Boris Johnson



Alles zur Person "Boris Johnson"


  • EU

    Mi., 24.07.2019

    Europäische Wirtschaft warnt Johnson vor Irrtum

    Berlin (dpa) - Der europäische Wirtschaftsverband Business Europe hat den künftigen britischen Premierminister Boris Johnson vor den dramatischen Folgen eines ungeregelten Ausscheidens seines Landes aus der Europäischen Union gewarnt. Die Folge eines No-Deal-Brexits wären «massive Zölle von heute auf morgen», sagte der Generaldirektor von Business Europe, Markus Beyrer, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Beyrer sagte, ohne Vertrag werde das Vereinigte Königreich vom Status eines voll integrierten EU-Landes in den absoluten Nicht-Status stürzen.

  • EU

    Mi., 24.07.2019

    Queen wird Johnson zum Premierminister ernennen

    London (dpa) - Die britische Königin Elizabeth II. ernennt heute den umstrittenen Ex-Außenminister Boris Johnson zum neuen Premierminister. Die Queen empfängt den Tory-Politiker am Nachmittag im Buckingham-Palast. Anschließend will der Brexit-Hardliner vor dem Regierungssitz in der Downing Street eine Rede halten. Aus dem Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May ist Johnson gestern als klarer Sieger hervorgegangen. Johnson betonte, dass er an seinen Brexit-Plänen festhalten und zugleich die tiefe Spaltung Großbritanniens überwinden will.

  • Deutlicher Wahlsieg gegen Hunt

    Di., 23.07.2019

    100 Tage vor dem Brexit: Boris Johnson wird neuer Premier

    Boris Johnson kommt mit erhobenen Daumen am Hauptsitz der Konservativen Partei an.

    Der nächste britische Premierminister heißt Boris Johnson. Der ehemalige Brexit-Wortführer hat einen harten Kurs in Sachen EU-Austritt eingeschlagen. Einen No Deal will er in Kauf nehmen.

  • Botschaft auf Twitter

    Di., 23.07.2019

    Trump gratuliert Johnson: «Er wird großartig sein!»

    «Glückwunsch an Boris Johnson», schrieb US-Präsident Trump auf Twitter.

    Kaum hat der frühere Außenminister seine neuen Ämter sicher, prasseln Glückwünsche von Verbündeten wie Gegnern ein. Erwartungsgemäß ist US-Präsident Trump voll des Lobes für den neuen starken Mann in London. Aber auch ein Gegenspieler aus dem Iran meldet sich.

  • Regierung

    Di., 23.07.2019

    Kanzlerin Merkel gratuliert Boris Johnson

    Berlin (dpa) - Nach dem Sieg von Boris Johnson im Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den künftigen britischen Regierungschef beglückwünscht. Sie gratuliere Boris Johnson und freue sich auf eine gute Zusammenarbeit. Beide Länder solle auch in Zukunft eine enge Freundschaft verbinden, sagte Merkel nach Angaben der stellvertretenden Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Johnson hatte sich in der Abstimmung innerhalb der konservativen Tory-Partei deutlich gegen Außenminister Jeremy Hunt durchgesetzt.

  • Ex-Oasis-Sänger

    Di., 23.07.2019

    Liam Gallagher lästert über Boris Johnson

    Klare Worte: Liam Gallagher beim dpa-Interview in Berlin.

    Begeisterung klingt anders. Der für markige Sprüche bekannte Rocksänger Liam Gallagher erwartet nicht viel vom neuen britischen Premierminister.

  • Regierung

    Di., 23.07.2019

    Johnson wird neuer Premier - Keine Brexit-Lösung in Sicht

    London (dpa) - Nach seinem haushohen Sieg will der künftige britische Premierminister Boris Johnson seine umstrittenen Brexit-Pläne durchboxen und zugleich die tiefe Spaltung des Landes überwinden. Die Ziele seien nun, den EU-Austritt zu vollziehen, das Land zu vereinen und Oppositionschef Jeremy Corbyn zu besiegen, sagte der neue Chef der britischen Konservativen nach seiner Wahl in London - genau 100 Tage vor dem geplanten Brexit. Er wolle den Wunsch nach Freundschaft mit Europa und die Sehnsucht nach demokratischer Selbstbestimmung vereinen.

  • Fragen und Antworten

    Di., 23.07.2019

    Angst vor Boris? Was das Johnson-Votum für die EU bedeutet

    Die parteiinterne Wahl von Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister dürfte Bewegung in die festgefahrenen Brexit-Verhandlungen bringen.

    Mit ihrer harten Haltung in den Brexit-Verhandlungen trug die EU maßgeblich zum Ende der politischen Karriere von Theresa May bei. Mit Boris Johnson könnte es für den Club der 27 nun deutlich ungemütlicher werden. In Brüssel gibt es aber auch Optimisten.

  • Netz-Reaktionen

    Di., 23.07.2019

    So spottet das Netz über Boris Johnson

    BorisJohnson, neu gewählter Chef der Konservativen Partei, spricht im Queen Elizabeth II Centre.

    Der nächste britische Premierminister steht fest. Boris Johnson ist mit seinen 55 Jahren am Ziel und will den Brexit liefern. Das Netz verabschiedet sich hingegen jetzt schon mal von Großbritannien.

  • Regierung

    Di., 23.07.2019

    Trump gratuliert Johnson: «Er wird großartig sein!»

    Washington (dpa) - Nach der Wahl von Boris Johnson zum neuen Premierminister Großbritanniens hat US-Präsident Donald Trump dem Brexit-Hardliner gratuliert. Glückwunsch an Boris Johnson, dass er neuer Premierminister des Vereinigten Königreichs geworden ist, schrieb Trump auf Twitter. «Er wird großartig sein!», so Trump weiter. Johnson hatte das Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May haushoch für sich entschieden. Er wird das Amt des Regierungschefs morgen übernehmen.