Campino



Alles zur Person "Campino"


  • Fußball, England, Familie

    Mi., 04.03.2020

    «Hope Street»: Campino hat ein Buch geschrieben

    Campino will «Hope Street» auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

    Er ist ein glühender Anhänger des FC Liverpool, und er liebt England - das Land, aus dem seine Mutter stammt. Jetzt hat Campino ein Buch über seine Leidenschaften geschrieben.

  • Musik

    Mi., 04.03.2020

    «Wie ich englischer Meister wurde»: Campino schreibt Buch

    Campino (Andreas Frege), Sänger der Band «Die Toten Hosen».

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Tote-Hosen-Frontmann Campino (57) hat sein erstes Buch geschrieben. Es werde im kommenden Herbst erscheinen, teilten der Piper Verlag und die Toten Hosen am Mittwoch mit. «Hope Street. Wie ich einmal englischer Meister wurde» - so laute der Titel des autobiografischen Werkes. Es handele von der Leidenschaft Campinos zum FC Liverpool, von seiner englischen Familie und dem Land, aus dem seine Mutter stammt.

  • Tote-Hosen-Sänger

    So., 29.12.2019

    Campino: Über Migration wird zu negativ berichtet

    Campino beklagt die einseitige Berichterstattung über Migranten.

    Der Erfolge der Intergration sind oft keine Schlagzeile wert. Beklagt Campini, Sänger der Düsseldorfer band Die Toten Hosen.

  • Julius-Hirsch-Preis

    Di., 19.11.2019

    Die Toten Hosen DFB-Fans? - Gegen Rechts: «Das ist Punk»

    DFB-Präsident Fritz Keller (l) und die Preisträger, die Band Die Toten Hosen.

    Punk und Fußball, ein Künstlerleben gegen Rechts und für soziales Engagement: Da finden Campino und der DFB einen Konsens.

  • Auszeichnung

    Di., 19.11.2019

    Julius-Hirsch-Preis für Die Toten Hosen

    DFB-Präsident Fritz Keller (l), Laudator Thees Uhlmann (2.v.r.) und Die Toten Hosen bei der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises.

    Punk und Fußball, ein Künstlerleben gegen Rechts und für soziales Engagement: Da finden Campino und der DFB einen Konsens.

  • Fußball

    Mi., 13.11.2019

    DFB vergibt Julius-Hirsch-Preis an Band Die Toten Hosen

    «Die Toten Hosen» mit Michael Breitkopf (l-r), Andreas Meurer, Campino, Andreas von Holst und Stephen George Ritchie.

    Frankfurt/Düsseldorf (dpa) - Die Düsseldorfer Rockband Die Toten Hosen wird vom Deutschen Fußball-Bund mit dem Julius-Hirsch-Ehrenpreis 2019 ausgezeichnet. Das teilte der DFB am Mittwoch mit. Die Punkrocker um Sänger Campino hätten schon seit den 1990er Jahre «deutlich Position gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus» bezogen. Verliehen wird den Toten Hosen die Auszeichnung am kommenden Montag (19.00 Uhr) in Frankfurt.

  • Klimawandel

    So., 10.11.2019

    Campino ist von Greta Thunberg beeindruckt

    Campino: Jeder kann etwas zum Klimaschutz beitragen.

    Es sei immens, was sie bewegen konnte, meint Campino. Der Musiker ist voller Bewunderung für Greta Thunberg.

  • Fußball

    Di., 29.10.2019

    Fortuna Düsseldorf und Toten Hosen mit gemeinsamen Trikot

    Die Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen.

    Düsseldorf (dpa) - Fortuna Düsseldorf und die Punk-Band Tote Hosen machen erneut gemeinsame Sache. Unter dem Motto «Alles aus Liebe» werden die Profis des Fußball-Bundesligisten im Heimspiel am 23. November gegen den FC Bayern mit einem zusammen gestalteten Sondertrikot auflaufen. «Fortuna und die Toten Hosen, das gehört zusammen wie Düsseldorf und Altbier. Dass die Mannschaft mit unserem Logo ausgerechnet gegen die Bayern antritt, da geht so etwas wie ein Kindheitstraum in Erfüllung», kommentierten die Toten Hosen.

  • Akustik-Album

    Fr., 25.10.2019

    «Alles ohne Strom»: Die Toten Hosen überraschen als Bigband

    Die Toten Hosen haben in musikalischen Gärten gewildert.

    Die Toten Hosen bringen ihr zweites Akustik-Album in 37 Jahren Band-Geschichte heraus. Und sie gehen damit nächstes Jahr auf Tournee - erstmals als Bigband.

  • In der 82. Minute

    Mi., 23.10.2019

    Campino grübelt über die Zukunft der Toten Hosen

    Die Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen mit Campino (mit Hut) ist noch gut dabei.

    Der Frontman der Band denkt durchaus über das Aufhören nach, «bevor es langsam peinlich wird». Doch zurzeit mischen die Musiker noch ganz munter mit in der Szene.