Christoph Hoppenheit



Alles zur Person "Christoph Hoppenheit"


  • Großinvestitionen

    Do., 16.01.2020

    Spatenstich für Forschungscampus Ost: Millionen für die Medizinforschung

    Der Forschungscampus Ost aus der Perspektive Domagkstraße.

    1000 Wissenschaftler und Mitarbeiter werden spätestens ab dem Jahr 2024 auf dem medizinischen Campus am Coesfelder Kreuz forschen. NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen war beim ersten Spatenstich für das 200 Millionen Euro schwere Bauprojekt dabei.

  • Entwürfe für Erweiterungsbau der Uniklinik

    Fr., 22.11.2019

    Mehr Licht und Raum für Patienten

    So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.

    Die Uniklinik platzt aus allen Nähten. Und das ist trotz emsiger Bauarbeiten in den vergangenen Jahren keine Neuigkeit. Jetzt wurden dem Stadtplanungsausschuss Entwürfe vorgestellt, wie ein Erweiterungsbau aussehen könnte, der an der Stelle des heutigen Parkdecks entstünde.

  • 1600 Überlastungsanzeigen am Uniklinikum

    Fr., 09.11.2018

    Personalrat schlägt Alarm

    Am Universitätsklinikum werden Stellen abgebaut.

    200 Arbeitsplätze werden Universitätsklinikums Münster bis zum Jahr 2020 abgebaut. Der Personalrat warnt in einem internen Schreiben vor den Langzeitfolgen einer weiteren Arbeitsverdichtung. Und hat dafür gute Gründe.

  • Campus braucht urbanes Leben

    Fr., 07.09.2018

    Neben Labor und Hörsaal gehören auch Läden

    Die Spitzen von Stadt, Universität, Uniklinik, Fachhochschuöe, Studierendenwerk sowie Bau- und Liegenchaftsbetrieb wollen die Stadtplanung intensiver koordinieren. Am Freitag unterzeichneten alle im Rathaus eine entspreche Absichtserklärung.   Die Spitzen von Stadt, Universität, Fachhochschule, Universitätsklinikum, Bau- und Liegenschaftsbetrieb und Studentenwerk unterzeichnen im Rathaus einen „Letter of Intent“, um bei Investitionsprojekten stadtplanerisch integriert vorzugehen.

    Das Wissenschaftsquartier westlich vom Schloss ist eine „tote Gegend“. darin sind sich die Spitzen der Hochschulen und Oberbürgermeister Markus Lewe einig. Das soll sich künftig ändern.

  • Defizit bei Uniklinik Münster

    Sa., 21.07.2018

    Wende schon wieder in Sicht

    Großbaustelle Universitätsklinikum: Die großen Bauprojekte wie die Fassadensanierung der Türme und der Erweiterungsbau am Westturm (im Vordergrund) werden fortgesetzt.

    Das Uniklinikum Münster hat für das Geschäftsjahr 2017 ein Rekorddefizit abgeschlossen, nun gilt ein Konsolidierungsplan. Investitionsstau und Pflegekräftemangel beuteln das UKM. Einzelne Betten und eine ganze Station mussten zeitweise geschlossen werden. Wie kommt es zu dieser Lage?

  • Hohe Kosten

    Fr., 15.06.2018

    Krankenhäuser fordern vom Land Ausgleich für Amokfahrt-Einsatz

    Nach der Amokfahrt am Samstag, den 7. April wurde in Münster der Krisenfall „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst. In den Krankenhäusern meldeten sich Hunderte spontan zur Arbeit.

    Nach der Amokfahrt am 7. April traten in Münsters Krankenhäusern Hunderte von Mitarbeitern zusätzlich den Dienst an. Die Kliniken fürchten nun, auf den Kosten für diesen Sondereinsatz sitzen zu bleiben.

  • Neue Aufzugstechnik an der Uniklinik

    Di., 13.03.2018

    Schneller durch die Bettentürme

    Neue Aufzugstechnik an der Uniklinik: Schneller durch die Bettentürme

    Wartezeiten von zehn Minuten an den Aufzügen in den Bettentürmen der Uniklinik Münster sollen der Vergangenheit angehören. Eine neue Technik lässt die Aufzüge flotter kommen und führt die Fahrgäste gezielt zu ihrer Station, sagen die Verantwortlichen.

  • Pakt für das UKM

    Sa., 22.07.2017

    Weitere 400 Millionen Euro nötig

    Am Westturm ist die neue Fassade bereits zu sehen. Mehrere Hundert Millionen Euro fließen in die umfangreichen Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Universitätsklinikum Münster.

    Der Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Münster, Prof. Dr. Dr. Robert Nitsch, will einen Pakt mit der neuen Landesregierung schmieden. Sein Ziel sind weitere 400 Millionen Euro, um das UKM fit für die Zukunft zu machen. Nitsch ist dort seit vier Monaten ärztlicher Direktor.

  • Kostenbremse durch neues Ausschreibungsverfahren

    Mi., 31.05.2017

    Uniklinik setzt Deckel auf die Millionenprojekte

    Die Bettentürme am UKM bekommen eine neue weiße Fassade.

    Mit 370 Millionen Euro wird das Uniklinikum Münster bis zum Jahr 2020 erweitert und modernisiert. Die Klinikleitung will die Baukosten durch ein neues Ausschreibungsverfahren in den Griff bekommen. Wie, erläutert der kaufmännische Geschäftsführer Dr. Christoph Hoppenheit.

  • Finanzen

    Mi., 31.05.2017

    Mehrkosten verhindern: Uniklinik Münster testet anderes Bauen

    Münster (dpa/lnw) - Um überraschende Kostensteigerungen zu verhindern, testet die Uniklinik Münster beim Bau eines 87-Millionen-Euro-Projekts ein neues Verfahren. In Absprache mit der Landesregierung setzt der Kaufmännische Direktor Christoph Hoppenheit ein sogenanntes Partnering-Modell ein. Im Gegensatz zu zehn anderen Großprojekten, bei denen die Uniklinik in den nächsten Jahren insgesamt 370 Millionen Euro verbaut, will Hoppenheit zusammen mit ausgewählten Baufirmen mehr Geld in die Planung stecken.