Buzz Aldrin



Alles zur Person "Buzz Aldrin"


  • Druckanzug für Außeneinsätze

    Mi., 16.10.2019

    Nasa stellt Raumanzug für kommende Mondmissionen vor

    Kristine Davis und Dustin Gohmert tragen die Prototypen neuer Raumanzüge. Der Druckanzug für Außeneinsätze, der in seinen rot-weiß-blauen Farben ein wenig an die US-Flagge erinnert, sei eine verbesserte Version der bisher bei Außeneinsätzen im All getragenen Anzüge.

    Lustig sah es schon aus, als Neil Armstrong und Buzz Aldrin mit ihren Anzügen auf der Mondoberfläche herumgehüpft sind. Zeitgemäß wäre es heute nicht mehr. Mit neuen Raumanzügen sollen es die nächsten Mondmenschen etwas leichter haben.

  • «Großer Tag» für die USA

    So., 21.07.2019

    US-Vize Pence würdigt Mondlandung - ISS-Mission zum Jubiläum

    Er war dabei: US-Vizepräsident Mike Pence verweist während einer Veranstaltung im Kennedy Space Center auf den Apollo-11-Astronauten Buzz Aldrin (r).

    Mike Pence besucht die Nasa und die Apollo-Rakete prangt auf einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Washingtons: Die USA feiern das Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren. Wie die geplante Renaissance der Raumfahrt bezahlt werden soll, ist aber unklar.

  • Raumfahrt

    So., 21.07.2019

    Im Zeichen der Mondlandung: Drei Raumfahrer reisen zur ISS

    Baikonur (dpa) - Pünktlich zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung sind drei Astronauten an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. An Bord des Sojus-Raumschiffs waren ein Italiener, ein US-Amerikaner und ein Russe. Damit hat die ISS wieder ihre Sollstärke von sechs Raumfahrern erreicht. Die mehrere Monate dauernde Mission steht dabei ganz im Zeichen der Mondlandung von 1969. Am 20. Juli hatten damals die beiden US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin von der «Apollo 11»-Mission als erste Menschen den Mond betreten.

  • Raumfahrtgeschichte

    Sa., 20.07.2019

    US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

    Der Astronaut Buzz Aldrin geht am 20. Juli 1969 auf der Mondoberfläche spazieren.

    Mike Pence besucht die Nasa und die Apollo-Rakete prangt auf einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Washingtons: Die USA gedenken dem Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren. Wie genau die von der Trump-Regierung angekündigte Renaissance der Raumfahrt bezahlt werden soll, ist aber unklar.

  • Raumfahrt

    Sa., 20.07.2019

    US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

    Washington (dpa) - Fünfzig Jahre nach der ersten Landung des Menschen auf dem Mond gedenken die US-Amerikaner vielerorts dem historischen Ereignis. In Washington waren bereits seit Tagen Fotos und Videobilder der Apollo-Mission auf den Obelisken im Zentrum der Museumsmeile projiziert worden. Das Luft- und Raumfahrtmuseum Smithsonian veranstaltet ein dreitägiges Festival. Raumfahrtfans hatten außerdem zu einer Gedenkminute um 21.17 Uhr deutscher Zeit aufgerufen. Das ist der Moment, zu dem das Landemodul mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin an Bord 1969 auf dem Mond aufsetzte. 

  • 50 Jahre nach Landung der Apollo 11 auf dem Erdtrabanten

    Sa., 20.07.2019

    Der Mond – heute ein Faszinosum wie vor 50 Jahren

    Raumfahrt und das Weltall faszinieren viele Menschen auch in Gronau.

    Die Mondlandung vor 50 Jahren hat Eindruck gemacht. Dabei ist der Erdtrabant ja nur er allernächste Nachbar unseres Heimatplaneten. Das Universum hat viele faszinierende Überraschungen zu bieten.

  • Raumfahrt

    Sa., 20.07.2019

    50. Jahrestag der Mondlandung wird gefeiert

    Washington (dpa) - Der 50. Jahrestag der Mondlandung soll am Wochenende mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert werden. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa organisiert unter anderem mehrtägige Feste in Washington, Houston und in Wapakoneta im Bundesstaat Ohio, der Heimatstadt von Neil Armstrong. Am 20. Juli 1969 hatten die Astronauten Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond betreten. Millionen Menschen verfolgten das Geschehen live am TV oder Radio, das Ereignis schrieb Raumfahrtgeschichte und brannte sich ins kollektive Menschheitsgedächtnis ein.

  • Raumfahrt

    Fr., 19.07.2019

    50 Jahre Mondlandung: Trump empfängt «Apollo 11»-Astronauten

    Washington (dpa) - Zum 50. Jahrestag der Mondlandung hat US-Präsident Donald Trump die beiden noch lebenden Astronauten der «Apollo 11»-Mission im Weißen Haus empfangen. Das Jubiläum am Samstag sei ein «großer Tag» für die USA, sagte Trump bei dem Treffen mit Michael Collins und Buzz Aldrin im Oval Office. Der dritte Astronaut und erste Mensch auf dem Mond, Neil Armstrong, war 2012 gestorben. Sein Sohn und weitere Familienmitglieder waren bei dem Empfang im Weißen Haus dabei. Am 20. Juli 1969 hatten Armstrong und Aldrin als erste Menschen den Mond betreten.

  • Raumfahrt

    Fr., 19.07.2019

    50 Jahre Mondlandung - Weltweit Feiern und Veranstaltungen

    Washington (dpa) - Der 50. Jahrestag der Mondlandung soll am Wochenende weltweit mit Veranstaltungen gefeiert werden. Am 20. Juli vor genau einem halben Jahrhundert hatten die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond betreten. Millionen Menschen verfolgten das Geschehen live an Fernseher oder Radio, das Ereignis schrieb Raumfahrtgeschichte und brannte sich ins kollektive Menschheitsgedächtnis ein. Zur Feier des Jahrestages will unter anderem die US-Postbehörde eine spezielle Briefmarke veröffentlichen.

  • Live dabei

    Do., 18.07.2019

    Ottmar Hitzfeld: Mondlandung war ein Krimi

    Ottmar Hitzfeld hat die Mondlandung live am Fernseher verfolgt.

    Vor 50 Jahren betraten Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond. Ottmar Hitzfeld erinnert sich noch gut.