Christof Amsbeck



Alles zur Person "Christof Amsbeck"


  • Feuerwehr zieht Fazit

    Mo., 04.02.2019

    Rauchmelder retten wirklich Leben

    Christof Amsbeck, Leiter der Feuerwehr.

    Seit rund zwei Jahren gibt es die Rauchmelderpflicht. Für die Warendorfer Feuerwehr ist das eine großer Segen. Dem Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck kennt mehrere Fälle, in denen die Melder Leben gerettet haben.

  • Löschzüge 1 und 2 der Feuerwehr Warendorf

    So., 06.01.2019

    Tobias Aundrup löst Stählker ab

    Wehrführer Christof Amsbeck (l.) gibt eine personelle Veränderung in der Leitung der Löschzüge 1 und 2 bekannt (weiter von links): Löschzugführer 1 Christian Erpenbeck, Tobias Aundrup (neuer stv. Löschzugführer 2), Martin Stählker (zurückgetretener Löschzugführer 2), Thomas Steinhoff (Löschzugführer 2) und Manuel Sommer (stv. Löschzugführer 1).

    „Retten – Löschen – Bergen – Schützen“ sind die ehrenvollen und selbstlosen Angebote der Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf an die Mitbürger. Welche Bedeutung dieser Hilfsdienst für die Löschzüge (Lz) 1 und 2 auch im abgelaufenen Jahr erlangt hat, geht sehr deutlich aus dem am Freitag im Gerätehaus Am Holzbach von den Zugführern und ihren Stellvertretern vorgetragenen Jahresbericht 2018 hervor.

  • Amsbeck weitere sechs Jahre Feuerwehrchef

    Fr., 07.09.2018

    Die Mannschaft jederzeit im Griff

    Bürgermeister Axel Linke mit dem im Amt bestätigten Feuerwehr-Leiter Christof Amsbeck.

    Christof Amsbeck hat von Bürgermeister Axel Linke seine Ernennungsurkunde als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf erhalten. Damit ist Amsbeck für weitere sechs Jahre im Amt.

  • Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr

    So., 18.03.2018

    Feuerwehr: „Fundament der Stadt“

    Die Kameraden der Löschzüge Warendorf 1+2, Freckenhorst, Hoetmar, Milte, Einen, Müssingen und Vohren waren am Freitagabend zu ihrer Jahreshauptversammlung im Gerätehaus am Holzbach zusammengekommen

    Ohne Ehrenamtliche gäbe es keine Freiwillige Feuerwehr. Voraussetzung für deren erfolgreiche Arbeit, so der im Amt bestätigte Wehrchef Christof Amsbeck, seien aber qualitative Ausbildung, solide Nachwuchsarbeit und Investitionen in die Feuerwehr.

  • Feuerwehr Milte

    So., 11.02.2018

    Einsatz unterbricht Versammlung

     

    Gleich zwei Einsätze sorgten für Verzögerung beziehungsweise eine Unterbrechung bei der Jahreshauptversammlung der Milter Feuerwehr am Freitagabend.

  • Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Warendorf

    Sa., 03.02.2018

    Ehrenamt mit Mehrwert

    Sturmtief „Friederike“ hielt auch die Warendorfer Wehr auf Trab. Ein Einsatz jagte den nächsten.Eine Herzenssache ist die Freiwillige Feuerwehr Warendorf für deren Leiter Christof Amsbeck. „Wenn jeder nur an sich selbst denkt“, so der Unternehmer, Familienvater und Ehrenamtler, „dann funktioniert in unserer Gesellschaft bald nichts mehr“. Eindrucksvoll ausgestattet ist die Warendorfer Wehr, wie diese beiden DLK 23/12 vor dem unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm an der Beelener Straße zeigen.

    Die Diskussion über den Standort Nord der Warendorfer Wehr ist nur eine der Fragen, die Christof Amsbeck umtreibt. 2012 löste der gebürtige Warendorfer seinen Vorgänger Josef Recker als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr ab. Seitdem ist es an ihm, die größte Wehr im Kreis Warendorf auf Spur zu halten. Circa 500 Mitglieder, davon 300 aktive, sieben Löschzüge samt der dazugehörigen Standorte und Fuhrparks sowie knapp 177 Quadratkilometer Stadtgebiet, die es zu betreuen gilt – das sind die Zahlen, mit denen der Feuerwehrchef und Inhaber des gleichnamigen Warendorfer Entsorgungsbetriebes, jonglieren muss.

  • Löschzug Einen

    Mo., 22.01.2018

    Veränderungen im Vorstand

    Die Leitung der Feuerwehr: Olaf Schröder (stv. Leiter Feuerwehr Warendorf), Uwe Suermann (neuer Gruppenführer), Ulli Rotthaus (stv. Löschzugführer Einen), Christian Schmidt (Löschzugführer Einen), Thomas Frankewitsch (neuer stv. Löschzugführer), Christof Amsbeck (Leiter Feuerwehr Warendorf) und sein Stellvertreter Lars Recker.

    30 Einsätze und mehr als 3500 Dienststunden: Es war ein ereignisreiches Jahr für den Löschzug Einen. Bei der Versammlung wurden jetzt Posten in der Leitungsebene neu vergeben.

  • Die Folgen von „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    Das große Aufarbeiten

    Ein gefundenes Fressen für die stürmische Friederike war diese Scheune in Neuwarendorf. Nicht nur das Dach litt – auch die Wand stürzte teilweise ein.

    Vom größten Sturm seit „Kyrill“ sprechen die Fachleute – Umfragen bei den Warendorfer Betrieben und Institutionen, die mit den Folgen von „Friederike“ zu kämpfen haben, bestätigen das. Die Dachdecker zum Beispiel rechnen damit, dass die Arbeiten sie noch monatelang beschäftigen werden.

  • Aktualisiert um 15.30 Uhr: Geschäfte wegen des Sturms geschlossen

    Do., 18.01.2018

    Windige Furie Friederike

    Keinen Halt im aufgeweichten Boden fand dieser Baum am Breuelweg. Die Böen entwurzelten ihn.

    Für andere Themen war an diesem Donnerstag wenig Platz: Auch Warendorf hielt die furiose „Friederike“ den ganzen Tag lang in Atem. Feuerwehrchef Christof Amsbeck spricht von einem „vollem Programm“ für seine Kameraden.

  • Freiwillige Feuerwehr: Jahreshauptversammlung der Löschzüge I und II

    Mo., 08.01.2018

    Auf optimalem Stand

    Ehrung fürs Ehrenamt von den Löschzugführern (v.l.) Thomas Steinhoff (Zf. II), Christian Erpenbeck (Zf I) und Manuel Sommer (stv. Zf. I) für Georg Altefrohne (60 Jahre), Wilfried Notarp (35), Helmut Merkentrup (60), Marcel Jüttner (25) und Hans- Heinrich Lau (50).

    „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ – das ist der Leitgedanke aller Frauen und Männer, die sich bei der Feuerwehr engagieren. In der Jahreshauptversammlung der Warendorfer Löschzüge I und II machte der Wehrführer des Stadtverbandes, Christof Amsbeck, darauf aufmerksam, dass in Deutschland etwa 96 Prozent der Feuerwehrleute ihren Dienst freiwillig, unentgeltlich und somit ehrenamtlich leisten.