Daniel Goldin



Alles zur Person "Daniel Goldin"


  • „Steppke“-Theatertage mit „Im Wald . . .“ eröffnet

    Mi., 15.05.2019

    Das Staunen groß – die Münder offen

    Wilfried Plein, Alice Cerrato und Antonio Rusciano (v.l.) stellten ihr Tanzstück „Im Wald“ vor.

    Noch verstöpseln sie ihre Ohren nicht, um sich an Musik zu berauschen, noch verblenden sie sich nicht mit handlichen Leuchtgeräten, die sie die Welt vergessen lassen. Noch wollen sie die Welt mit allen Sinnen. Und staunen mit offenen Mündern fast eine halbe Stunde lang. Das muss eine Wagner-Oper erst mal schaffen. Das Theater Pinkopallino hat es geschafft.

  • Starkes Debüt im Pumpenhaus

    So., 20.11.2016

    In Schönheit versunken

    Tsutomu Ozeki als androgyne Bühnengestalt

    Eine Figur in langem Rock schreitet auf einem Lichtstrahl über die Bühne. Die Arme angewinkelt, die krallenförmigen Finger gespreizt, strahlt die androgyne Gestalt etwas Bedrohliches aus. Aus dem Off tönen Leon Rundes sphärische Klänge, bald gehen sie in lautes Dröhnen über. Der Tänzer dagegen ist versunken in kantiger Bewegung, die sich mit meditativer Gleichförmigkeit wiederholt. Die Arme beugen und strecken sich, der Körper dehnt sich in die Länge, die Finger ruhen selbstgefällig auf den Schultern. Wie bei einer Spieluhr dreht sich Tsutomu Ozeki als ein Schönling, der langsam um sich selber kreist. Es wird noch lange so weitergehen...

  • Cross-Over-Performance im Schlossgarten

    Mi., 27.07.2016

    Tänzer tanzen – Maler malt

    Alice Cerrato und Antonio Rusciano werden im Schlossgarten tanzen.

    Zwei Tänzer und ein Maler treffen aufeinander, daraus entsteht die magische Drei: drei Künstler, drei Ausdrucksweisen, drei Betrachtungen, drei Aspekte, drei Qualitäten und drei Energien. „Three“ heißt die Cross-Over-Performance von Maler Helmut Luckmann sowie Alice Cerrato und Antonio Rusciano.

  • „Envol“ und Juliette Bonay im Theater Münster

    Mi., 03.09.2014

    Leben und lieben in Bewegung

    „Envol“ unter der Leitung von Juliett Bonay ist im „Kreativ-Haus“ beheimatet. Jetzt stellt sich das Tanztheater in einer Doppelvorstellung am 7. und 14. September erstmalig im Theater vor. Neu für Reihe „Tanzspektrum“ ist dabei: Es wird nicht zweimal die gleiche Produktion gezeigt, sondern an jedem Abend eine eigene.

  • Fotoprojekt in der Marienhauptschule

    Mo., 13.05.2013

    Fast wie auf dem roten Teppich

    Mit Fotograf Matthias Zöller und Lehrerin Barbara Elting erproben sich die Zehntklässler der Hauptschule derzeit in einem Foto-Workshop – finanziell gefördert vom Landesprogramm Kultur und Schule.

    Mit Fotograf Matthias Zöller und Lehrerin Barbara Elting erproben sich die Zehntklässler der Hauptschule derzeit in einem Foto-Workshop

  • Glücksgefühle im „leidenden Land“

    Mo., 11.02.2013

    Jennifer Ocampo und Philip Grüneberg haben in Kolumbien die Performance „Happy Planet“ erarbeitet

    Trotzen den kühlen Temperaturen in Münster: Carlos Enrique Lozano, Jennifer Ocampo und Philip Grüneberg (v. l.).

    Kolumbien ist eine Republik im nördlichen Teil von Südamerika. Bogotá ist die Hauptstadt. Rund neun Millionen Menschen leben dort. Und was für Kolumbien gilt, gilt umso mehr für Bogotá: Über ein Viertel der Menschen dort lebt in großer Armut. Drogenkriminalität, Gewalt und politische Unruhen tun das Ihrige, das Leben in Kolumbien zu erschweren.

  • In der Galerie tanzen die Farben

    Di., 06.11.2012

    Helmut Luckmann zeigt unter dem Titel „Farbenspiele“ neuere Arbeiten bei Rudi Fred Linke

    Helmut Luckmann zeigt unter dem Titel „Farbenspiele“ neuere Arbeiten bei Rudi Fred Linke

  • Ende einer Ära

    Mi., 20.06.2012

    Daniel Goldin und sein Tanztheater nehmen Abschied von Münster

    Ende einer Ära : Daniel Goldin und sein Tanztheater nehmen Abschied von Münster

    An der Wand des Büros hängt – natürlich – das Plakat des letzten Tanzabends von Daniel Goldin: „Finissage“. Darunter stapeln sich die Umzugskisten. Sechs Tänzer der Goldin-Compagnie sind zwar derzeit noch in den weiteren Vorstellungen der Oper „Oberon“ zu sehen. Doch eigentlich ist die Ära Goldin in Münster zu Ende.

  • Finissage - Fiene Sake! Danke, Daniel.

    Fr., 15.06.2012

    „Licht und Ton aus!“ fürs Tanztheater

    Finissage - Fiene Sake! Danke, Daniel. : „Licht und Ton aus!“ fürs Tanztheater

    We verliëdenen Dingsdagg nich drbi was, äs in’t Graute Huus van use Stadtthriaoter de leste Vüörstellung van Daniel Goldins Produktion FINISSAGE üöwer de Briär gonk, de magg et viëllicht nich glaiwen, dat de 900 Mensken in dat proppenvulle Huus upsprüngen, naodem dat de Vüörhang fallen was, un 20 Minuten (in Bookstawen t-w-i-n-t-i-g) applaudeerden, trampelden, „Bravo!“ raipen, Dank–Transparente uutrullden un so uut’t Hüüsken wäören, dat Generaolintendant Wolfgang Quetes söws düör’t Mikrophon toiärst knapp drtüskenkuommen konn met siene hiärtlicken Wörde to’n Afscheid van den Dansmester uut Argentinien, we in 16 Jaohre met siene Compagnie in mähr äs 30 Choreographien van „Papirene Kinder“ (1996) üöwer „Brahms.Variationen“ (2004) bes „El galpón“ (2011) un „Finissage“ (2012) dat Dansthriaoter äs egene Sparte an de Städtsken Bühnen in’t Liäwen ropen un auk etableert hät.

  • Vierzig zauberhafte Szenen

    Mo., 28.05.2012

    Daniel Goldins „Finissage“ krönt eine Tanz-Ära in Münster

    Vierzig zauberhafte Szenen : Daniel Goldins „Finissage“ krönt eine Tanz-Ära in Münster

    Jede Kunstschau endet mit einem Fest, jedes Leben mit einer Trauerfeier. Die letzte Premiere des Tanztheaters Münster unter Goldin hat viel von beidem. Drei Stunden dauerte „Finissage … quien me quita lo bailado!“ am Samstag im Großen Haus. Fast zehn Minuten applaudierte das bewegte Publikum den Künstlern mit stehenden Ovationen.