Carolin Kebekus



Alles zur Person "Carolin Kebekus"


  • «We Are The Romance»

    Sa., 17.10.2020

    Coverversion von Ärzte-Hit auf den Fersen des Originals

    Die Coverversion von dem Ärzte-Hit «True Romance» schlägt sich gut.

    «We Are The Romance» ist im Internet derzeit sehr beliebt. Die Coverversion von dem Ärzte-Hit verdankt sich vielen Künstlern.

  • Überraschender Sieg

    Sa., 03.10.2020

    Die Jungen kapern den Comedypreis

    Hazel Brugger gewinnt Comedypreis als Beste Komikerin.

    Der Deutsche Comedypreis hatte sein Thema schon gefunden, bevor die erste Trophäe - ein lachendes Ei - verteilt war: Frauen in der Comedy. Während die Genderdebatte bei der Gala verwitzelt wird, rüttelt das Publikum zu Hause die Spaß-Gesellschaft ordentlich durch.

  • Medien

    Fr., 02.10.2020

    Publikum bestimmt: Deutscher Comedypreis wird verliehen

    Der Comedian Carl Josef agiert bei der Verleihung des "Deutschen Comedy Preises 2019" auf der Bühne.

    Lustig, lustig: In Köln trifft sich die deutsche Comedy-Branche, um die besten Komikerinnen und Komiker zu küren. Die Entscheidung liegt diesmal komplett beim Publikum - das nun auch in einer zusätzlichen Kategorie abstimmen muss.

  • TV-Tipp

    Do., 17.09.2020

    FameMaker

    Ideengeber Stefan Raab wird nicht selbst unter der Kuppel singen.

    Stefan Raab hat sich vor Jahren als Moderator aus dem Fernsehen zurückgezogen, aber nicht aus dem Fernseh-Geschäft. Nun bringt er als Ideengeber eine eigenwillige Musik-Show ins TV-Programm, in der ein mehr als drei Tonnen schweres Ungetüm eine zentrale Rolle spielt.

  • Leute

    Mo., 14.09.2020

    KVB: Kebekus spricht Maskenverweigerer in Straßenbahn an

    Carolin Kebekus, Komikerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin.

    Köln (dpa) - Wer in Köln Straßenbahn fährt, wird von Komikerin Carolin Kebekus (40) neuerdings in gewohnt direkter Ansprache auf das Tragen einer Maske hingewiesen. «Wir in Köln sind keine Asis und tragen darum Masken, um uns gegenseitig zu schützen - auch in der KVB. Wenn man das nicht macht, ist das nicht nur asi, sondern das Ordnungsamt bekommt auch 150 Euro von euch. Und das ist doch scheiße», erläutert Kebekus auf einer Ansage, die sich bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) anhören lässt und in den Bahnen abgespielt wird. Auch andere Prominente haben entsprechende Botschaften eingesprochen - etwa Gaby Köster (58), die im breitesten Kölsch spricht. Mehrere Medien hatten darüber berichtet.

  • Medien

    Mo., 14.09.2020

    Raab wird in «FameMaker» nicht unter der Kuppel singen

    Entertainer Stefan Raab spricht.

    Köln (dpa) - Keine Hoffnung auf eine Wiederkehr des «Raabinators»: Moderator und Musiker Stefan Raab (53) wird in der von ihm erdachten ProSieben-Show «FameMaker» nicht selbst unter der für die Sendung zentralen Glaskuppel singen. «Ich glaube, ich kann vorweg nehmen: Er wird nicht unter der Kuppel auftreten. In keiner der Sendungen», sagte ProSieben-Chef Daniel Rosemann am Montag. Raab sei bei den Dreharbeiten allerdings stets dabei gewesen. Komiker Luke Mockridge, der in «FameMaker» in der Jury sitzt, berichtete vor diesem Hintergrund, wie Raab ihm aus dem Off über einen Knopf im Ohr im Minutentakt «irgendwelche schlechten Gags» zugeflüstert habe. «Das war eine schöne Erfahrung», fasste Mockridge die Erlebnisse zusammen.

  • Medien

    Fr., 24.07.2020

    Carolin Kebekus: Trete bei Päpstin wieder in die Kirche ein

    Carolin Kebekus, Komikerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin.

    Köln (dpa/lnw) - Carolin Kebekus (40) will wieder in die katholische Kirche eintreten, sobald die erste Päpstin gewählt wird. «Wenn das passiert, bin ich wieder dabei», sagte die Komikerin in einem Interview des «Kölner Stadt-Anzeigers» (Freitag). Trotz ihres Austritts aus der Kirche sei sie aber immer noch getaufte Christin. «Ich bin in einer katholischen Familie in Köln-Neubrück aufgewachsen», erzählte sie. «Mein Vater hat in der Gemeinde in einer Band gespielt. Die Jugendgottesdienste waren rappelvoll. Von all dem habe ich mich nicht getrennt.» Sie habe die Institution Kirche verlassen, aber nicht die Glaubensgemeinschaft, mit der sie sich nach wie vor sehr verbunden fühle. Das gelte vor allem für die Frauen, die in der katholischen Kirche gegen Diskriminierung kämpften.

  • Kirche

    Do., 23.07.2020

    Katholischer Frauenverband lobt Video von Carolin Kebekus

    Die Komikerin Carolin Kebekus bei der Verleihung des «Deutschen Comedypreises 2019».

    Köln (dpa) - Die Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands, Mechthild Heil, hat ein kirchenkritisches Video von Carolin Kebekus gelobt. Mit dem Film wandte sich die Kölner Komikerin gegen die Diskriminierung der Frauen in der katholischen Kirche. «Wir haben das genau so empfunden und gut mitfühlen können», sagte die CDU-Politikerin Heil dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Freitagsausgabe).

  • Neues Video

    Do., 09.07.2020

    Carolin Kebekus knöpft sich erneut die Kirche vor

    Carolin Kebekus scheut keineswegs die Konfrontation mit der katholischen Kirche.

    Die Komikerin meint es ernst. Sie greift die katholische Kirche in der Frauenfrage an. Frauen würden in der Kirche systematisch kleingehalten - das müsse sich ändern.

  • Medien

    Do., 09.07.2020

    Kebekus knöpft sich in neuem Video erneut die Kirche vor

    Carolin Kebekus, Komikerin, steht am Studio König.

    Köln (dpa/lnw) - Carolin Kebekus (40) geht erneut hart mit der katholischen Kirche ins Gericht. Ein neues Video der Komikerin, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, befasst sich mit der Rolle der Frauen in kirchlichen Institutionen - und lässt daran kein gutes Haar. Die Kölnerin rappt darin im sakralen Gewand: «Der Vater, der Sohn, der Heilige Geist. Drei Männer, keine Frau, oh mein Gott, ist das dreist.» Später im Text heißt es: «Nächster Papst wird eher 'n Heide, als jemand mit ner Scheide. Wir haben euch gewaschen, euch die Kutten gebracht, zum Dank habt ihr uns alle dann zu Nutten gemacht.» Die Botschaft: Frauen werden in der Kirche systematisch kleingehalten.