aus Hamburg, Berlin und der Schweiz – vor einer Lagerhalle an der Daimlerstraße.

    Das Interesse am Dreh des Kinostreifens „Faking Bullshit“ ist groß. Fast schon zu groß für einen einzigen Drehtag: Bürgermeister, Fernsehteam, lokale und überregionale Reporter gaben sich jetzt die Klinke in die Hand.

  • Dreharbeiten

    Mo., 14.10.2019

    Ahlen dient als Kulisse für die Kino-Komödie „Faking Bullshit“

    Die Ahlenerin Hazno Dülek ist 111 Jahre alt. In einer Szene im Kinostreifen „Faking Bullshit“, der aktuell in Ahlen gedreht wird, ist sie gemeinsam mit Bjarne Mädel (links) zu sehen. „Meine bislang älteste Kollegin“, sagt der ehemalige „Stromberg“-Star.

    In Ahlen wird der Film "Faking Bullshit" gedreht. Er handelt davon, dass Polizeibeamten alles versuchen, um ihre Wache zu erhalten. Neben Erkan Acar, Adrian Topol und Alexander Hörbe spielt auch Bjarne Mädel mit. Der ehemalige „Stromberg“-Star trifft auf seine bisher älteste Kollegin.

  • Dreh von „Faking Bullshit“

    Mo., 14.10.2019

    Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set

    Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.

    Die Dreharbeiten am Kinofilm „Faking Bullshit“ gingen am Montag auf dem Marktplatz weiter. Mit dabei: die älteste Ahlenerin. Hazno Dülek ist 111 Jahre alt und in einer kurzen Szene als Komparsin zu sehen.

  • Kult-Schauspieler Bjarne Mädel in Ahlen

    So., 13.10.2019

    Drehtage mit Bart und ohne

    In der Szene vor dem „Kiosk 59“ an der Nordstraße muss Adrian Topol (M.) zwar nicht mitspielen, aber er besucht seine Kollegen Erkan Acar (l.) und Bjarne Mädel an diesem Wochenende dennoch gerne am Set.

    Nicht als „Ernie“ oder „Schotty“, die er in seinen Paraderollen mimte, sondern als „Obdachloser Klaus“ steht Bjarne Mädel derzeit in Ahlen vor der Kamera. Die Dreharbeiten am Kinostreifen „Faking Bullshit“ verlagerten sich am Wochenende in die Innenstadt.

  • Bjarne Mädel verpflichtet

    Di., 27.08.2019

    „Tatortreiniger“ spielt Rolle im Topol-Film

    Bjarne Mädel feierte große Erfolge als „Tatortreiniger“ im NDR. Bekannt ist er auch aus Serien wie„Mord mit Aussicht“ oder „Stromberg“. In Kürze dreht er in Ahlen.

    Als „Tatortreiniger“ feierte Bjarne Mädel große Erfolge. In Kürze wird er in Ahlen eine Krimi-Komödie drehen. Der Plot von „Faking Bullshit“ (Projekttitel) könnte den Schauspieler an ein anderes Erfolgs-Projekt von ihm erinnern.

  • „Kunst & Kultur Nottuln“

    Fr., 02.08.2019

    Open-Air-Kino mit „25 km/h“

    Die Vorbereitungen für das Open-Air-Kino laufen, der Vorstand von „Kunst & Kultur Nottuln“ (v.l.): Ulli Lindemann, Markus Schürkötter, Gaby Gröne-Ostendorff, Ulla Wolanewitz und Angela Weiper; im Bild fehlt Bernhard Schöppner.

    Es wird (wieder einmal) eine Premiere: Open-Air-Kino im Rhodepark. Der Verein „Kunst & Kultur Nottuln“ freut sich schon drauf. Einer allerdings muss unbedingt mitspielen.

  • Fernweh-Reihe der Schuhfabrik

    Di., 23.07.2019

    Zwei Topstars on tour auf dem Mofa

    Bjarne Mädel (vorne) als Georg und Lars Eidinger als Christian: Im Roadmovie 25 km/h treffen zwei deutsche Topstars aufeinander.

    „25 km/h“ ist der Titel eines Roadmovies, das die Schuhfabrik am Samstag auf Großleinwand zeigt.