Conan Doyle



Alles zur Person "Conan Doyle"


  • Neues Stück der Freuynde und Gaesdte im Blauen Haus

    Fr., 25.10.2019

    Turbulentes Kneipentheater very british

    Freuynde und Gaesdte zeigen im Blauen Haus diesmal Sherlock Holmes (v. l.): Zeha Schröder, Helge Salnikau, und Johan Schüling.

    Das Intro, mit dem Sherlock Holmes sich einführt, ist ein Massaker auf der Geige, Schönberg angeblich, Zwölfton, wie er seinem Freund Dr. Watson erklärt, der der Darbietung mit schmerzverzerrtem Gesicht beiwohnt. Aber das ist so ziemlich die einzige Szene, in der sich die beiden uneins sind. Ansonsten ergänzen sie sich prächtig – Holmes, der geniale Logiker, und Watson, der notorische Pragmatiker. Der englische Schriftsteller Arthur Conan Doyle hat die beiden Parade-Ermittler im späten 19. Jahrhundert erfunden, jetzt hat die Theatergruppe Freuynde+Gaesdte sie sich für ihre neue Produktion in der Kneipe „Blaues Haus“ ausgeliehen.

  • Ex Libris liest Conan Doyle

    So., 08.09.2019

    Tanzende Männchen in Soho

    Christoph Tiemann (2. v. r.) lieh Meisterdetektiv Sherlock Holmes seine Stimme. Seine Lesungsmitstreiter von links: Johannes Casser, Urs von Wulfen, Alexander Rolfes und Sarah Giese.

    Ein virtuoses Vergnügen für alle Sinne, spannend bis zur letzten Minute: Conan Doyles Erfolgsdetektiv, der seit Jahrzehnten Fans zur Baker Street in London pilgern lässt, auf der Suche nach der fiktiven Wohnstätte des Meisters der Deduktion, stand am Samstagabend leibhaftig im voll besetzten Geschäft von Chance e.V. auf der Bühne. Christoph Tiemann und das Theater Ex Libris lasen Sherlock Holmes. Der treue Freund und Chronist Dr. Watson (Alexander Rolfes) und Sherlocks älterer Bruder Mycroft (Urs von Wulfen) waren wie immer mit dabei.

  • Schottland

    Sa., 06.01.2018

    Der gehende Leser

    In Edinburgh,der weltweiten ersten Unesco-Literaturstadt, wird derzeit eine Kurzgeschichte von Val McDermid an zwölf Fassaden projiziert. Stefanie Meier

    Die Menschen in Edinburgh zeigen gerne ihre schöne Stadt. Jetzt gibt es eine neue Möglichkeit, die schottische Hauptstadt zu erkunden. Und gleichzeitig eine neue Kurzgeschichte zu lesen.

  • Die Ex-Bürgermeisterin von Crowborough

    Fr., 03.03.2017

    Die Lady und der German Karneval

    Old friends: Seit fast zwanzig Jahren sehen sich Hilary Lyon aus Crowborough und Ingrid Gerdes so oft es geht; die Engländerin kommt am liebsten zum Karneval nach Greven.

    Nein, da hilft kein Suchen, kein Blättern und kein Kombinieren: Da kann weder Montargis noch Greven mithalten. Dabei ist Crowborough gerade mal so groß wie Lengerich, hatte aber einen Sir Arthur Conan Doyle, den Erfinder des weltberühmten Detektivs Sherlock Holmes. Was jetzt Greven damit zu tun hat, könnte man in Montargis erfahren oder – viel einfacher – man fragt Hilary Lyon, die zum xten Mal zu Besuch in Greven ist. Redakteur Hans Lüttmann hat mir ihr gesprochen.

  • Literatur

    Di., 30.12.2014

    Anthony Horowitz legt nach: «Der Fall Moriarty»

    Anthony Horowitz in Cannes 2013. Foto: Sebastien Nogier

    Berlin (dpa) - Sein Wartezimmer war leer, und so hatte der junge Arzt Arthur Conan Doyle Zeit und Muße, Kurzgeschichten zu schreiben.

  • Ausstellungen

    Do., 16.10.2014

    Sherlock-Hype: Auf der Spur eines Mannes, den es nie gab

    Pfeife, Schreibmaschine und Lupe aus der Ausstellung «Sherlock Holmes: The Man Who Never Lived And Will Never Die» im Museum of London. Foto: Museum of London

    London (dpa) - Er musste mehr als 120 Jahre alt werden, um zum Sexsymbol aufzusteigen.

  • Kultur

    Di., 27.12.2011

    Sherlock Holmes ermittelt wieder

    Berlin (dpa) - Sein Wartezimmer war leer, und so hatte der junge Arzt Arthur Conan Doyle Zeit und Muße, Kurzgeschichten zu schreiben. Dass er mit dem ebenso genialen wie verschrobenen Detektiv Sherlock Holmes aus dem Stand einen Mythos erschuf, dürfte dem gebürtigen Schotten zu Beginn seiner Autorenkarriere um 1880 herum kaum bewusst gewesen sein.

  • Cine-Lenz

    Do., 28.01.2010

    "Sherlock Holmes" ganz anders als gewohnt