Dagmar Arnkens-Homann



Alles zur Person "Dagmar Arnkens-Homann"


  • Keine weitere Entlastung der Eltern

    Mi., 27.11.2019

    Kita-Gebühr: SPD zieht Antrag zurück

    Keine weitere Entlastung der Eltern: Kita-Gebühr: SPD zieht Antrag zurück

    Eltern mit einem Jahreseinkommen bis zu 40 000 Euro sollten gänzlich von Kita-Gebühren befreit werden. Diesen Antrag hatte die SPD gestellt – und zog ihn am Montag bei den Etatberatungen schnell wieder zurück.

  • Marke Münsterland: Intransparente Finanzierung ärgert Politiker

    Sa., 06.07.2019

    Das Unbehagen bleibt

    Die Marke Münsterland darf nicht auf den Slogan „Das gute Leben“ verkürzt werden. Projekte wie „Picknick³“ sollen dagegen die Lebensart im Münsterland zum Ausdruck bringen – und nicht nur Touristen, sondern auch Fachkräfte in die Region holen.

    Als „Verkauf eines Lebensgefühls“ wertet Guido Gutsche, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, den Slogan „Das gute Leben“. Am Ende gibt es im Kreistag auch tatsächlich eine Mehrheit, um diese „Marke Münsterland“ nach vorne zu bringen. Über eine Million Euro wird allein der Kreis Warendorf in den nächsten fünf Jahren dazu beisteuern. Doch bei vielen Politikern bleibt Unbehagen zurück.

  • Unternehmer lassen bei Diskussion mächtig Dampf ab

    Do., 04.04.2019

    Inklusion ist Herzenssache

    Marion Schmelter, Brigitte Klausmeier, Dagmar Arnkens-Homann, Michael Wedershover, Ulrich Schlösser und Klaus Roland standen bei der Veranstaltung der SPD-Kreistagsfraktion zum Thema Inklusion in Arbeit Rede und Antwort

    Das Wort Inklusion ist in aller Munde, aber bei der Umsetzung hapert es. Das zeigte sich bei einer Diskussionsveranstaltung, zu der die SPD-Kreistagsfraktion eingeladen hatte. Dabei ging es hoch her.

  • Tauttmansdorffstraße

    Mi., 20.03.2019

    Obdachlosenunterkunft ist Geschichte

    Sozialdezernentin Cornelia Wilkens (r.), Dagmar Arnkens-Homann (Leiterin Sozialamt) und Dr. Christian Jaeger (Geschäftsführer Wohn- und Stadtbau) schauten sich am Mittwoch die leergeräumten Unterkünfte an der Trauttmansdorffstraße an.

    Immer wieder gab es Probleme, dabei galt das Wohnkonzept für Obdachlose an der Trauttmansdorffstraße zum Zeitpunkt seiner Errichtung als moderne Errungenschaft. Heute weiß die Stadt, dass gleich mehrere Fehler gemacht wurden.

  • Unterkünfte für obdachlose Familien

    Mi., 20.03.2019

    Nicht einladend auf Dauer

    Ein Haus an der Johanniterstraße wird derzeit als Unterkunft für obdachlose Familien umgebaut. Anwohner sehen das Vorhaben kritisch, die Stadt verweist darauf, dass die dort untergebrachten Personen jeweils nicht lange dort verweilen würden.

    Die Stadt setzt ihr neues Konzept zur Betreuung und Unterbringung obdachloser Familien um. An der Johanniterstraße wird ein Haus derzeit hergerichtet. Es soll die künftigen Bewohner nicht zum längeren Bleiben verlocken.

  • Wohnprojekt

    Fr., 07.12.2018

    Es läuft richtig gut mit den neuen Nachbarn

    In den ehemaligen Flüchtlingsunterkünften am Hohen Heckenweg leben seit Anfang August wohnungslose Familien.

    Die Aufregung war groß als die Nachbarschaft vom Hohen Heckenweg erfuhr, dass in den ehemaligen Flüchtlingsunterkünften wohnungslose Familien untergebracht werden sollen. Nun wohnen diese Familien dort. Und siehe da: Der Ärger ist verraucht, wie eine Bürgerversammlung jetzt zeigte.

  • Obdachlosenunterkünfte

    Mi., 12.09.2018

    Trauttmansdorffstraße: Quartier leert sich allmählich

    Die Häuser der Wohnungslosenunterkunft an der Trauttmansdorffstraße sollen abgerissen werden.

    Die Stadt will bekanntlich das Obdachlosenquartier an der Trauttmansdorffstraße auflösen. Ein Gebäudeteil ist mittlerweile freigezogen – und wird verschlossen. Der Grund: Immer wieder waren über Nacht fremde Menschen eingezogen.

  • Stadt stellt Flüchtlingsheim vor

    Di., 11.09.2018

    Willingrott: Die ersten Bewohner sind schon da

    Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek (r., stehend) moderierte die öffentliche Anwohnerversammlung im Sozialraum der neuen Einrichtung. 50 Menschen können insgesamt im Flüchtlingsheim Willingrott untergebracht werden; vorerst werden es nur 43 sein.

    Das Flüchtlingsheim Willingrott ist fertiggestellt und wird derzeit bezogen. Die Nachbarn konnten sich auf Einladung des Sozialamts bereits vor Ort umsehen.

  • Plätze am Hohen Heckenweg lösen Diskussionen aus

    Do., 26.04.2018

    Alte Briten-Häuser für Obdachlose

    Thomas Schulze auf´m Hofe (3.v.r.) vom städtischen Sozialamt führte Anwohner durch die alten Briten- Häuser, in die demnächst obdachlose Familien einziehen sollen.

    Acht alte Briten-Wohnungen am Hohen Heckeweg sollen künftig als Obdachlosen-Unterkünfte dienen. Das löst Diskussionen in Rumphorst aus.

  • Flüchtlingsheim an der Bahlmannwiese

    Fr., 02.03.2018

    Anders als versprochen: Familien treffen auf Alleinreisende

    Flüchtlingsheim an der Bahlmannwiese: Anders als versprochen: Familien treffen auf Alleinreisende

    Eigentlich sollten nur Familien in das Flüchtlingsheim an der Bahlmannwiese ziehen. Doch nun werden dort auch allein reisende Flüchtlinge wohnen. Die Mischung macht durchaus Sinn, betont die Verwaltung.