Christine Böse



Alles zur Person "Christine Böse"


  • Ein „Kokon“ aus Sandrup

    Mi., 12.06.2019

    „Kokon“ für Westfalens Mittelpunkt

    Künstlerin Christine Böse und Bauschlosser Ralph-Peter Mlodoch: Den Kokon für die Skulptur „Kokon“ haben sie gemeinsam um die Skulptur positioniert.

    Die neue Skulptur „Kokon“ der Künstlerin Christine Böse entsteht wieder in Zusammenarbeit mit der Firma Winter in Sandrup. Es ist bereits die dritte Kooperation.

  • Kunst auf dem Kreisel

    Mo., 27.03.2017

    Skulpturengruppe wieder komplett

    Die neue Skulptur am Kreisverkehr wurde gestern im Beisein von (hinten v.l.) Künstlerin Christine Böse, Reiner Bertling vom städtischen Immobilienamt sowie Stefanie Remmers, Leiterin der Bezirksverwaltung Münster-West, fachmännisch von Dirk Winter montiert. Das Fundament (kl. Foto) sitzt 30 Zentimeter unter der Grasnarbe.

    Das Quintett auf dem Kreisel ist wieder komplett: Die fünfteilige Skulpturengruppe wurde am Montagmorgen durch eine neue Figur ergänzt.

  • Kunst am Kreisverkehr

    Di., 28.02.2017

    Neue Figur kostet 5000 Euro

    Eine der Figuren der Skulpturengruppe „Kompass“ am Kreisverkehr Gievenbecker Weg wurde nach einem Unfall stark beschädigt. Nun steht die Reparatur an. Die neue Figur soll innerhalb der nächsten acht Wochen aufgestellt werden,.

    Sie gibt seit Monaten – genau gesagt seit dem 15. Oktober des vergangenen Jahres – ein trauriges Bild ab. Die Rede ist von einer der Kunst-Skulpturen auf dem Kreisverkehr am Gievenbecker Weg, die in Folge eines Verkehrsunfalls arg in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nun soll die Figuren-Gruppe wieder komplettiert werden. Rund 5000 Euro kostet es, eine neue Skulptur herzustellen und diese wieder auf dem Kreisel zu platzieren.

  • „Ein Anker der Verbundenheit“

    Mo., 24.09.2012

    Feierliche Enthüllung: Elf „Kompass“-Silhouetten bringen Kunst auf Gievenbecker Kreisverkehre

    „Ein Anker der Verbundenheit“ : Feierliche Enthüllung: Elf „Kompass“-Silhouetten bringen Kunst auf Gievenbecker Kreisverkehre

    Kunst kann so einfach, ja sogar einleuchtend sein. Man fährt so lange im Kreis, bis man die Richtung weiß, und Lebensentscheidungen lassen sich nicht mit dem Navi fällen. Christine Böse hat ihre künstlerische Botschaft in eben so klare Skulpturen verpackt: Die auf zwei Gievenbecker Kreisverkehre verteilten elf Silhouetten mit dem Titel „Kompass“ wurden am Samstag feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

  • Elf Stahlskulpturen auf zwei Kreisverkehren

    Mi., 19.09.2012

    Menschliche Silhouetten

    Elf Stahlskulpturen auf zwei Kreisverkehren : Menschliche Silhouetten

    Es bleibt spannend bis zum Schluss: Erst am Samstagnachmittag sind die elf Metallskulpturen auf den beiden Kreisverkehren zwischen dem Kinderbachtal an der Austermannstraße in voller Schönheit zu sehen.

  • Feinschliff für Kreisel-Skulpturen

    Mo., 13.08.2012

    Zwei Kreuzungspunkte der Austermannstraße erhalten elf Kunstwerke von Christine Böse

    Feinschliff für Kreisel-Skulpturen : Zwei Kreuzungspunkte der Austermannstraße erhalten elf Kunstwerke von Christine Böse

    Ja, klar kann Dirk Winter eine der überlebensgroßen Skulpturen mal eben vor die Tür tragen. Und das, obwohl der Metallbauer mit Sitz in Roxel soeben geschätzt hat, dass die menschliche Silhouette 80 bis 90 Kilogramm wiegt. Nun steht sie da im Sonnenlicht neben der Künstlerin Christine Böse, die insgesamt elf Menschenfiguren in unterschiedlichen Haltungen für die beiden Kreisverkehrsplätze am Kinderbachtal entworfen hat.

  • Gievenbeck

    Fr., 28.01.2011

    „Kompass“ kommt

  • Gievenbeck

    Fr., 03.09.2010

    Kreisel-Kunst nimmt Fahrt auf