Claudia Bögel-Hoyer



Alles zur Person "Claudia Bögel-Hoyer"


  • Empfang der Stadt für Neubürger und Ehrenamtler

    Di., 11.06.2019

    „Weltoffen und tolerant“

    Das Zelt war am Freitag bis auf den letzten Platz gefüllt mit Neubürgern und Ehrenamtlern. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer (l.) begrüßte die zahlreichen Gäste. Bass & Bässer unterhielten mit ihren Liedern (r.).

    Mehr als 200 Neubürger meldeten sich zum Sommerfest für neu Hinzugezogene und Ehrenamtler an. Das Riesenzelt der Patrioten-Schützengesellschaft am Rathaus war am Freitag darum bis auf den letzten Platz gefüllt. Wer keinen Stuhl mehr fand, hörte sich vom Stehtisch aus die Ansprache von Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer an. Getränke waren frei, leckere Bratwürste gab es vom Holzkohlengrill.

  • Steinfurt

    So., 05.05.2019

    Steinfurt:

    11 Uhr: Eröffnung mit Empfang durch die Stadt Steinfurt; Kötterhaus im Kreislehrgarten; Redner: Landrat und Verbandspräsident Dr. Klaus Effing sowie Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer

  • Politik berät in der kommenden Woche über Wirtschaftsweg-Planung

    Fr., 29.03.2019

    K 76n: Stadt tritt aufs Gaspedal

    Die K 76n (Trasse siehe kl. Bild) erhitzt die Gemüter. Vor dem Kreishaus gab es schon Demonstrationen. Durch den Verzicht auf den Wirtschaftsweg will die Stadt den Baustopp möglichst schnell aufheben.

    Bislang haben Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und der Technische Beigeordnete Hans Schröder in der Öffentlichkeit geschwiegen. In der Beschlussvorlage 823/2019 für den nächsten Planungsausschuss am kommenden Dienstag geben sie eine Antwort: Die Stadt wirft den Wirtschaftsweg aus der K 76n-Planung, um die Westumgehung möglichst schnell bauen zu können.

  • Positive Bilanz bei der Jahreshauptversammlung

    So., 24.03.2019

    Feuerwehr rückt 335 Mal aus

    Die Aufnahme von drei Jugendlichen in die Jugendfeuerwehr sowie die Vereidigung von dreizehn Frauen und Männern waren einige der Höhepunkte der Jahreshauptversammlung der Steinfurter Feuerwehr.

    Ein Ständchen aus 220 Kehlen zum 90. Geburtstag des Kapellmeisters der Feuerwehrkapelle, Toni Kaiser, die Versetzung von Detlef Firzlaff, Rolf Frie, Heinz Gövert und Franz Große Leusbrock aus dem aktiven Dienst in die Ehrenabteilung mit dem Marsch „Alte Kameraden“ und die Aufnahme von drei Jugendlichen in die Jugendfeuerwehr sowie die Vereidigung von 13 Kameraden, waren bewegende Momente während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Steinfurt. Zur Weihe des neuen Löschfahrzeuges HLF 20 durch Diakon Alfred Brunstermann war der ganze Zug vor dem Gerätehaus angetreten.

  • Politik erteilt Heimatvereins-Wunsch eine klare Absage

    Fr., 22.03.2019

    Burgsteinfurter Bücher bleiben in Borghorst – basta!

    Die aktuellen Lagerbedingungen des Stadtarchivs sind suboptimal – in der Nikomedesschule sollen die Archivalien besser vor weiterem Verfall geschützt sein – und langfristig dort bleiben.

    Da musste sich Günter Marquard beim Zeitung lesen die Augen reiben: Bei der Jahreshauptversammlung des Burgsteinfurter Heimatvereins wurde betont, dass der bevorstehende Umzug von Burgsteinfurter Archivalien in das neue Stadtarchiv in der ehemaligen Borghorster Nikomedesschule nur ein vorläufiger sei.

