Daniel Napp



Alles zur Person "Daniel Napp"


  • Hafenstraße 64 lädt heute zum „TaTü“

    Do., 07.11.2019

    Lauter sympathische Figuren

    „Der rätselhafte Schimmer“ bekommt ein Nachfolge-Projekt: Robert Nippoldt soll fürs Sinfonieorchester Münster „Candide“ live im Großen Haus zeichnen.Stellen aus (im Uhrzeigersinn): Stephan Pricken hat Grolltroll geschaffen; Daniel Napp bringt einem Fliegenpilz das Laufen bei; Robert Nippoldt kreiert fürs Theater einen „Candide“-Abend, Christiane Leesker (l.) und Vanessa Jansen präsentieren ein Kochbuch mit Bildern aus Münsters Schrebergärten.

    Anregend ist Münster. Und regt an. Das können die Besucher beim „TaTü“, dem Tag der offenen Tür der Ateliers an der Hafenstraße 64 erleben. Eine Etage, acht Räume und mehr als 20 Kreative stellen heute ihre neusten Ideen vor, die teilweise noch nicht einmal veröffentlicht sind: Bücher lesen mit allen Sinnen, kuriose Wesen und ein literarischer Star aus Westfalen beginnt eine neue Theaterkarriere.

  • Tag der offenen Tür in der „Hafenstraße 64“

    Mi., 31.10.2018

    Münsters illustrative Büro-Etage

    Für den „TaTü“ nutzte Günther Jakobs mit dem geschredderten Banksy eine Kunst-Ikone.

    Das Dutzend „Tatü“ wird voll. Münsters vermutlich fröhlichste, vielfältigste und kreativste Büroetage lädt zum Tag der offenen Tür: die „Hafenstraße 64“.

  • Eine Mail vom „New Yorker“

    Sa., 09.11.2013

    „Hafenstraße 64“ ist eine Top-Adresse für Illustration

    Robert Nippoldt hat einen Auftakt vom legendären „The New Yorker“ erhalten.

    Woody Allen hat für „The New Yorker“ gearbeitet, John Updike, Hannah Arendt, Susan Sontag – und jetzt Robert Nippoldt. Der münsterische Illustrator erhielt am Donnerstag um 21.50 Uhr eine Mail von einer Chris Curry, ob er eine Illustration für das bald 90 Jahre alte US-Magazine machen könne. Er kann, und ist begeistert: „Das ist für Illus­tratoren wie ein Ritterschlag.“ Nippoldt ist einer von 18 Kreativen, die an der Hafenstraße 64 arbeiten. Gestern war Tag der offenen Tür, eine gute Gelegenheit die Top-Adresse der Öffentlichkeit zu präsentieren.

  • Eine Adresse entwickelt sich

    Fr., 23.11.2012

    In der „Hafenstraße 64“ machen sich Illustratoren und Grafiker bundesweit einen Namen

    Eine Adresse entwickelt sich : In der „Hafenstraße 64“ machen sich Illustratoren und Grafiker bundesweit einen Namen

    Elfenbeinturm ist bei einem dreistöckigen Gebäude vielleicht hochgestapelt. Aber an der „Hafenstraße 64“ haben sich auf elf Räumen (zehn Ateliers plus Flur) 17 kreative Köpfe auf einer Etage unterm Dach ausgebreitet. Seit gut fünf Jahren wird hier gedacht und gezeichnet. Gestern hatte die Öffentlichkeit zum siebten Mal Gelegenheit, ei­nen Blick hinein zu werfen.

  • „Mal mir Dr. Brumm! Mal mir Lieselotte!“

    Do., 04.10.2012

    Begleitprogramm zur Illustratoren-Ausstellung startet morgen in der Stadtbücherei

    „Mal mir Dr. Brumm! Mal mir Lieselotte!“ : Begleitprogramm zur Illustratoren-Ausstellung startet morgen in der Stadtbücherei

    Mit von der Partie beim Ausstellungprojekt „Münster ilLustRation“ ist die Stadtbücherei. Sie hat ein Programm für Kinder zusammengestellt.

  • Kultur Münster

    So., 13.11.2011

    Zu Gast bei Gute-Nacht-Erzählern

  • Zu Gast bei Gute-Nacht-Erzählern

    So., 13.11.2011

    Die Künstler der Hafenstraße 64 öffneten am Samstag ihre Türen

    Kinder rannten durch die Künstlerräume, lachten, kreischten – und weinten. Normalerweise liegen so junge Gäste abends im Bett und hören einer Gute-Nacht-Geschichte zu. Außer sie können denjenigen treffen, der das Buch geschrieben und die vielen Bilder darin gemalt hat.

  • Gievenbeck

    Fr., 06.11.2009

    Wie funktioniert ein Mähdrescher?

  • yango Buchtipps

    Mi., 18.06.2008

    Lok und Bär auf Abwegen

    Der neugierige, aber manchmal auch etwas tapsige Bär Dr. Brumm ist wieder da und erlebt sein fünftes Abenteuer. Dieses Mal hat der münsterische Illustrator und Kinderbuchautor Daniel Napp eine turbulente Zugfahrt ersonnen...