Burchard Hille



Alles zur Person "Burchard Hille"


  • Wanderwegexperten nach 40 Jahren verabschiedet

    Do., 12.12.2019

    Mit Pinsel und Farbeimer

    Ulrike Steinkrüger vom Westfälischen Heimatbund hat jetzt im Textilmuseum Bocholt Burchard Hille (l.) und Hubert Blakert als Wanderzeichner verabschiedet.

    Diesen beiden Heimatfreunden kann man kein X für ein U vormachen: Hubert Blakert und Burchard Hille kennen sich aus auf den Wanderwegen im Münsterland. Schließlich waren sie 40 Jahre lang für den Westfälischen Heimatbund (WHB) unterwegs von Hopsten im Norden bis Wadersloh im Süden und von Reken im Westen bis nach Lienen im Osten.

  • Burchard Hille und Hubert Blakert engagieren sich seit 55 Jahren für den Heimatverein

    Mi., 14.11.2018

    Zu zweit immer die ersten

    Seit 2011 sind Hubert Blakert und Burchard Hille (r.) Ehrenmitglieder des Borghorster Heimatvereins. Seit über 50 Jahren engagiert sich das Duo für den Verein.

    Sie gibt es nur im Doppelpack. Darum auch die Spitznamen Max und Moritz. Wie sie es schaffen, keiner weiß es. Aber die Unzertrennlichen sind überall die ersten. Und das seit 55 Jahren. Anders als die Lausebengel in den Geschichten von Wilhelm Busch spielen Hubert Blakert und Burchard Hille den Freunden des Heimatvereins aber keine Streiche. Sie sorgen dafür, dass der Laden läuft. Ob es die Heizung, die Blumenkästen oder das Glockenspiel im Heimathaus, das Dach im Buckshook oder die Wanderwege-Markierungen rund um Steinfurt sind – das Duo Blakert-Hille weiß, was zu tun ist. So ein Engagement über ein halbes Jahrhundert hinweg muss belohnt werden. Seit 2011 dürfen sich die Freunde Ehrenmitglieder des Borghorster Heimatvereins nennen.

  • Ute Pazda überlässt dem Heimatverein eine Bündelabteilmaschine zur Herstellung von Bürsten und Besen

    Mi., 01.08.2018

    Haarige Technik

    Burchard Hille (l.) und Franz-Josef Schönebeck konnte die Bündelabteilmaschine und eine Kiste voller Rohlinge jetzt bei Ute Pazda (M.) in der ehemaligen Werkstatt in der Altemarktstraße abholen.

    Wie die Maschine genau funktioniert, müssen Burchard Hille und Franz Josef Schönebeck noch lernen. Ute Pazda hat sie dagegen noch in Aktion gesehen – damals, als August Pasda das Handwerk des Bürsten- und Besenmachers ausübte. „Aber auf sowas achtet man als Kind ja nicht so genau“, bedauert sie es heute ein wenig, ihrem Onkel nicht ein bisschen genauer bei der Arbeit zugesehen zu haben.

  • Diamantene Hochzeit: Anni und Wilhelm Bilke

    Do., 26.10.2017

    „Wir sind rundum zufrieden“

    Anni und Wilhelm Bilke feierten am Donnerstag Diamant-Hochzeit. Vor 60 Jahren gaben sie sich das Ja-Wort vor dem Borghorster Standesbeamten.

    Am Donnerstag vor 60 Jahren schlossen Anni und Wilhelm Bilke vor dem Borghorster Standesbeamten den Bund fürs Leben. Gemeinsam ist das Paar durch dick und dünn gegangen. „Wir sind rundum zufrieden“, sagt der Jubilar an dem Ehrentag.

  • Heimatverein hat Wanderwege ausgewiesen

    Mo., 10.04.2017

    Unterwegs im Buchenberg

    Idyllische Strecken gibt‘s in Steinfurt direkt vor der Haustür. Darauf macht Burchard Hille (u.) vom Heimatverein Borghorst aufmerksam.