  • Umzug des Burgsteinfurter Archivs nach Borghorst ist ausdrücklich vorläufig

    So., 10.03.2019

    Heimatverein hofft auf Heimkehr

    orstand und Beirat von links: Rainer Menebröcker, Dr. Peter Krevert, Dr. Barbara Herrmann, Theo Schneuing, Johann Nefigmann, Dr. Christiane Hoeren (Schriftführerin), Ulrich Kraaibeek, Prof. Uvo Hölscher, Claudia Bögel-Hoyer (Vorstandsmitglied), Wilfried Bußmeyer, Gottfried Bercks, Hermann Albers und Wilhelm Dudek (Beirat).

    Dem dauerhaften Verbleib des historischen Archivs der früheren Stadt Burgsteinfurt widmet sich seit kurzem eine neue Arbeitsgruppe des örtlichen Heimatvereins. Im Jahr 2016 erging der politische Beschluss, besagtes Archiv in die Borghorster Nikomedesschule umzusiedeln.

  • Entscheidung der Stadt könnte den Bau der Westtangente beschleunigen

    Fr., 08.03.2019

    Ein Weg macht den anderen frei

    Der Zipfel des Anstoßes: Weil für den Wirtschaftsweg zwischen dem Kreisverkehr an der Fachhochschule und dem Tagungszentrum Karneol nicht der Kreis, sondern die Stadt Steinfurt als Bauträger auftraten, wurde der gesamte Planfeststellungsbeschluss vom Gericht gekippt.

    Ein schmaler Wirtschaftsweg hat dafür gesorgt, dass das Verwaltungsgericht die Bagger für den Bau der K 76n gestoppt hat – auf unbestimmte Zeit. Ohne den Weg könnte es plötzlich ganz schnell weitergehen.

  • Interview mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten Frank Müller

    Fr., 01.03.2019

    „Mit Sachargumenten überzeugen“

    Der 49-jährige Frank Müller will für die SPD gegen Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer antreten. Die Wahl ist im Herbst 2020.

    Frank Müller heißt aller Voraussicht nach der Bürgermeisterkandidat der Steinfurter SPD. Der Vorsitzende der Ortspartei ist 49 Jahre alt, Leiter der Zentralen Einrichtung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule und seit zehn Jahren Mitglied des Stadtrates. Müller ist unter anderem Vorsitzender des Personalrats der FH und stellvertretender Vorsitzender des Verdi-Ortsvereins. Über seine persönlichen Beweggründe für die Kandidatur sprach Frank Müller mit WN-Redaktionsleiter Axel Roll.

  • Christoph Leuders will Rathauschef werden

    Di., 26.02.2019

    Student – und bald Bürgermeister?

    Christoph Leuders studiert im fünften Semester Wirtschaftsingenieurwesen (Vertiefungsrichtung Chemietechnik) an der FH Münster Campus Steinfurt. Er kandidiert für das Bürgermeisteramt seiner Heimatstadt Gronau.

    Er ist 23 Jahre jung, Student des Wirtschaftsingenieurwesens auf dem Steinfurter Campus der Fachhochschule Münster – und er bewirbt sich um das Amt des Bürgermeisters. Ja, richtig gelesen: Christoph Leuders ist wohl der erste Student der FH, der solch ein Amt anstrebt.

  • SPD-Mitgliederversammlung

    So., 24.02.2019

    SPD lässt Katze aus dem Sack

    Will Bürgermeisterkandidat für Steinfurt werden: Frank Müller (stehend) stellte sich jetzt den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins als Herausforderer der Amtsinhaberin Claudia Bögel-Hoyer vor.

    Bereits eineinhalb Jahre vor der nächsten Bürgermeisterwahl lässt der SPD-Ortsverein Steinfurt die Katze aus dem Sack: Nachdem die Sozialdemokraten im Spätsommer 2015 keinen eigenen Kandidaten aufstellten, sondern zusammen mit der CDU auf den damaligen Amtsinhaber Andreas Hoge gesetzt hatten, gibt es nun einen eigenen Kandidaten um die Verwaltungsspitze der Kreisstadt. Frank Müller stellt sich am Freitagabend in der Mitgliederversammlung in der Hollicher Gartenwirtschaft Korthus als Bewerber für die Kandidatur um das Bürgermeisteramt und damit als Herausforderer von Claudia Bögel-Hoyer (FDP) vor.