Carsten Bender



Alles zur Person "Carsten Bender"


  • Michael Blümel und Carsten Bender auf Burg Hülshoff

    Mo., 05.10.2020

    Beim Lesen drauflos zeichnen

    Während Schauspieler Carsten Bender (l.) Texte las, zeichnete Michael Blümel kreativ und sehr spontan an seinen Bildern.

    Anlässlich des Erscheinens der Publikation „federlesen.“ war Michael Blümel aus Bad Mergentheim zusammen mit dem münsteraner Schauspieler Carsten Bender auf Burg Hülshoff zu Gast.

  • Gloster-Mikrokulturtage „Das Rieselwärterhäuschen 20“

    Sa., 08.08.2020

    Kultur für die Kornweihe

    Carsten Bender (l.) und Thomas Thieme im Jahr 2016

    Jährlich tummeln sich im August 70 Vogelarten auf den vier Quadratkilometer großen Riesenfeldern: vom Alpenstrandläufer über die Kornweihe bis zum Zwergtaucher sowie eine Spezies namens „MS-Orni“ – der Münster-Ornithologe. Zum fünften Mal laden die „Gloster“-Mikrokulturtage ans „Rieselwärterhäuschen“.

  • Kulturinitiative Coerde lädt ein

    Di., 23.06.2020

    Mehrsprachiges Lesecafé in der Meerwiese

    Carsten Bender (Bild) und Günter Rohkämper-Hegel tragen am Freitag (26. Juni) in der Meerwiese die Übersetzungen vor.
  • Gloster-Festival: „Alles im L(a)ot(se), Herr Brecht?“

    Fr., 16.08.2019

    Mit List die Weisheit verbreiten

    Carsten Bender musste den Brecht-Abend im Rieselfeldhof alleine bestreiten.

    „Stellen Sie sich einen 75-jährigen freien Historiker vor“, sagt Carsten Bender und zeigt auf sich. Das ist nicht leicht, fehlen ihm zu diesem Alter doch noch Jahrzehnte. Aber der Geschichtswissenschaftler Thomas Kleinknecht, der den Vortrag „Alles im L(a)ot(se), Herr Brecht“ hätte halten sollen, war erkrankt. Zudem fand die Veranstaltung des Gloster-Mikrokulturfestivals wegen Regens nicht wie geplant am Rieselwärterhäuschen statt, sondern im Rieselfeldhof. Widrige Umstände. Aber zum Thema passte es.

  • Literarisches Wochenende im Sandstein-Museum

    Mo., 20.05.2019

    Magie der Sprache von Mail bis Mergel

    Die Autorin Zsuzsa Bánk stellte ihren Roman „Schlafen werden wir später vor“ bei der Lesung im Museum vor.

    Die Autorin Zsuzsa Bánk las im Baumberger-Sandstein-Museum am Freitagabend vor ausverkauftem Haus. Gekonnt präsentierte sie Auszüge aus dem 700 Seiten starken E-Mail-Roman „Schlafen werden wir später“. Über 80 Zuhörer zog sie in ihren Bann, nicht zuletzt aufgrund der packenden Sprachmagie.

  • Literarisches Wochenende

    Do., 16.05.2019

    Werke der Droste werden greifbar

    Jochen Grywatsch (l.) und Carsten Bender (r.) machen das Werk Annette von Droste-Hülshoffs erleb- und greifbar.

    Die Reihe „Mit Droste im Glashaus“ begrüßt am Freitag (17. Mai) die Autorin Zsuzsa Bánk im Sandstein-Museum. Am Sonntag (19. Mai) findet ein Close Reading von Annette von Droste-Hülshoffs „Die Mergelgrube“ statt.

  • Premiere im Pumpenhaus

    Fr., 12.04.2019

    Ein Dickicht aus tausend Fäden

    Mit Gürteln um den nackten Oberkörper und blond gefärbten Haaren feuert Carsten Bender kraftvoll Salve für Salve ins Publikum.

    Aus einem Loch im Boden kommt er auf die Bühne gekrochen, mehrere Gürtel um den nackten Oberkörper geschlungen und die blond gefärbten Haare steil hochgestriegelt. Es ist die Frisur von Werner Schwab, die sich Carsten Bender hier zugelegt hat. Und es ist nicht das erste Mal, dass er sich mit dem österreichischen Theaterberserker beschäftigt, der sich am Neujahrsmorgen 1994 mit vier Promille Alkohol aus dem Leben katapultiert hat. Nach „Offene Gruben Offene Fenster“ 2010 stand jetzt „Der Dreck und das Gute. Das Gute und der Dreck“ im Pumpenhaus auf dem Programm.

  • Kulturabend im Stadtmuseum

    Fr., 05.04.2019

    Leichte Muse und sozialkritische Töne

    Christiane Hagedorn sang ironische und sozialkritische Lieder.

    Gegen Ende des Ersten Weltkriegs gab es eine Art Interessenkonflikt. Kaiser Wilhelm II. wollte unbedingt die Monarchie retten, während dem Volk die Monarchie zu diesem Zeitpunkt längst egal war – es wollte endlich Frieden und wieder was zu essen. So steht es in Ernst Tollers Autobiografie „Eine Jugend in Deutschland“, aus der Carsten Bender eine Passage las. Vorher hatte Christiane Hagedorn „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ geträllert, was stimmungsmäßig einen ziemlichen Kontrast darstellte, aber durchaus dem Konzept des Abends entsprach.

  • „24 Stunden Münster“ gastiert im Kleinen Haus

    Fr., 02.11.2018

    Früh am Morgen ins Theater

    Amüsante, anrührende und aufschlussreiche Briefe von Münsteranern lasen Carsten Bender, Magnus Heithoff und Carolin Wirth morgens um 7 Uhr.

    Zahnbürsten und Zahncreme lagen im Zuschauer-WC des Kleinen Hauses bereit. Derlei Utensilien werden Theaterbesucher hier normalerweise nicht vorfinden. Doch wenn „24 Stunden Münster“ läuft, ist alles ein wenig anders und dieses ein aufmerksamer Zuschauerservice, wie der frische Kaffee ab 7 Uhr.

  • Szenische Lesung zur Droste auf Schloss Senden

    Di., 23.10.2018

    Aufmüpfige Adlige stichelt und genießt die Salonkultur

    Die Originaltexte wurden von Carolin Wirth und Carsten Bender vorgetragen.

    Annette von Droste-Hülshoff war nicht bloße Dichterin der Biedermeierzeit, sondern stemmte sich gegen Konventionen und haderte mit Zeitgenossen. Zugleich war sie aber Teil der damaligen Salonkultur, offenbarte eine szenische Lesung am Schloss Senden im Rahmen der Reihe „Mit Droste im Glashaus“.