Carsten Löcker



Alles zur Person "Carsten Löcker"


  • Bau

    Mo., 07.12.2020

    Weiterbau Rheinbrücke: Verstoß gegen Vergaberegeln?

    Kräne stehen an der Baustelle der Rheinbrücke Leverkusen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD im Düsseldorfer Landtag will von der Landesregierung wissen, ob bei der Neuausschreibung zum Neubau der Leverkusener Rheinbrücke die Vergaberegeln eingehalten wurden. Eine entsprechende «Dringliche Frage» reichte am Montag der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Carsten Löcker, ein. Löcker will, dass seine Frage an diesem Mittwoch im Verkehrsausschuss beantwortet wird. Die Grünen beantragten für die gleiche Sitzung eine «Aktuelle Viertelstunde».

  • Landtag

    Fr., 14.02.2020

    Regierung kann Versprechen zur Stauminderung nicht halten

    Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU, l).

    Vor der Landtagswahl 2017 hatten CDU und FDP Dauerstaus in NRW angeprangert und die rot-grüne Regierung dafür in die Zange genommen. Mittlerweile ist Schwarz-Gelb am Ruder - die Autofahrer stehen aber noch länger im Stau. Anlass für die SPD, kraftvoll zuzubeißen.

  • Landtag

    Do., 24.01.2019

    SPD: Schwarz-gelbe Regierung versagt bei Stau-Bekämpfung

    Der Verkehr staut sich.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach gut eineinhalb Jahren in Regierungsverantwortung sind CDU und FDP aus Sicht der SPD-Opposition beim versprochenen Kampf gegen die Staus auf den Straßen gescheitert. Die kürzlich veröffentlichte Stau-Bilanz des Automobilclubs ADAC zeige «eine Statistik verkehrspolitischen Versagens», kritisierte der SPD-Abgeordnete Carsten Löcker am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde des Düsseldorfer Landtags.

  • Verkehrschaos in NRW wird immer schlimmer

    Mo., 12.11.2018

    Ein Land steht still

    Alltag auf der A 3 bei Düsseldorf. Autos und Lkw stehen Stoßstange an Stoßstange.

    No­vember-Tristesse, Wochenanfang, Regenwetter: Viele Berufstätige packte am Montag der Pendler-Blues, als der Verkehrsfunk schon um kurz nach acht Uhr 411 Kilometer Stau in NRW meldete. Un­wesentlich besser sah es bei der Bahn aus, die mit üppigen Verspätungen im Nah- und Fernver kehr ihre Kunden sprichwörtlich im Regen stehen ließ.