    Den Buchenberg kennt Burchard Hille schon seit Kindertagen. Da war das „Wassertürmchen“ – der Speicher am höchsten Punkt der Erhebung in der Steinfurter Landschaft – oft das Ziel. Nicht nur wegen dieser Erinnerungen stand vor wenigen Jahren für den Borghorster und die übrigen Mitglieder Wandergruppe im Heimatverein fest: „Der Buchenberg hat einiges zu bieten.“

  • Goldhochzeit im Hause Elsbeth und Heinz Wiggers

    Fr., 13.05.2016

    Freitag, der 13. ist ein Glückstag

    Zu den ersten Gästen, die dem Jubelpaar Elsbeth und Heinz Wiggers

    Freitag, der 13. Mai ist für das Ehepaar Elsbeth und Heinz Wiggers ein Glückstag. An diesem Wochentag hat sich das Paar vor 50 Jahren auf dem Borghorster Standesamt das JaWort gegeben und gestern, wieder an einem sprichwörtlichen „Unglückstag“ war Goldhochzeit. „Das hat uns keinen Schaden getan“, sagte die Braut den ersten Gästen, Brigitte Steiner und Annemarie Uhlenbrock von der Frauengemeinschaft St. Nikomedes, Burchard Hille vom Heimatverein sowie den Söhnen Frank und Thomas.

  • Führungswechsel beim Borghorster Heimatverein

    Di., 22.03.2016

    Heptner folgt auf Schönebeck

    Der neue Vorstand (v.l.) mit Kassierer Roland Ahlers,

    Franz Josef Schönebeck hat im Borghorster Heimatverein zehn Jahre lang die Verantwortung als Vorsitzender übernommen. Dazu war er vorher zehn Jahre Schriftführer. Während der Jahreshauptversammlung trat er am Montagabend im Hause Tümler in das zweite Glied und wurde für ein Jahr der Zweite Vorsitzende. Als Dank für sein Wirken überreichte ihm der Ehrenvorsitzende des Vereins, Berni Kerkering, die goldene Ehrennadel des Heimatvereins. Einstimmig wählte die Versammlung danach Alfred Heptner zu seinem Nachfolger.

  • Goldhochzeit bei Familie Hartmann

    Fr., 31.10.2014

    Mit dem Fiat 500 durch den Schnee zur Bergkapelle

    Else und Erich Hartmann feierten Goldhochzeit. Glückwünsche gab es auch vom stellvertretenden Bürgermeister Klaus Meiers (2.v.r) und Burchard Hille vom Heimatverein.

    Es war ein wunderschöner Herbsttag, als Else und Erich Hartmann am 30. Oktober 1964 in Schmallenberg vor den Standesbeamten traten, um sich das Jawort zu geben. Jetzt feierte das Paar die goldene Hochzeit im Familienkreis mit Freunden und den Nachbarn. Zu den ersten Gästen gehörten auch der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers und Burchard Hille vom Heimatverein.

  • Gertrud und August Gövert sind 65 Jahre verheiratet

    Di., 23.09.2014

    Jeden Tag ein Liebesbrief

    Gertrud und August Gövert sind 65 Jahre verheiratet. Es gratulierten Familie, Freunde sowie der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers (2.v.l) und der stellvertretende Landrat Jürgen Coße(3.v.r.).

    Zur Eisernen Hochzeit von Gertrud und August Gövert gaben sich gestern die Gratulanten an der Brulandstraße 12 die Klinke in die Hand. Der stellvertretende Landrat Jürgen Coße hatte ein schweres Paket mit handfesten Münsterlandbotschaften wie Schinken, Schwarzbrot und Korn mitgebracht.

  • Diamant-Hochzeit für Gisela und Richard Strickmann

    So., 07.09.2014

    Schützenkönigin wurde eine andere

    Gisela und Richard Strickmann feierten am Samstag ihre diamantene

    Der Start ins Eheglück von Gisela und Richard Strickmann war geprägt von der eigenen Bäckerei mit Lebensmittelgeschäft, das die beiden bis 1969 am Marktplatz führten. „Wir hatten zu unserer Hochzeit am 23. August 1954 nur einen Tag geschlossen“, erzählt die Bäckersfrau. Samstag feierte das Paar die Diamantene Hochzeit mit 60 Gästen aus der Nachbarschaft, Freunden und der großen Familie, zu der vier Kinder, sechs Enkel und drei Urenkel gehören. Bürgermeister Andreas Hoge überbrachte die Glückwünsche der Stadt und Burchard Hille gratulierte im Namen des Heimatvereins.