Claudia Roth



Alles zur Person "Claudia Roth"


  • Kriminalität

    Di., 17.12.2019

    Ex-Grünen-Chef Özdemir: Haus mit Stein beworfen

    Berlin (dpa) - Das Haus des früheren Grünen-Parteichefs Cem Özdemir ist nach Angaben des Politikers mit einem Stein beworfen worden. «Ein Stein wurde gegen unsere Haustür geworfen. Die Botschaft galt wohl mir», twitterte der 53-jährige Bundestagsabgeordnete und fügte ein Foto einer zersprungenen Glasscheibe an. Weiter schrieb er: «Ich werde weiterhin und überall dort lautstark meine Stimme erheben, wo andere Stimmen verstummen sollen.» Erst Anfang November hatten Özdemir und seine Parteikollegin Claudia Roth Morddrohungen mutmaßlicher Rechtsextremisten erhalten.

  • Bundesparteitag in Bielefeld

    So., 17.11.2019

    Die wundersame Wandlung der Grünen

    Annalena Baerbock und Robert Habeck, die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, sitzen beim Bundesparteitag in Bielefeld auf dem Podium.

    Selbstbewusst, zuversichtlich, diszipliniert: Auf ihrem Parteitag benehmen sich die Grünen, als säßen sie schon im Kanzleramt. Das Spitzenduo Habeck und Baerbock triumphiert. Eine heikle Frage bleibt aber tabu.

  • Bundesparteitag in Bielefeld

    Sa., 16.11.2019

    Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

    Robert Habeck und Annalena Baerbock sind auf dem Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen mit deutlichem Ergebnis als Bundesvorsitzende wiedergewählt worden.

    Mit Habeck und Baerbock an der Spitze sind die Grünen in den Umfragen in neue Sphären vorgestoßen. Auf dem Parteitag in Bielefeld werden die beiden dafür belohnt - Baerbock mit einem Rekord. Verschiebt sich da was?

  • Grüne auf «Todesliste»

    Mo., 04.11.2019

    Ministerium zu Morddrohungen: Haben Unterzeichner im Visier

    Die Morddrohungen gegen Cem Özdemir und Claudia Roth schrecken die Politik parteiübergreifend auf.

    Was manchen Politikern entgegenschlägt, hat nichts mehr zu tun mit inhaltlicher Kritik. Zwei prominente Grüne haben Morddrohungen erhalten. Auch Vertreter anderer Parteien sind entsetzt. Die Unterzeichner fallen den Behörden nicht zum ersten Mal auf.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 04.11.2019

    dpa-Nachrichtenüberblick POLITIK, Montag, 04.11.2019 - 18 Uhr

    Einigung bei Grundrente wird zunehmend zur Koalitionsfrage

  • Extremismus

    Mo., 04.11.2019

    Ministerium zu Morddrohungen

    Berlin (dpa) - Die Gruppierung hinter den Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth ist nach Angaben des Innenministeriums seit vergangenem Sommer im Visier der Behörden. «Die deutschen Sicherheitsbehörden verfolgen die Aktivitäten dieser sogenannten "Atomwaffen Division" sehr intensiv», sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Erstmals sei die Gruppe den Behörden im Juni 2018 aufgefallen. Es gebe Anhaltspunkte für Aktivitäten gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung. CSU-Chef Markus Söder forderte ein härteres Durchgreifen gegen Hetze.

  • Extremismus

    Mo., 04.11.2019

    Morddrohungen gegen Grüne: Söder für hartes Durchgreifen

    München (dpa) - Nach den Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth hat sich CSU-Chef Markus Söder für ein härteres Vorgehen gegen Hetze ausgesprochen. Er forderte ein «klares Bekenntnis zum demokratischen Konsens, klare Abgrenzung zu jeder Form von Hass und Hetze, aber auch juristische Möglichkeiten, sich wehren zu können». Auch Beleidigungen und Angriffe müssten bestraft werden können, so Söder in München. Eine Gruppe namens «Atomwaffen Division Deutschland» hatte Özdemir und Roth per E-Mail mit dem Tode gedroht.

  • Extremismus

    Mo., 04.11.2019

    Nach Morddrohungen: Union will Plan gegen Hass umsetzen

    Berlin (dpa) - Nach den Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth fordern Politiker mehrerer Parteien eine schnelle Umsetzung des Regierungsplans gegen Hass und Rechtsextremismus. Die Grünen-Politikerin Renate Künast sagte der «Welt», wer im Netz die schärfste aller Drohungen - die direkte Morddrohung - ausspreche, müsse «mit allen Mitteln ausfindig gemacht und bestraft werden». Unionsfraktionsvize Thorsten Frei sagte der Zeitung, man werde nun alles daran setzen, dass die vom Kabinett beschlossenen Eckpunkte schnell umgesetzt werden.

  • Parteiübergreifender Beistand

    So., 03.11.2019

    Bestürzung nach Morddrohungen gegen Özdemir und Roth

    Der Grüne Cem Özdemir erhält nach eigenen Angaben Drohungen sowohl von Rechtsextremen als auch von türkischen Nationalisten.

    Die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben laut einem Medienbericht Morddrohungen erhalten - mutmaßlich von Rechtsextremisten. Bayerns Innenminister spricht von einem Angriff auf die Demokratie.

  • Extremismus

    So., 03.11.2019

    Morddrohungen gegen Grüne: Herrmann fordert harte Strafen

    Berlin (dpa) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist entsetzt über die Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth und fordert harte Strafen für die Absender. Die hässlichen Drohungen mutmaßlicher Rechtsextremisten seien unsäglich und ein Angriff auf die freiheitliche Demokratie insgesamt, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die hatten über eine Drohmail an das Büro Özdemirs berichtet. Sein Name stehe als erster auf einer Todesliste, hatte demnach eine Gruppe namens «Atomwaffen Division Deutschland» geschrieben. Bundestagsvizepräsidentin Roth stehe auf Platz zwei, hieß es.