Bodo Ramelow



Alles zur Person "Bodo Ramelow"


  • Gesellschaft

    Fr., 10.05.2019

    Merkel findet Nationalhymne «sehr schön»

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel schließt sich der Forderung nach einer neuen Nationalhymne nicht an. «Die Bundeskanzlerin findet unsere Nationalhymne sehr schön, in Musik und Text», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte sich zuvor für eine neue Hymne ausgesprochen. Viele Ostdeutsche stimmten die Hymne in der Öffentlichkeit nicht an, sagte er zur Begründung. Merkel ist in der DDR aufgewachsen.

  • Lieber Kinderhymne von Brecht?

    Do., 09.05.2019

    Ramelow eckt mit Debatte über neue Nationalhymne an

    Ministerpräsident Bodo Ramelow ist mit der deutschen Nationalhymne nicht wirklich glücklich.

    Er singe die Nationalhymne mit «tiefer Überzeugung», sagt Thüringens Ministerpräsident. Aber oft höre er in Ostdeutschland vor allem seine eigene Stimme. Ein Grund für eine neue Hymne? Ja, sagt Bodo Ramelow - und steht damit ziemlich allein.

  • Gesellschaft

    Do., 09.05.2019

    Ramelow zu Nationalhymne: Vorschlag aus Wendezeit

    Erfurt (dpa) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat seine Äußerung zu einer neuen deutschen Nationalhymne verteidigt. «Ich habe nur wiederholt, was ich seit vielen Jahren stoisch sage. Es muss doch erlaubt sein, 30 Jahre nach dem Mauerfall einen Vorschlag des Runden Tisches aus der Wendezeit in Erinnerung zu rufen», sagte Ramelow. Auch der letzte DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière habe vor der Wiedervereinigung für eine neue, gemeinsame Hymne geworben. Die Reaktionen, die seine Äußerung hervorgerufen habe, zeigten, «dass es in diesem Punkt offenbar ein emotionales Problem gibt», so Ramelow.

  • Gesellschaft

    Do., 09.05.2019

    Unionspolitiker gegen neue Nationalhymne

    Magdeburg (dpa) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat sich gegen eine neue Nationalhymne ausgesprochen, wie sie sein Thüringer Amtskollege Bodo Ramelow vorgeschlagen hatte. «Wir sollten uns den Themen zuwenden, bei denen dringender Handlungsbedarf besteht, wie zum ‎Beispiel der Energiewende oder der Mietpreisentwicklung», erklärte der CDU-Politiker. Auch Thüringens CDU-Chef Mike Mohring reagierte mit Kritik. «Die politische Bilderstürmerei gegen ein Symbol der Bundesrepublik Deutschland ist unerträglich», sagte er laut Mitteilung.

  • Gesellschaft

    Do., 09.05.2019

    Thüringens Ministerpräsident für neue Nationalhymne

    Erfurt (dpa) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat sich für eine neue Nationalhymne ausgesprochen. «Ich singe die dritte Strophe unserer Nationalhymne mit, aber ich kann das Bild der Naziaufmärsche nicht ausblenden», sagte der Linke-Politiker der «Rheinischen Post». Nationalhymne ist nur die dritte Strophe des «Lieds der Deutschen» («Einigkeit und Recht und Freiheit»), die Nazis ließen nur die erste Strophe singen («Deutschland, Deutschland über alles»). Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall würden viele Ostdeutsche die Hymne nicht mitsingen, sagte Ramelow weiter.

  • Gesellschaft

    Do., 09.05.2019

    Thüringens Ministerpräsident für neue Nationalhymne

    Berlin/Erfurt (dpa) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat sich für eine neue Nationalhymne ausgesprochen. «Ich singe die dritte Strophe unserer Nationalhymne mit, aber ich kann das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden», sagte der Linke-Politiker der «Rheinischen Post». Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall würden viele Ostdeutsche die Hymne nicht mitsingen, sagte Ramelow weiter. Ramelow plädiert für einen neuen Text, «der so eingängig ist, dass sich alle damit identifizieren können und sagen: Das ist meins».

  • Leute

    Mi., 08.05.2019

    Charles und Camilla feiern Queen's Birthday Party in Berlin

    Berlin (dpa) - Der britische Prinz Charles und seine Frau Camilla haben in Berlin mit rund 600 Festgästen eine Queen's Birthday Party gefeiert. Mit dem jährlichen Empfang wird der Geburtstag der Queen, eigentlich am 21. April, nachträglich begangen. Zu den Gästen in der Residenz des britischen Botschafters zählten unter anderem Gesundheitsminister Jens Spahn, der Ehemann Daniel Funke mitgebracht hatte, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller.

  • Treffen in Thüringen

    Mi., 03.04.2019

    Ost-Ministerpräsidenten wollen Lösung bei weniger EU-Hilfen

    Die Fahnen der ostdeutschen Länder stehen im Chorsaal des Zinzendorfhaus in Neudietendorf.

    Die ostdeutschen Bundesländer stellen sich auf weniger Geld von der Europäischen Union ein und fordern ein Sicherheitsnetz. Bundeskanzlerin Merkel sucht nach der «richtigen Balance».

  • Bundesländer

    Mi., 03.04.2019

    Ost-Ministerpräsidenten beraten mit Kanzlerin Merkel

    Neudietendorf (dpa) - Die Ministerpräsidenten der ostdeutschen Länder treffen heute Vormittag im thüringischen Neudietendorf mit Kanzlerin Angela Merkel zusammen. Themen sind unter anderem die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Ost und West, die Angleichung der Renten von früheren DDR-Bürgern sowie die Kosten für die Sanierung ökologischer Altlasten. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sagte, die ostdeutschen Länder seien auch fast 30 Jahre nach der Wende benachteiligt. Aufgabe der Konferenz sei es, das zu ändern.

  • Landeschefs treffen Merkel

    So., 31.03.2019

    Ost-Bundesländer erwarten Bewegung bei DDR-Sonderrenten

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow: "Es gibt eine Lieferpflicht der Bundesregierung».

    Fast drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall haben die ostdeutschen Länder noch eine eigene Interessenvertretung. Mitte dieser Woche treffen sich die Regierungschefs der fünf Bundesländer und Berlins mit Kanzlerin Merkel - dieses Mal in Thüringen.