Daniel Günther



Alles zur Person "Daniel Günther"


  • Diskussion über Neuaufstellung

    Di., 18.02.2020

    Günther zur Zukunft der CDU: Im Wahlkampf auf Merkel setzen

    «Mit Angela Merkel haben wir als CDU alle Chancen, ein sehr gutes Ergebnis bei der Bundestagswahl zu holen», sagt Günther.

    Wer führt die CDU künftig an? Und wer wird Kanzlerkandidat der Union? Beides soll zügig beantwortet werden, erste Gespräche der scheidenden CDU-Chefin dazu beginnen jetzt. Doch manche wollen im Wahlkampf auch weiter auf bewährte Kräfte bauen.

  • Nach Wahl-Eklat

    Fr., 14.02.2020

    Ministerpräsident auf Tauchstation - Wer regiert Thüringen?

    Politisches Novum: Erstmals seit der Wiedervereinigung ist Thüringen bei einer Bundesratssitzung nicht vertreten.

    Ein Ministerpräsident, der nicht zur Bundesratssitzung erscheint, und Staatssekretäre von Rot-Rot-Grün, die die Handynummer ihres neuen Chefs von der FDP nicht kennen. Das ist Thüringen nach dem politischen Beben vor eineinhalb Wochen.

  • Analyse: In der CDU brechen inhaltliche und personelle Gräben auf

    Di., 11.02.2020

    Merkels unbestelltes Feld

    Die CDU (hier auf dem Parteitag in Leipzig) geht

    Die CDU erodiert, sucht neues Führungspersonal. Doch die Probleme reichen deutlich tiefer.

  • Zitate

    Mi., 05.02.2020

    Reaktionen auf Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

    Susanne Hennig-Wellsow (r., Linke) hat dem neuen Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (l., FDP) soeben einen Blumenstrauß vor die Füße geworfen und wendet sich ab.

    Berlin (dpa) - Die überraschende Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Einige Reaktionen:

  • Verteidigung

    Mi., 05.02.2020

    Brandbrief von Länderchefs an Merkel wegen Marine-Schiffbau

    Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, spricht zu Deligierten.

    Brandbrief an Merkel: Sechs Länderchefs von CDU, CSU und SPD fordern «umgehend» die Einstufung des ihrer Einschätzung nach gefährdeten Marine-Überwasserschiffbaus in Deutschland als Schlüsseltechnologie, den Verzicht auf europäische Ausschreibungen und einen Krisengipfel.

  • AfD-Kandidat kontra Ramelow

    Di., 04.02.2020

    Regierungsvertrag in Thüringen unterschrieben

    Bodo Ramelow will sich im Erfurter Landtag zur Wiederwahl stellen.

    Linke, SPD und Grüne sind auf der Zielgeraden zur Bildung einer Minderheitsregierung in Erfurt. Der Vertrag ist unterzeichnet. Doch die Wahl des Ministerpräsidenten birgt Risiken. In Teilen der CDU sorgt Daniel Günther mit einer Mahnung für Verärgerung.

  • Schleswig-Holstein

    So., 05.01.2020

    Daniel Günther will Jamaika-Bündnis über 2022 hinaus

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther setzt auf einen Bestand der Jamaika-Koalition über die Landtagswahl im Frühjahr 2022 hinaus.

    Seit 2017 regieren CDU, Grüne und FDP gemeinsam in Schleswig-Holstein. Nach Ansicht von Ministerpräsident Günther bleibt das ein Modell auch für die kommenden Jahre.

  • Streit um Windräder

    Fr., 29.11.2019

    Nordländer und Windenergiebranche schlagen bei Merkel Alarm

    Windenergieanlagen im Morgennebel im Landkreis Oder-Spree.

    Soll ein Abstand von 1000 Metern zwischen Windrädern und Siedlungen liegen? Darauf hatten sich Union und SPD nach langen Verhandlungen verständigt. Doch angesichts der Krise in der Branche werden die Pläne überdacht.

  • Rotation im Bundesrat

    Fr., 11.10.2019

    Länder schicken mehrere Gesetzentwürfe in Bundestag

    Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (l) übernimmt das Amt des Bundesratspräsidenten von Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther am 1. November.

    Oft muss der Bundesrat Gesetze aus dem Parlament abnicken. Diesmal ist es andersrum: Die Länder schicken einige Vorhaben in den Bundestag. Doch nicht in allem sind sie sich einig.

  • Bundesrat

    Fr., 11.10.2019

    Bundesrat gedenkt der Opfer von Halle mit Schweigeminute

    Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat der Opfer des Anschlags von Halle mit einer Schweigeminute gedacht. Bundesratspräsident Daniel Günther forderte Konsequenzen nach der «feigen Tat». Alle müssten sich fragen, was sie mehr tun könnten, um gegen solchen Hass vorzugehen, sagte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident. Jeder sei gefragt, die Verbreitung von Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu verhindern. «Es ist schon bitter genug, dass Mitglieder einer Religionsgemeinschaft in Deutschland ihren Gottesdienst hinter verschlossenen Türen abhalten», sagte er.