Christian Morgenstern



Alles zur Person "Christian Morgenstern"


  • „Stadtbestäubung“ in „Lyrische Desinfektion“ verwandelt

    Di., 24.03.2020

    Grundlos vergnügt mit Schnupfen

    An der lyrischen Desinfektion beteiligte sich Philip Gregor Grüneberg mit dem "Gespräch einer Hausschnecke mit sich selbst" von Christian Morgenstern.

    Live und lebendig ist natürlich schöner als digital. Aber was Münsters Stadtensemble und einige Bürger am Wochenende zum „Welttag der Poesie“ ins Netz gestellt haben, ist mehr als ein würdiger Ausgleich.

  • Semestereröffnung der Weiterbildungseinrichtungen VHS und FBS

    Di., 27.08.2019

    Es geht „auf zu neuen Ufern“

    Anja Bilabel

    Zur gemeinsamen Eröffnungsveranstaltung des neuen Semesters laden die Gronauer Weiterbildungseinrichtungen Familienbildungsstätte und Euregio-Volkshochschule am 10. September (Dienstag) um 19.30 Uhr ins Studio in der Brücke, Parkstraße 1, ein. Passend zum Semesterbeginn geht es „Auf zu neuen Ufern“. Unter dem Motto „Die Welt – unser Traum“ bekommen die Besucherinnen und Besucher ein atmosphärisches Hörstück mit Kopfkino-Effekt dargeboten.

  • Stadtheimatbund zeigt Werkschau des Fotografen Volkmar Leute

    Mi., 23.05.2018

    Finder und Entwickler von Formen

    Formentwicklung: Aus dem analogen Foto einer Eisfläche mit Schneestaub und Ästen (u.) hat Volkmar Leute mittels Symme­trie-Operationen, Farbsteuerung und sogar kleinen malerischen Interventionen neue Formengebilde entwickelt (o.).

    Wer es paternalistisch formulieren will, kann von „Einmal Kind, immer Kind“ sprechen, wer es mit Christian Morgenstern nehmen möchte vom „Kind im Manne“, in der auf jeden Fall zutreffenden philosophischen Form ist Volkmar Leute ein „Homo ludens“, ein Menschen, der sich und eine Welt im Spiel entwickelt. Und wie seine Ausstellung in der Torhaus-Galerie des Stadtheimatbundes zeigt, sind Kreativität und Schönheit unerschöpflich.

  • Literarisch-musikalischer Abend

    Sa., 14.04.2018

    Lauschsalon: In grüner Nacht

    Anja Bilabel

    Die Stadtbücherei Gronau wird am Freitag (20. April) zu einem „Lauschsalon“. So heißt die Reihe, die die Schauspielerin Anja Bilabel gegründet hat. Gemeinsam mit der Violonistin Sabine Fröhlich trägt sie Texte u. a. von Sarah Kirsch, Christian Morgenstern und Oscar Wilde vor.

  • Abend mit Wegscheider und Winkler

    Mi., 11.04.2018

    Sati(e)risch gute Unterhaltung

    „Litera(tie)risches“ mit Texten von Tucholsky, Ringelnatz, Busch und Co. bieten Jürgen Wegscheider (l). und Markus Maria Winkler am 26. April im Rathaus.

    Ein Löwe spaziert durch Berlin, ein Frosch übt sich als Dirigent, ein Hecht hat Durchfall. Diesen und anderen Tieren widmen sich die Münchener Schauspieler und Kabarettisten Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler und präsentieren litera(tie)rische Kleinodien unter anderem von Johann Wolfgang von Goethe, den Brüdern Grimm, Kurt Tucholsky und – wie nicht anders zu erwarten – von Joachim Ringelnatz, Wilhelm Busch und Christian Morgenstern.

  • Abschied

    Fr., 06.04.2018

    Künstler Ferry Ahrlé mit 93 Jahren gestorben

    Künstlerisches Multitalent: Ferry Ahrlé (2004).

    Er malte, zeichnete, schrieb Bücher und moderierte Fernsehsendungen - der Künstler Ferry Ahrlé war in vielen Gattungen zu Hause. Im Alter von 93 Jahren ist das Multitalent in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main gestorben.

  • Lesung von Christoph Tiemann und Sarah Giese

    So., 17.12.2017

    Altvertrautes in frischem Gewand

    Von klassisch-festlich bis lustig-skurril: Christoph Tiemann und Sarah Giese überzeugten bei ihrer Lesung in der Konzertgalerie mit einer fein abgestimmten Text-Mischung.

    Von klassisch-festlich bis lustig-skurril, von sentimental bis pragmatisch – all das und noch viel mehr boten Christoph Tiemann und Sarah Giese bei ihrer szenischen Lesung in der Konzertgalerie.

  • Auf Tuchfühlung mit Annette Droste Hülshoff

    Do., 23.03.2017

    Düstere und mysteriöse Atmosphäre

    Ein eingespieltes Team: Anja Bilabel las Gedichte der Annette von Droste Hülshoff und Verena Volkmer untermalte diese musikalisch mit der Harfe.

    Anja Bilabel gestaltete ihren Abend mit Annette von Droste Hülshoff als Kammerhörstück, wobei sie sich in einen innigen und gegenseitig inspirierenden Dialog mit der Konzertharfenistin Verena Volkmer begab. Mit „Das Schloss“ und „Die rechte Stunde“ eröffnete Anja Bilabel ihre literarische Reise in die Vergangenheit. Die Besonderheiten der damaligen Sprache, deren Gefühlstiefe und Farbigkeit fesselten sofort.

  • „Tönende Texte“ im Saal Sandgathe

    Sa., 07.01.2017

    Wortwitz und Sprachspielereien

    Werfen sich gegenseitig die Bälle zu: Ulrike Schlottbohm und Uwe Schürmann, die Texte von Brecht, Kreisler und Morgenstern. Musikalisch begleitet werden sie dabei von Mechild Lendermann.

    Texte können wie Noten klingen: Das beweist das Ensemble „Tönende Texte“ am Samstagabend im Saal Sandgathe bei einer Veranstaltung aus der Reihe „Spezial“ der Kulturgesellschaft.

  • Lesung in der Stadtbücherei

    Do., 15.12.2016

    „Lauschsalon“ mit Literatur und Harfenklängen

    Verena Volkmer und Anja Bilabel gestalteten den „Lauschsalon“.

    Zum „Lauschsalon“ wurde die Stadtbücherei am Dienstagabend beim Auftritt von Anja Bilabel und Verena Volkmer. Mit Literatur und Harfenklängen bescherten die beiden Künstlerinnen dem Publikum einen besinnlichen und unterhaltsamen Abend.