Christian Weisner



Alles zur Person "Christian Weisner"


  • Kirche

    Di., 25.09.2018

    Katholische Reformer: Zölibat ein Grund für Missbrauchs-Vertuschung

    Fulda (dpa) - Die katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche» sieht in der Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit einen Grund für die jahrzehntelange Vertuschung sexuellen Missbrauchs. Der Zölibat an sich sei als Lebensform zwar keine direkte Ursache für Missbrauchsfälle, «aber einer männerbündischen, hierarchischen Kirche mit Zwang zum Zölibat fällt es sehr leicht, solche Verbrechen so lange Zeit zu vertuschen», sagte «Wir sind Kirche»-Sprecher Christian Weisner der dpa. Die katholischen Bischöfe in Deutschland wollen ihre Missbrauchsstudie an heute in Fulda vorstellen.

  • Alternativ-Programm in der Erlöserkirche

    So., 13.05.2018

    Katholikentag plus: Kritische Stimmen gehören dazu

    Eugen Drewermann gehörte zu den Referenten des „Katholikentags plus“: Ursache vieler gegenwärtiger Konflikte seien die vielen Ausdrucksformen der Angst, meinte der Theologe.

    Zum vierten Mal fand zeitgleich zum Programm eines Katholikentags ein „Katholikentag plus“ statt – drei Tage lang gab es in der Erlöserkirche, aber auch auf der Kirchenmeile vor dem Schloss ein kritisches Extra-Programm. Die alten Gräben scheinen jedoch inzwischen überwunden.

  • Kirche

    Di., 08.05.2018

    «Wir sind Kirche» zur Kommunion: Bischöfe verspielen Status

    Christian Weisner, Sprecher der Kirchen-Reformgruppe «Wir sind Kirche».

    Münster/München (dpa/lby) - Die katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche» fordert angesichts des schwelenden Streits unter den deutschen Bischöfen über die Kommunion eine rasche Lösung. Man empfehle den Bischöfen «dringlichst, jetzt sehr schnell zu einer einmütigen Regelung zu kommen, wenn die Bischöfe nicht noch mehr den Anschluss an die Theologie verlieren und ihre Autorität gegenüber dem Kirchenvolk verspielen wollen», sagte «Wir sind Kirche»-Sprecher Christian Weisner der Deutschen Presse-Agentur kurz vor Beginn des 101. Katholikentags in Münster am Mittwoch.

  • Missbrauch und Misshandlungen

    So., 23.07.2017

    Domspatzenbericht: «Wir sind Kirche» fordert Konsequenzen

    Das Logo der Domspatzen auf einem Fenster eines Gymnasiums in Regensburg.

    Die jahrzehntelangen Fälle von sexuellem Missbrauch und Misshandlungen an den Regensburger Domspatzen stehen erst am Anfang der Aufarbeitung. Kritik gibt es an Kardinal Gerhard Ludwig Müller sowie vom Domkapellmeister Georg Ratzinger.

  • Kirche

    Mi., 25.05.2016

    Zehntausende zum Katholikentag in Leipzig erwartet

    Plakate zum Katholikentag in Leipzig: Gerade mal 4,3 Prozent der rund 570 000 Einwohner sind katholisch.

    Leipzig als Gastgeber für Deutschlands Katholiken: Mindestens 30 000 Teilnehmer wollen den 100. Katholikentag zu einem Glaubensfest machen. Zum Jubiläum nicht unbedingt ein Heimspiel.

  • Kirche

    Fr., 24.10.2014

    Katholische Reformbewegung fordert offenen Dialog zu Homosexualität

    Christian Weisner von «Wir sind Kirche». Foto: Armin Weigel/Archiv

    Essen (dpa/lnw) - Die katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche» hat einen offeneren Umgang innerhalb der Kirche mit Homosexuellen und Geschiedenen gefordert. «Die Bischöfe weltweit müssen nun die nächsten elf Monate ihre Hausaufgaben machen und den Dialog in die Bistümer tragen», sagte Christian Weisner vom Bundesteam des Vereins am Freitag in Essen. Dort findet über das Wochenende die 35. Bundesversammlung der Kirchenvolksbewegung statt. Bei der kürzlich zu Ende gegangenen Familiensynode in Rom hatten die versammelten Bischöfe keinen breiten Konsens zu den Streitthemen erzielt. Im kommenden Jahr soll die Diskussion fortgesetzt werden.

  • Kirche

    So., 01.06.2014

    «Wir sind Kirche» zieht gemischte Bilanz des Katholikentags

    Regensburg (dpa) - Vor dem Ende des Katholikentages in Regensburg hat die kritische Initiative «Wir sind Kirche» eine gemischte Bilanz des Laientreffens gezogen. Natürlich sei es gut, dass es mehr Dialog auch über strittige Themen gebe, sagte Sprecher Christian Weisner der dpa. «Das hat lange gefehlt.» Allerdings wachse die Ungeduld vieler Gläubiger, die Veränderungen erwarteten. Es reiche nicht aus, nur über den Aufbruch zu reden. So müssten die deutschen Bischöfe Lösungen finden für wiederverheiratete Geschiedene, die derzeit nicht an der Kommunion teilnehmen dürfen. Der Katholikentag endet heute.

  • Kirche

    Fr., 30.05.2014

    Katholikentag fortgesetzt - Reformer fordern mehr Aufbruchstimmung

    Regensburg (dpa) - Mit Gottesdiensten und biblischen Impulsen geht heute der Katholikentag in Regensburg weiter. Der Wunsch nach Veränderungen in der Kirche sei bei dem Laientreffen schon vielfach deutlich geworden, sagte der Sprecher der reformkatholischen Bewegung «Wir sind Kirche», Christian Weisner. Das müsse aber noch sichtbarer werden, forderte er. Am Mittag wird Kanzlerin Angela Merkel in Regensburg erwartet. Sie nimmt an einer Diskussionsrunde mit dem Titel «Hat die Welt noch einen Platz für Europa?» teil.

  • Kirchen

    Mi., 12.03.2014

    Initiative «Wir sind Kirche»: Dialogprozess fortsetzen     

    "Wir sind Kirche" hofft auf Unterstützung. Foto: David Ebener/Archiv

    Münster (dpa) - Die kritische Laieninitiative «Wir sind Kirche» fordert vom künftigen Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, den angefangenen Dialogprozess mit der Basis fortzusetzen. «Und wir erwarten, dass die Bischöfe nach der Wahl konsequent sind und ihren Vorsitzenden dann in den nächsten Jahren auch unterstützen», sagte Sprecher Christian Weisner der Nachrichtenagentur dpa.

  • Kirchen

    Mi., 23.10.2013

    «Wir sind Kirche»: Papst ist barmherzig

    München (dpa) - Mit großer Gelassenheit hat die katholische Laienbewegung «Wir sind Kirche» auf die Entscheidung des Papstes reagiert, den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst zunächst im Amt zu belassen.