Claus Ufermann



Alles zur Person "Claus Ufermann"


  • Gemeinde tritt Einkaufsgenossenschaft KoPart bei

    Mi., 09.10.2019

    Unterstützung bei Ausschreibungen

    Es geht nicht um den Einkauf von Kugelschreibern, sondern Beratungsleistungen: Das ist der Grund, warum die Gemeinde Nordwalde der Einkaufsgenossenschaft KoPart beitreten will. Die Kommunen Laer, Steinfurt oder Emsdetten sind dort bereits Mitglied.

    Die Gemeinde will der Einkaufsgenossenschaft KoPart beitreten. Davon erhofft sie sich Unterstützung bei Ausschreibungen und jeglicher Art von Planungsleistungen. Der Beitritt soll auch den Nordwalder Vereinen und der Bürgerstiftung Bispinghof Vorteile bieten.

  • ZOB wird im Winter 2020 / 2021 aufgegeben

    Sa., 28.09.2019

    An welche Stelle kommt die ZOH?

    Die Verwaltung schlägt vor, dass die ZOH zwischen der Kreuzung Wehrstraße / Pröbstingstraße und dem geplanten Kreisverkehr an der Felix-Fraling-Straße einzurichten ist. Die Politik beschäftigt sich in der nächsten Sitzungsperiode damit.

    Im Winter 2020 / 2021 soll der ZOB aufgegeben werden. Ein Wendepunkt an der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule und eine Zentrale Omnibushaltestelle (ZOH) an der Bahnhofstraße sollen den Busbahnhof ersetzen. Doch noch ist unklar, wo genau die ZOH hinkommt. Der gesamte Ausbau der Bahnhofstraße / Welle steht erneut auf dem Prüfstand.

  • Gemeinde plant neuen Bürgerpark

    Do., 12.09.2019

    Naherholung und Hochwasserschutz

    Etwa 20 Parzellen sind im Gabeland derzeit bewirtschaftet. Auf einigen sehen auch Holzhütten (kl. Bild) und Gewächshäuser

    „Auenpark“ ist der Arbeitstitel des Vorhabens der Gemeinde, die etwa zwei Hektar große Fläche an der Grevener Straße in einen Erholungspark für alle Bürger umzuwandeln. „Das wird eine tolle Aufwertung für die Gemeinde, von der alle profitieren“, ist Bürgermeisterin Sonja Schemmann überzeugt.

  • Infoabend zum geplanten Bürgerbegehren gegen das Bürgerzentrum

    Di., 12.03.2019

    „Wir werden weiter kämpfen“

    Gut besucht war der Infoabend zu dem geplanten Bürgerbegehren, zu dem Lisa Oldhues (kl.Foto) in die Jugendbildungsstätte eingeladen hatte.

    Beim Informationsabend zum geplanten Bürgerbegehren gegen das geplante Bürgerzentrum wurde kontrovers diskutiert. Die Gegner des Neubaus sind der Ansicht, dass 2000 Quadratmeter viel zu groß bemessen und die Kosten für eine Gemeinde wie Nordwalde nicht zu stemmen seien. Sie wollen weiter dafür kämpfen, dass die Entscheidung zurückgenommen wird und ein kleineres Rathaus entsteht.

  • Bürgerworkshop zum Verkehrskonzept

    Sa., 10.11.2018

    Kontrovers, aber konstruktiv

    Matthias Lenfort (2.v.l.) und Dr. Harald Blanke (4.v.r.) nahmen ebenso Vorschläge von Bürgern auf, wie Dagmar Hilgenbrink (kl. Bild l.).

    Manchmal hilft es, darüber zu reden. Im Fall des Zwischenberichts zum Verkehrskonzept scheint das der Fall gewesen zu sein. Die Bürger haben fleißig, durchaus auch kontrovers, aber konstruktiv über den Verkehr im Ort diskutiert.

  • Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr

    Di., 02.10.2018

    Barrierefrei und eingezäunt

    Für Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs soll es in Nordwalde künftig zwei Verbesserungen geben: Die Bushaltestelle „Friedhof“ an der Altenberger Straße wird barrierefrei, zwei Fahrradunterstände werden am Bahnhof eingezäunt.

    Für Nutzer des öffentlichen Personennahverkehr gibt es in Nordwalde künftig zwei Verbesserungen. Zum einen wird die Bushaltestelle „Friedhof“ umgebaut, sodass sie barrierefrei ist. Zum anderen werden am Bahnhof zwei Fahrradunterstände eingezäunt.

  • Remondis übernimmt Mülder

    Di., 04.09.2018

    Mitarbeiter werden übernommen

    Alle bisherigen Dienstlungen im Bereich Versorgung der Firma Mülder werden künftig von dem Unternehmen Remondis geleistet. Für Nordwalde ändert sich nichts, sagen Bürgermeisterin (v.l.) Sonja Schemmann bei der Besprechung mit Martin Mülder, Tobias Stehling, Stefan Schäfer, Claus Ufermann und Stefan Eggert

    „Das Unternehmen Remondis übernimmt Mülder, aber für Nordwalde ändert sich nichts“, betont Tobias Stehling, der ab dem 1. Oktober dieses Jahres neuer Geschäftsführer der Firma Mülder wird, bei der Vorstellung des künftigen Konzeptes im Nordwalder Rathaus.

  • Deutsche Glasfaser sucht nach Lösung

    Di., 04.09.2018

    Schnelles Internet vorerst ein Traum

    Der „Point of Presence“ in der Karl-Wagenfeldstraße ist die Verteilerstation für die Hausanschlüsse mit Glasfaser. Doch einige Haushalte sind wegen technischer Probleme derzeit nicht anschließbar.

    Das schnelle Internet ist in Nordwalde durch die Deutsche Glasfaser verlegt worden, die nach eigenen Angaben 95 Prozent der Kunden, die einen solchen Anschluss beantragt hatten, angeschlossen hat. Je nach Vertrag surfen Kunden im Up- und Downloadbereich zwischen 100, 200 oder auch 500 Megabyte. Das würden gerne auch Privatleute tun, die in der Wattendorfstraße wohnen. Doch es gibt technische Probleme.

  • Brüggemannsbach wird aufgeweitet

    Mi., 20.06.2018

    Überschwemmung gewünscht

    Der Brüggemannsbach hat jetzt mehr Platz: Auf einem drei Kilometer langen Abschnitt wird das Gewässer aufgeweitet. Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen.

    Der Brüggemannsbach bekommt mehr Platz. Aus zwei Gründen: dem Hochwasserschutz und einer ökologischen Verbesserung. Der erste Bauabschnitt der eine Million teuren Maßnahme wurde jetzt beendet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Baugebiet „Östlich Sieverts Kamp“

    Do., 14.06.2018

    Nur drei Grundstücke sind noch frei

    Die 26 Grundstücke im Baugebiet „Östlich Sieverts Kamp“ sind fast alle vergeben.

    26 Grundstücke im Baugebiet „Östlich Sieverts Kamp“ galt es zu vergeben: Von den dafür ausgewählten Bewerbern haben fast alle den ihnen zugeteilten Bauplatz genommen. Lediglich drei Interessenten entschieden sich dagegen. Da nicht jeder sein Wunschgrundstück erhalten hat, prüft die Verwaltung, ob noch Grundstücke getauscht werden können.