Charles Darwin



Alles zur Person "Charles Darwin"


  • Städtetrip

    Do., 27.02.2020

    London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

    Das British Museum ist eines der angesehensten Museen der Welt.

    Bloomsbury gilt als «Weimar von London». Statt Goethe, Schiller und Nietzsche schrieben hier Darwin, Dickens und Virginia Woolf. Das Viertel bietet viel Kultur und Grün - und interessante Denkanstöße.

  • Wolf und Homo sapiens

    Mi., 22.01.2020

    Auf den Hund gekommen

    «Darwins Hund. Die Geschichte des Menschen und seines besten Freundes» als Buch.

    Mensch und Hund: Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und was das mit dem Wolf zu tun hat. Ein Sachbuch zur Evolutionsgeschichte.

  • Urlaub auf Bora Bora

    Di., 28.05.2019

    Hai-Schnorcheln und Regenwald in Französisch-Polynesien

    Willkommen in der Südsee: Bora Bora gehört zu den Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien.

    «Alles war wie ein Traum» - so besang ein Schlager Bora Bora. Das Atoll in der Südsee ist legendär. Doch die Gesellschaftsinseln haben mehr zu bieten als das Paradies. Ein Bericht am anderen Ende der Welt.

  • Welterklärer

    Fr., 07.12.2018

    Promi-Geburtstag vom 7. Dezember 2018: Noam Chomsky

    Noam Chomsky wird 90.

    Was Charles Darwin für die Biologie war, ist Noam Chomsky für die Linguistik. Der Superstar linker Intellektueller zählt zu den wichtigsten Stimmen im politischen Diskurs. Mit 90 Jahren und 120 Büchern scheinen ihm die Ideen immer noch nicht ausgegangen zu sein.

  • Popstar der Wissenschaft

    Fr., 09.11.2018

    Stephen Hawkings Rollstuhl und Dissertation versteigert

    Stephen Hawkings Rollstuhl wurde in London versteigert.

    Memorabilia von großen Gelehrten brachten bei einer Versteigerung in Großbritannien viel Geld ein. Auf besonders großes Interesse stieß ein roter Rollstuhl von Stephen Hawking, der vor acht Monaten gestorben war.

  • Physikgenie

    Sa., 16.06.2018

    Letztes Geleit für Stephen Hawking in Westminster Abbey

    In der Londoner Westminster Abbey versammelten sich mehr als 1.000 Menschen, um von Stephen Hawking Abschied zu nehmen.

    Drei Monate nach dem Tod des «Popstars der Wissenschaft» findet seine Asche ihren Platz in der Westminster Abbey. Familie, Prominente und Menschen aus aller Welt erinnern an Stephen Hawking.

  • Leute

    Fr., 15.06.2018

    Stephen Hawking in Londoner Westminster Abbey beigesetzt

    London (dpa) - Familie, Kollegen und etwa 1000 Besucher aus aller Welt haben in der Westminster Abbey in London Abschied vom Wissenschaftsgenie Stephen Hawking genommen. Während des Gottesdienstes sollte die Asche des Astrophysikers zwischen den Gräbern des Universalgelehrten Isaac Newton und des Naturforschers Charles Darwin bestattet werden. Hawking war am 14. März im Alter von 76 Jahren in Cambridge gestorben. In der Universitätsstadt hatte Ende März auch die Trauerfeier mit 500 geladenen Gästen stattgefunden.

  • Leute

    Fr., 15.06.2018

    Stephen Hawking wird in der Westminster Abbey bestattet

    London (dpa) - Das Wissenschaftsgenie Stephen Hawking wird heute in der Londoner Westminster Abbey beigesetzt. Die Asche des Astrophysikers soll zwischen den Gräbern des Universalgelehrten Isaac Newton und des Naturforschers Charles Darwin bestattet werden. Hawking war am 14. März im Alter von 76 Jahren in Cambridge gestorben. In der Universitätsstadt hatte Ende März auch die Trauerfeier mit 500 geladenen Gästen stattgefunden. An der Beerdigung nehmen Hawkings Familie, Freunde, Schulkinder und Wissenschaftler teil.

  • Tod mit 88 Jahren

    Di., 15.05.2018

    US-Schriftsteller Tom Wolfe gestorben

    Tom Wolfe ist tot.

    Genialer Schriftsteller? Eitler Selbstdarsteller? Beides? Spätestens seit dem Welterfolg «Fegefeuer der Eitelkeiten» spalteten sich an Tom Wolfe die Meinungen. Davon scheinbar unberührt veröffentlichte der US-Autor bis ins hohe Alter. Jetzt ist Wolfe mit 88 Jahren gestorben.

  • Wissenschaft

    Do., 10.05.2018

    Tausende wollen zur Bestattung von Stephen Hawking

    London (dpa) - Wegen des großen Interesses an der Beisetzung des Wissenschaftsgenies Stephen Hawking in der Londoner Westminster Abbey werden 1000 Einladungen verlost. Die Asche des Astrophysikers wird dort am 15. Juni bestattet - zwischen den Gräbern des Universalgelehrten Isaac Newton und des Naturforschers Charles Darwin. Bereits einen Tag nach Beginn der Verlosungsaktion hätten rund 12 000 Menschen aus mehr als 50 Nationen teilgenommen, berichtete die britische BBC. Hawking war am 14. März im Alter von 76 Jahren in seinem Haus in Cambridge gestorben.