Carsten Hütter



Alles zur Person "Carsten Hütter"


  • Parteien

    Sa., 28.11.2020

    AfD-Parteitag: Drei Posten im Bundesvorstand neu besetzt

    Jörg Meuthen, Bundessprecher, spricht beim Bundesparteitag der AfD.

    Kalkar (dpa) - Auf ihrem Parteitag hat die AfD drei Posten im Bundesvorstand neu besetzt. Bei der Abstimmung auf dem Bundesparteitag im nordrhein-westfälischen Kalkar setzten sich am Samstagabend drei Kandidaten durch, die eher dem gemäßigten Lager zugerechnet werden. Der sächsische Landtagsabgeordnete Carsten Hütter wurde mit knapper Mehrheit zum Bundesschatzmeister gewählt. Hütter, der bislang stellvertretender Schatzmeister und damit bereits Mitglied des Vorstandes war, hatte das Amt nach dem Rücktritt des langjährigen Schatzmeisters Klaus Fohrmann bereits kommissarisch übernommen.

  • Bundesparteitag

    Sa., 28.11.2020

    AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

    Jörg Meuthen kritisiert Provokateure in der eigenen Partei - auch in Bezug auf die Corona-Politik.

    Das Feld der Sozialpolitik war bislang ein weißer Fleck in der Programmatik der AfD. Das hat sich jetzt mit dem Bundesparteitag in Kalkar geändert. Überlagert wurde dieser von einer Brandrede des Bundesvorsitzenden Meuthen.

  • Alternative für Deutschland

    Fr., 20.03.2020

    AfD-Vorstand erwartet Auflösung des «Flügels»

    Björn Höcke (l) und Andreas Kalbitz im vergangenen Jahr während einer Wahlkampfveranstaltung.

    Der Inlandsgeheimdienst hält den «Flügel» der AfD für rechtsextrem. Auch etliche Funktionäre der Partei haben mit der Vereinigung ein Problem. Nun könnte der «Flügel» bald Geschichte sein.

  • Staatsanwaltschaft Dresden

    Mi., 04.10.2017

    Frauke Petry wegen Meineids angeklagt

    Es geht Aussagen um Petrys zu Darlehen für die Finanzierung des Wahlkampfes der AfD in Sachsen.

    Ex-AfD-Chefin Frauke Petry bleibt nach ihrem Parteiaustritt in den Schlagzeilen. Nach Lage der Dinge muss sie sich vor Gericht verantworten, weil sie im Verdacht eines Meineids steht.

  • Justiz

    Mi., 04.10.2017

    Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Frauke Petry wegen Meineids

    Dresden (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen die frühere AfD-Politikerin Frauke Petry Anklage wegen Meineid-Verdachts erhoben. Der Beschuldigten wird vorgeworfen, am 12. November 2015 als Zeugin vor dem Wahlprüfungsausschuss des sächsischen Landtages in Dresden falsch ausgesagt und ihre Angaben beeidet zu haben. Das teilte die Justizbehörde mit. Hintergrund: widersprüchliche Aussagen von ihr und AfD-Schatzmeister Carsten Hütter vor dem Wahlprüfungsausschuss des Landtags im Zusammenhang mit der Aufstellung der Kandidatenliste zur Landtagswahl 2014.

  • Immunität aufgehoben

    Di., 29.08.2017

    Weg für Meineid-Verfahren gegen Petry frei

    AfD-Chefin Petry hatte sich im Vorfeld selbst für die Aufhebung ihrer parlamentarischen Immunität ausgesprochen.

    Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt seit gut einem Jahr gegen AfD-Chefin Petry. Nun hat der Landtag ihre Immunität aufgehoben. Ob auch Anklage erhoben wird, ist offen.

  • Weg frei für Anklage

    Do., 17.08.2017

    Meineid-Vorwurf: Immunität von Petry soll aufgehoben werden

    Petry hatte sich im Vorfeld für die Aufhebung ihrer Immunität ausgesprochen.

    Seit über einem Jahr laufen die Meineid-Ermittlungen gegen AfD-Chefin Frauke Petry. Nun soll ihre Immunität als Abgeordnete im sächsischen Landtag aufgehoben werden - wenige Wochen vor der Bundestagswahl.

  • Landtag prüft Antrag

    Mo., 19.06.2017

    Meineidverdacht: Frauke Petry soll ihre Immunität verlieren

    Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry.

    Nach dem Richtungsstreit in ihrer Partei droht AfD-Chefin Frauke Petry jetzt auch strafrechtlich Ungemach. Der Vorwurf des Meineides steht seit längerem im Raum. Nun macht die Staatsanwalt ernst.