Bruno Kleine



Alles zur Person "Bruno Kleine"


  • Wenn sich Auto, Radler und Fußgänger begegnen

    Mi., 02.01.2019

    Jetzt wird’s knifflig

    Die WN haben sich gemeinsam mit Fahrlehrer Alfred Fust auf die Spur von kniffligen Verkehrssituationen in der Stadt begeben – wie an der Ecke Ostwall/Mühlenstraße.

    Alfred Fust kennt die kritischen Punkte im Lüdinghauser Straßenbild. Der 70-jährige Fahrlehrer hat sie immer wieder im Blick, wenn er mit seinen Fahrschülern unterwegs ist. Fünf Knackpunkte im Verkehr hat er jetzt mit den WN angefahren.

  • Versammlung der Ortsunion

    Do., 09.11.2017

    CDU Gelmer/Dyckburg bestätigt Neuhaus

    Robert Neuhaus (5.v.l.) wurde von den Mitgliedern der CDU Gelmer/Dyckburg einstimmig bestätigt.

    Die Ortsunion Gelmer/Dyckburg ist noch jung. 2016 ging sie aus der Ortsunion St.Mauritz/Münster-Ost hervor. Der Schritt in die Unabhängigkeit habe sich gelohnt, heißt es bei der Mitgliederversammlung.

  • SPD zum Kreisverkehr an der B 235/Stadtfeldstraße

    Do., 22.06.2017

    „Status quo ungeeignet“

    Angesichts des zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens durch Kino- und Supermarktansiedlung sowie das Baugebiet Höckenkamp wollen die Sozialdemokraten im Rat den Bau eines Kreisverkehrs im Kreuzungsbereich B 235/Stadtfeldstraße geprüft wissen.  

    Vor dem Hintergrund vermehrten Verkehrsaufkommens auf der Stadtfeldstraße durch die Kino- und Supermarktansiedlung sowie das Baugebiet Höckenkamp betrachten die Sozialdemokraten die Situation im Kreuzungsbereich mit der B 235 als unbefriedigend. Die Anlage eines Kreisverkehrs sollte diskutiert werden.

  • Kino-Projekt: Rat erteilt Apollon Immobilien den Zuschlag

    Do., 06.04.2017

    „Film ab“ in der Steverstadt

    Lüdinghausen bekommt wieder ein Kino: Der Stadtrat entschied in geheimer Abstimmung über die Vergabe der Fläche neben Bruno Kleine.

    Der Knoten ist durchschlagen: In geheimer Abstimmung erteilte der Stadtrat am Dienstagabend der Apollon Immobilien GmbH den Zuschlag für die Realisierung des Projekts. 19 Politiker stimmten dafür, 13 dagegen, einer enthielt sich.

  • Investoren haben ihre Pläne für Kino-Projekt überarbeitet

    Mi., 15.02.2017

    Rat entscheidet nichtöffentlich

     

    Der Wettlauf um das Kino-Projekt geht in die Zielgerade. In der Ratssitzung am kommenden Dienstag werden der Politik die überarbeiteten Entwürfe der beiden Investoren vorgestellt. Dann wird entschieden.

  • Rund 80 Kindergartenplätze fehlen

    So., 29.01.2017

    Kita auf Supermarkt-Dach wäre schneller machbar

    Erläuterte  die Kindergartenbedarfsplanung: Matthias Kortendieck.

    Die Bedarfsermittlung des Kreisjugendamtes hat es bereits im Herbst deutlich gemacht: In Lüdinghausen fehlen in naher Zukunft rund 80 Kindergartenplätze. In den Augen der Stadt hätte das Kino-Projekt mit angegliedertem Kindergarten auf dem Gelände neben Bruno Kleine einige Vorteile.

  • Kino-Projekt

    Sa., 28.01.2017

    Wenig Zeit für Konzeptänderungen

    Erläuterte in der Ratssitzung den Ablauf des Interessenbekundungsverfahrens: Michael Hoppenberg (M.).

    Die Vertreter der Assmann/Lorenz-Gruppe hatten in der Ratssitzung am Donnerstagabend angekündigt, ihr Kino-Konzept zu modifizieren und eine Kindergarten-Lösung einzuarbeiten – sofern dies gewünscht ist. Im Gespräch mit den WN erläutert Rechtsanwalt Michael Hoppenberg, welche Möglichkeiten es dazu gibt.

  • Kino-Projekt im Stadtrat

    Do., 26.01.2017

    Kino, Kaufhaus, Kindergarten

    Zwei Investorengruppen stellten am Donnerstagabend ihre Pläne für das Grundstück an der Konrad-Adenauer-Straße vor. Dort sollen ein Kino sowie ein Supermarkt entstehen – und womöglich ein Kindergarten. Die Apollon GmbH vertreten Architekt Axel Rüdiger (kl. Foto oben v.l.), Bernhard Austrup und Michael Merten, die Pläne der Assmann/Lorenz-Gruppe stellten Ulrich Tillmann (kl. Foto unten v.l.) und Frank Lorenz vor.

    Zwei Investoren präsentierten am Donnerstagabend ihre Pläne für das Kino-Projekt auf dem Grundstück neben dem Textilhaus Bruno Kleine – die Lüdinghauser Apollon Immobilien GmbH sowie das Planungs- und Architekturbüro Assmann aus Dortmund gemeinsam mit dem Waltroper Bauunternehmen Lorenz.

  • Viele Unternehmen führen derzeit Inventur durch

    Mi., 04.01.2017

    Zählen, zählen, zählen

    Inventur: Wie hier in der Filiale an der Alstätter Straße wird in allen 212 K+K-Geschäften und auch im Zentrallager der Warenbestand gezählt und dann artikelgenau mit MDE-Geräten erfasst.

    Ob kleiner Laden an der Ecke, Supermarkt oder Zentrallager: Jedes Jahr zum Jahreswechsel steht im Rahmen der Inventur das große Zählen auf dem Programm. Bei den einen kündet ein Schild an: „Wegen Inventur geschlossen“, andere erledigen den Zählappell ihrer Warenbestände mit Hilfe von Technik und fleißigen Händen quasi neben dem Tagesgeschäft. Die WN-Redaktion hat sich umgehört, welches Unternehmen die Inventur mit welchem Aufwand durchführt.

  • Kino-Projekt

    Do., 08.12.2016

    Stadt verhandelt mit zwei Interessenten

    So sahen die einstigen Pläne für ein Kino auf dem Gelände neben Bruno Kleine aus.

    Der Haupt- und Finanzausschuss befasste sich am Dienstagabend im nichtöffentlichen Teil mit dem Thema Kino. Wie Bürgermeister Richard Borgmann auf Anfrage der WN mitteilte, sei die Verwaltung beauftragt worden, mit zwei Interessenten weitere Verhandlungen zu führen.