Britta Peters



Alles zur Person "Britta Peters"


  • Abschlussdebatte der Skulptur-Projekte: Wenig Provokation, viele Besucher

    So., 01.10.2017

    „Es guckt keiner mehr so richtig hin“

    Abschlussrunde im Foyer des Landesmuseums: Publikumsträchtig, aber wenig kontrovers waren die Skulptur-Projekte 2017. Das kam noch einmal deutlich zur Sprache.

    „Woran liegt es, dass man kaum öffentliche Auseinandersetzung mit den Kunstwerken mitbekommen hat?”, fragte der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Matthias Löb, zur Begrüßung beim öffentlichen Abschluss der diesjährigen, 116 Tage währenden Skulptur-Projekte, der zahlreiche Kunstinteressierte ins Foyer des Landesmuseums zog. Zu wenig Skandal und Reibung, lautet der Vorwurf an die sonst sehr erfolgreiche Ausstellung, die der Stadt mehr als 600 000 internationale Gäste bescherte und erstmals auch ein Projekt außerhalb Münsters, in Marl, einschloss.

  • Streit statt Skandal zum Ende der Ausstellung

    Fr., 29.09.2017

    Skulptur-Projekte: Nackt-Künstlerin erhebt Vorwürfe gegen Kuratorin

    Mit Baby im Arm ging Milo Moiré im Februar 2015 nackt durch die Ausstellung „Nackte Tatsachen“ im Landesmuseum, bis ein Sicherheitsdienst die Aktion beendete.

    Der Nackt-Skandal auf dem Unterwassersteg im Hafenbecken blieb am Freitag aus. Dafür gibt es einen handfesten Streit um Kunst zum Ende der Skulptur-Projekte. Aktionskünstlerin Milo Moiré erhebt Vorwürfe gegen Kuratorin Peters.

  • Skulptur-Projekte 2017

    Do., 28.09.2017

    Auf Wiedersehen – in elf Jahren?

    Das sichtlich entspannte Team der Skulptur-Projekte 2017 mit dem Künstlerischen Leiter Prof. Kasper König (Mitte) und den Kuratorinnen Dr. Marianne Wagner (sitzend, 6.v.r.) und Britta Peters (sitzend, r.) bei einer Kaffeepause in Münster.

    Resonanz gut, Besucherzahlen hervorragend, Kritik oder gar garstige Kontroversen eher Mangelware: Wenige Tage vor dem Ende der fünften Ausgabe der Skulptur-Projekte Münster präsentieren sich Vordenker, Organisatoren und Multiplikatoren etwas zwiegespalten, was die vorläufige Bilanz der Ausgabe 2017 anbetrifft. 

  • Video: Bundespräsident in Münster

    Do., 31.08.2017

    Skulpturen-Tour als Staatsbesuch: Steinmeier trifft auf Kunstwerke und Künstler

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender stehen neben der Installation «Sketch for a Fountain» von N. Eisenmann.

    Dass der Bundespräsident am Donnerstag die Skulptur-Projekte in Münster besuchen wird, ist seit Wochen bekannt. Doch welche Kunstwerke er sich bei der als „Staatsbesuch“ deklarierten Visite anschauen wird, bleibt bis zuletzt geheim – aus Sicherheitsgründen.

  • Pressestimmen

    Fr., 07.07.2017

    Skulptur-Projekte: Was die Kritiker meinen

    Münsters Kulturhimmel hängt voller Drähte: Neu- und Altbau des Theaters Münster scheinen durch die Arbeit „Matrix“ des Künstler-Studios Camp wie verknüpft.

    Die Skulptur-Projekte in Münster lassen Feuilletonisten frohlocken. Manchmal bringen sie auch kleine kritische Spitzen an. Die große Tendenz ist jedoch eindeutig: Die feine Beschaulichkeit der Kunst in Münster kommt bei den Kritikern in Deutschland besser an als die Gigantomanie der Documenta in Kassel.

  • Skulptur-Projekte Münster 2017

    Sa., 10.06.2017

    650.000 Besucher werden erwartet

    Kunst als Erlebnis: Ayse Erkmens Unter-Wasser-Steg „On Water“ in Münsters Hafen begeistert die Besucher.

    „Es ist mein Job, als künstlerischer Leiter dafür zu sorgen, dass es kein Festival wird. Ich bin hier, um die Autonomie der Skulptur-Projekte zu verteidigen.“ Der Gründer der alle zehn Jahre in Münster stattfindenden Ausstellung, Kasper König, betonte am Freitag vor rund 500 Journalisten die Unabhängigkeit dieser seit 40 Jahren erfolgreichen Veranstaltung.

  • Kommentar: Skulptur-Projekte 2017

    Sa., 15.04.2017

    Gelassenheit üben

    Es ist wie Weihnachten. Nur schlimmer. Seit zehn Jahren warten Münsteraner auf die nächste Bescherung der „Skulptur-Projekte“, und bald ist wieder „Heilig Abend“. Ungeduld macht sich breit. Was für die Erregung spricht, mit der das Ereignis erwartet wird.

  • Skulptur-Projekte 2017: Kunstvermittlung setzt auf Dialog und Kreativität

    Mi., 29.03.2017

    Kompetenz der Besucher fördern

    Eine Schülerin des Hans-Böckler-Berufskollegs erforscht für „Mapping Skulptur-Projekte“ das Bodenrelief von Martin ­Boyce.

    Das Wort „fördern“ hat zwei schöne Bedeutungen: etwas weiterentwickeln und etwas hervorholen. Beides steht im Mittelpunkt der Kunstvermittlung der „Skulptur-Projekte“ – in der fünften Auflage mehr als je zuvor.

  • Skulptur-Projekte 2017

    Mi., 22.02.2017

    Offizielle Künstlerliste: Wilde Mischung aus aller Welt

    Mit den Kugeln von Claes Oldenburg am Aasee in Münster fing 1977 alles an.

    35 internationale Künstler, darunter Zugpferde wie Gregor Schneider, Thomas Schütte, Pierre Huyghe und Nicole Eisenman, sind bei der großen Zehn-Jahres-Ausstellung Skulptur Projekte Münster vertreten. Das teilte das Kuratorenteam um Kasper König am Mittwoch mit.

  • Skulptur-Projekte 2017

    Sa., 18.02.2017

    Eine erste Künstler-Liste: Ideen zwischen Hoffen und Bangen

    Aram Bartholl – hier mit den Kuratorinnen Marianne Wagner (l.) und Britta Peters – will Münsters Tunnel der Düsternis und Tristess in eine Art prekären Palast verhandeln.

    Es gibt noch keine offizielle Künstlerliste. Aber hier und da sind schon Namen gefallen, Vorhaben angedeutet worden. Die Westfälischen Nachrichten haben all diese Informationen zusammengetragen.