Claire Mesch



Alles zur Person "Claire Mesch"


  • Ehrensiegel für Claire Mesch und Klaus Schäffer

    Mo., 16.12.2019

    Verdienste um Kinder gewürdigt

    Nach der Ehrung durch Bürgermeister Axel Linke (M.) trugen sich Claire Mesch und Klaus Schäffer in Gegenwart ihrer Familien in das Goldene Buch der Stadt Warendorf ein.

    Für ihr Engagement in der Tschernobyl-Initiative Milte und für die Kinderhilfsorganisation „Aktion kleiner Prinz“ sind am Montagabend im Historischen Ratssaal Claire Mesch und Klaus Schäffer mit dem Ehrensiegel der Stadt Warendorf ausgezeichnet worden.

  • Europawahl in der Sekundarschule

    Sa., 18.05.2019

    Jugendliche wählen schon am Montag

    Noch unverplombt war die Wahlurne, die Corinna Aust, Josef Uphoff, Schulleiterin Elisabeth Suer, Martin Kniesel und Claire Mesch bei der Generalprobe in Augenschein nahmen.

    Am Montag ist Europawahl – jedenfalls für die Schüler der Klassen acht bis zehn der Sekundarschule.

  • Projekt für Kinder aus Swensk

    Sa., 27.10.2018

    Kalender für den guten Zweck

    Winterliche Idylle bei Geismann in Hörste.

    Noch ist der nächste Erholungsaufenthalt der Kinder und Jugendlichen aus Swensk finanziell nicht in trockenen Tüchern. Doch beim Sammeln von Spenden ist die Kolpingsfamilie Milte erfinderisch. Die Gastfamilien haben ein Kalender-Projekt initiiert. Heute wird der Kalender mit Impressionen aus Milte sowie Einen und Müssingen im Pfarrheim in Milte erhältlich sein.

  • Gäste aus Weißrussland in der Sekundarschule

    Do., 12.07.2018

    Sprachbarrieren schnell überwunden

    Die Klasse 8c der Sekundarschule hatte am Montag Besuch aus Swensk (Weißrussland). In Gesprächen stellten sie sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen ihren Schulen fest.

    Am Mittwoch empfing die Klasse 8c der Sekundarschule weißrussische Gastschüler aus der Nähe von Swensk.

  • Flüchtlingsfamilien in Milte

    Fr., 01.09.2017

    „Wir sind zufrieden“

    Sind in Milte zufrieden: Sabrin, Saman, Mutter Seve Khalaf Khedir und Sabir.

    Freundschaftlich – so lässt sich das Verhältnis zwischen jenen Bürgern, die sich im Arbeitskreis Miteinander engagieren und drei jesidischen Familien beschreiben, die vor gut eineinhalb Jahren aus dem Irak ins Münsterland geflüchtet sind. Die drei Familien, die inzwischen kleine Wohnungen im Dorf bezogen haben, fühlen sich offenbar wohl. „Wir sind zufrieden“, sagt Jalal Yazdin.

  • Flüchtlinge und Ehrenamtliche

    Fr., 26.05.2017

    Im Tandem stark

    Netzwerken, um besser zu helfen: Franz-Josef Blömker mit den Flüchtlingshelfern Mechthild Helmert, Christa Sandmann, Claire Mesch, Elisabeth und Werner Moss sowie Elisabeth Lückewerth.

    „Alt für Jung-Patenschaften“ unterstützt seit 2016 geflüchtete Menschen und ihre Helfer. Das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ gibt Geld.

  • Baulandentwicklung in Milte

    Do., 08.12.2016

    Königstal II: Bebauung ab 2018?

    Vertreter des Arbeitskreises Milter Bürger sprachen mit Baudirektor Peter Pesch (l.) und Bürgermeister Axel Linke (5. v. l.) über die Baulandentwicklung und den ÖPNV in Milte.

    Im Jahr 2017 könnte, nach einer noch ausstehenden weiteren Abstimmung mit der Regionalplanung bei der Bezirksregierung Münster das notwendige Bauleitplanverfahren für Königstal II begonnen werden. Ziel sollte es sein, dieses weitestgehend im Jahr 2017 auch abzuschließen, so dass die Voraussetzung für eine Bebauung ab dem Jahr 2018 geschaffen werden könnten.

  • Tschernobyl-Kinder verabschiedet

    Mo., 01.08.2016

    Ein Dankeschön für Claire Mesch

    Pater Tom überreichte Claire Mesch einen Pokal, mit dem Gasteltern, Kinder und Betreuerinnen ihren langjährigen Einsatz zugunsten der Kinder von Tschernobyl würdigten. Die Kinder aus Swensk hatten für die Abschiedsfeier flotte Tänze vorbereitet (kleines Foto).

    Nach einem dreiwöchigen Erholungsaufenthalt in Milte sind 15 Kinder aus Swenks am Freitagabend offiziell verabschiedet worden. Bei ihren Gasteltern bedankten sich die Kinder mit einem kurzweiligen Unterhaltungsprogramm und kleinen Geschenken.

  • 30. Jahrestag der Katastrophe

    Mo., 25.04.2016

    Gelebte Völkerfreundschaft

    Claire Mesch bereitet eine Ausstellung zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe über die Hilfsaktionen für Kinder aus der strahlenbelasteten Region vor.

    Am 26. April 1986 flog der Reaktor in Tschernobyl in die Luft. Auslöser für eine Hilfsaktion, die bis heute von Claire Mesch aus Milte koordiniert wird.

  • Ausstellung „30 Jahre Tschernobyl“

    Sa., 23.04.2016

    Bilder eines vergessenen Ortes

    Fotograf Oliver Kykal, dessen Fotos im Hintergrund zu sehen sind, Claire Mesch, Gabi Wiesmann, Beate Jürgens, Arnold Metz, Dr. Hermann Mesch, Dr. Sabine Fischer, Sparkassen-Filialleiter Klaus Oortmann (hinten, vl.) sowie Rosie Weber und Irina Höfel (vorne, v. l.) haben gestern im Foyer der Sparkassen-Filiale in der Münsterstraße die Ausstellung „30 Jahre Tschernobyl“ eröffnet.

    Eindrucksvolle Bilder aus der Sperrzone um das havarierte Kernkraftwerk von Tschernobyl, aber auch Bilder, die die Gastfamilien, die seit 1994 Jahr für Jahr bis zu 16 Kinder für einige erholsame Wochen in Milte und Müssingen betreuen sowie sehenswerte Fotos, die ein Gastvater in Swensk machte, sind seit Freitag im Foyer der Sparkasse Münsterland Ost in der Münsterstraße ausgestellt.