Burkhard Börger



Alles zur Person "Burkhard Börger"


  • 100-jährige Kastanie im Pfarrgarten in 13 Stunden gefällt

    So., 15.09.2019

    Ein Abschied voller Wehmut

    Stückweise sägte Bernd Rohlmann den Stamm von oben nach unten ab. Der verbleibende Teil des Baumes wurde schließlich mit Hilfe eines Traktors umgeschoben.

    Viele schöne Veranstaltungen fanden in den vergangenen Jahrzehnten unter der alten Kastanie im Pfarrgarten von St. Lambertus statt. Seit Samstag ist der Baum Geschichte. 13 Stunden dauerte es, bis die Säge Stück für Stück ihr Werk vollendet hatte.

  • Alte Kastanie im Pfarrgarten wird gefällt

    Fr., 13.09.2019

    Morsche Äste gefährden Sicherheit

    Mitarbeiter des land- und forstwirtschaflichen Betriebes Christian Raters haben am Freitag die Äste vom Stamm der Kastanie entfernt. Die Fällung soll am Samstag (14. September) abgeschlossen werden.

    Die rund 100 Jahre alte Kastanie im Pfarrgarten wird gefällt. Der Baum ist von einem Pilz befallen, so dass die Äste brüchig geworden sind und die Sicherheit der Gartenbesucher gefährden, hieß es auf Anfrage. Ein neuer Baum von „respektabler Größe“ soll im Frühjahr gepflanzt werden.

  • Verwaltungsreferent eingestellt

    Do., 08.06.2017

    Ein Kümmerer fürs Verwalten

    Burkhard Börger  ist an seinen beiden Ascheberger Tagen in seinem Büro in der ersten Etage des Pfarrhauses zu finden. Pfarrer Stefan Schürmeyer hat für seine Besuche schon einen Platz an der Ecke des Schreibtisches gefunden.

    Von der defekten Glühbirne bis zum Finanzplan fürs Jahr – Verwaltungsreferent Burkhard Börger wird die Pfarrer Stefan Schürmeyer (Ascheberg) und Gregor Wolters entlasten und eng mit der Zentralrendantur zusammenarbeiten.

  • Kursus, Teil zwei

    Di., 21.10.2014

    Flechten mit Weide ist ansteckend

    Weidenflechten Teil zwei  - auch Christina Siegert war wieder dabei und wagte sich mit den anderen Teilnehmern erfolgreich an das Projekt: Weidenkugel.

    Dieser Virus ist höchst ansteckend und verbreitet sich zudem rasend schnell. Seine Nebenwirkungen hingegen sind äußerst angenehm: Eine XXL Portion Kreativität, jede Menge Spaß, na gut und auch ein wenig Muskelkater.

  • Kolpingkursus „Weidenflechten“

    So., 16.02.2014

    Hände und Hirn entspannt in Harmonie

    Eindrucksvoll zeigten Heinz Frenster und Burkhard Börger, dass Weidenflechten keineswegs nur „Frauensache“ ist.

    Beim Kolpingkursus „Weidenflechten“ lernten die Teilnehmer nicht nur ein altes Handwerk kennen. Sie genossen auch die herrlich entspannende Wirkung dieser Arbeit.

  • Ascheberg

    Do., 05.02.2009

    Organspende: Ein Akt der Nächstenliebe