Christian Garrels



Alles zur Person "Christian Garrels"


  • Verbände

    So., 23.11.2014

    ADAC vor gundlegender Strukturreform

    Der ADAC will sich nach diversen Skandalen grundlegend reformieren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    München (dpa) - Der ADAC steht nach dem Skandal um Fälschungen beim Autopreis «Gelber Engel» und Kritik an seinen wirtschaftlichen Aktivitäten vor einer grundlegenden Strukturreform. Dabei will der Autoclub seinen steuermindernden Vereinsstatus behalten.

  • Verbände

    Sa., 22.11.2014

    ADAC steht vor Strukturreform - Entscheidung im Dezember

    München (dpa) - Fälschungen beim Autopreis «Gelber Engel» und Kritik an seinen wirtschaftlichen Aktivitäten: Europas größter Autoclub ADAC steht vor einer grundlegenden Strukturreform. Grundsätzlich wolle der Autoclub eine Mitgliederorganisation in Form eines Vereins bleiben, teilte ADAC-Sprecher Christian Garrels mit. Für mehr Transparenz sowie für die «erforderliche und sinnvolle Trennung zwischen Vereins- und Wirtschaftsaktivitäten» werde der außerordentlichen ADAC-Hauptversammlung im Dezember ein Reformentwurf vorgelegt.

  • Verbände

    Fr., 04.04.2014

    ADAC trennt sich von Geschäftsführer

    Der ehemalige ADAC-Geschäftsführer Karl Obermair. Foto: Lukas Barth

    München (dpa) - Der ADAC hat in der Aufarbeitung seiner Manipulationsaffäre weitere Konsequenzen gezogen und sich von seinem langjährigen Geschäftsführer Karl Obermair getrennt. Über die vertraglichen Details hätten beide Seiten Stillschweigen vereinbart, teilte der ADAC mit.

  • Verbände

    Mi., 12.02.2014

    ADAC plant vorerst keine weiteren personellen Konsequenzen

    München (dpa) - Nach dem Rücktritt von ADAC-Präsident Peter Meyer soll es bei dem Autoclub vorerst keine weiteren personellen Veränderungen geben. Forderungen nach einem Ausscheiden von Geschäftsführer Karl Obermair wies ADAC-Sprecher Christian Garrels in München zurück. Obermair sei mit Hochdruck an der Arbeit. Derweil untersuchen externe Prüfer weiter die Vorgänge um den ADAC-Preis, bei dem es weitreichende Manipulationen gegeben hatte. Anfang kommender Woche soll ein Bericht über die Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen in den vergangenen zehn Jahren präsentiert werden.

  • Verbände

    Fr., 07.02.2014

    Autokonzerne auf Konfrontationskurs zu ADAC

    München (dpa) - Der ADAC kommt immer mehr in Bedrängnis: Nun wollen die Autohersteller die früheren Preise «Gelber Engel» zurückgeben. Auto-Experte Dudenhöffer fordert eine Wechsel an der ADAC-Spitze.

  • Verbände

    Do., 06.02.2014

    «SZ»: ADAC manipulierte auch Platzierung bei Autowahl 2014

    Der ADAC-Skandal zieht immer größere Kreise. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    München (dpa) - Bei der ADAC-Leserwahl zum «Lieblingsauto der Deutschen» soll 2014 nach Medienangaben kein BMW unter die ersten fünf gekommen sein. Nachher stand aber einer in der Liste.

  • Verbände

    Do., 06.02.2014

    «SZ»: Manipulationen auch bei Platzierung zu Lieblingsauto 2014

    München (dpa) - Der ADAC soll bei der vergangenen Wahl zum «Lieblingsauto der Deutschen» nicht nur die Stimmenzahl, sondern auch die Platzierung manipuliert haben. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» und beruft sich auf interne Unterlagen. ADAC-Sprecher Christian Garrels sagte, er könne den Bericht nicht bestätigen. Der Fall wird noch untersucht. Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat Ergebnisse ihrer Untersuchung für nächste Woche angekündigt. Über eine manipulierte Reihenfolge war schon spekuliert worden.

  • Verbände

    Mi., 05.02.2014

    ADAC bestreitet Tricksereien bei Reifentests

    München (dpa) - Der ADAC hat den Vorwurf von Tricksereien bei Reifentests zurückgewiesen. Die «Süddeutsche Zeitung» berichtet, die Hersteller hätten vorab erfahren, welches Reifenmodell ADAC und die Stiftung Warentest prüfen wollten. Daraufhin hätten die Hersteller ihre Techniker an genau jenes Modell gesetzt. Mit enormem Aufwand würden die Reifen verbessert und für die Testbedingungen präpariert. ADAC-Sprecher Christian Garrels weist die Vorwürfe zurück. Die Zeitung beruft sich in ihrem Bericht auf einen ehemaligen Mitarbeiter eines Reifenherstellers und die WDR-Sendung «Servicezeit».

  • Verbände

    Mo., 03.02.2014

    ADAC: 15 000 Kündigungen wegen Manipulationsskandals

    Peter Meyer, ADAC-Präsident, kündigt eine grundlegende Reform an. Foto: Paul Zinken

    München (dpa) - Der ADAC verzeichnet nach der Affäre um manipulierte gefälschte Zahlen beim Lieblingsauto der Deutschen mehr zusätzliche Austritte. Angesichts der Gesamtzahlen scheint der Effekt zunächst niedrig. Die Auswertung ist aber noch nicht abgeschlossen.

  • Verbände

    Fr., 31.01.2014

    Kritik am Batterieverkauf des ADAC

    München (dpa) - Auf den ADAC prasseln immer neue Vorwürfe ein. Nach Recherchen der «Süddeutschen Zeitung» und des NDR-Magazins «Panorama» drängt der Autoclub seine Pannenhelfer, eigens für den ADAC von der Firma Varta gefertigte Auto-Batterien zu verkaufen.