Daniela Kaminski



Alles zur Person "Daniela Kaminski"


  • Zwischenbilanz beim Ökoprofit

    Mi., 02.10.2019

    Zehn Betriebe decken Schwachstellen auf

    Heiner Bruns (2.v.r.), Leiter des städtischen Umweltamtes, und Projektleiterin Uschi Sander, (9.v.l.) eröffneten beim Ökoprofit 2019 die Runde der Zwischenbilanz.

    Zum ersten Mal führen die Stadt Münster und der Kreis Warendorf gemeinsam ein Ökoprofit-Projekt durch. Zehn Betriebe sind dabei. Ihre Zwischenbilanz ist beachtlich.

  • Bürgerinitiativen gegen Ausbau der B 51 präsentieren Baumgalerie

    So., 22.09.2019

    Demut vor Geschenken der Natur

    Kreativer Protest gestern gegen den vierspurigen Ausbau der B 51. Das rote Band durchschnitten (v.l.) Meinolf Sellerberg, Martina Klimek, Maria Odenthal-Schnittler und Wolfgang Pieper.

    Rote Bänder spannen sich um die kräftige Stämme der rund 200 Linden an der B 51 zwischen Handorf und Telgte. Auf dem alten Prozessionsweg sind Bilder ausgestellt und Plakate angeheftet. 

  • Protestaktion am Alten Prozessionsweg

    Sa., 21.09.2019

    „Baumgalerie“ gegen Abholz-Planungen

    Fröhlich für Jung und Alt  - so wünschen sich die Veranstalter die Baumgalerie

    Zwischen der Lützowstraße in Handorf und dem Jägerhaus in Telgte wird die Lindenallee des alten Prozessionswegs am Sonntag (22. September) zwischen 11 und 16 Uhr zur Baumgalerie unter dem Motto „Mein Freund – der Baum“. Hintergrund ist laut Pressemitteilung der Protest gegen die geplante Abholzung der Lindenallee, sollte die B51 auf vier Spuren erweitert werden, wie Straßen-NRW es im Auftrag der Bundesregierung plant.

  • „Baumgalerie“ als Protestform

    Di., 10.09.2019

    „Mein Freund – der Baum“ an der B 51

    Eine Baumgalerie als Protest gegen die geplante Erweiterung der B51 soll zwischen Handorf und Telgte entstehen.

    Die Initiative gegen den Ausbau der Umgehungsstraße B51 zwischen Münster und Telgte will ihrer Kritik am 22. September Nachdruck verleihen: mit einer „Baumgalerie“.

  • Lindenallee entlang der B 51 zwischen Telgte und Münster

    Mo., 09.09.2019

    Mit bunter Baumgalerie ein Zeichen setzen

    Eine Baumgalerie der Bürgerinnen und Bürger soll zwischen Handorf und Telgte entstehen.

    Mit einer bunt gestalteten Baumgalerie wollen Bürger ein Zeichen für den Erhalt der Lindenallee setzen, die bei einem vierspurigen Ausbau der B 51 verschwinden müsste.

  • Ponycamp

    Fr., 16.08.2019

    Leben wie im Mittelalter

    Kochen wie im Mittelalter – ohne Küchenmaschine und Knethaken geht es auch.

    Leben wie im Mittelalter, das können Kinder bei einem Ponycamp vom 22. bis 24. August erleben.

  • Online oder auf dem Flohmarkt

    Do., 01.11.2018

    Megatrend Second Hand? Der Handel mit Gebrauchtwaren

    Liegt Second Hand ganz groß im Trend oder wird es immer ein Nischenmarkt bleiben?

    Nachhaltig, individuell und günstig: Second Hand ist auf dem Vormarsch - heißt es seit Jahren. Entsprechende Kaufhäuser, Flohmärkte und Online-Plattformen gibt es wie Sand am Meer. Doch hält der Trend, was er verspricht?

  • Konflikt zwischen Bundeswehr und Erholungssuchenden

    Mo., 21.08.2017

    Truppenübungsplätze: Münsters begehrteste Freiflächen

    Der Naturschutzbund Nabu hält die Truppenübungsplätze für Münsters wertvollsten Naturraum – was hier bei einer Führung durch Handorf-Ost (Archivbild) demonstriert wird.

    Die Bundeswehr betont ihr Hausrecht: Auf dem Truppenübungsplatz Dorbaum soll sich niemand aufhalten, in Handorf-Ost nur zu besonderen Zeiten. Tatsache ist: Beide Flächen werden von Erholungssuchenden genutzt. Wie lässt sich der Konflikt lösen?

  • Ministerium hält an Übungsplatz fest

    Di., 08.07.2014

    Von der Leyen will von JVA nichts wissen

    Das Land plant einen Gefängnis-Neubau auf dem Standort-Übungsplatz Handorf-Ost. Nun sorgt erneut ein Schreiben des Bundesverteidigungsministeriums für Unruhe, wonach die Bundeswehr das Gelände nicht zur Verfügung stellen will. Ein Kommunikationsproblem?

  • Vortrag über Artenvielfalt auf dem möglichen JVA-Gelände

    Mo., 07.07.2014

    Glücksfall für viele Lebensformen

    Prof. Dr. Thomas Fartmann skizzierte die große Artenvielfalt auf dem möglichen JVA-Gelände.

    Die mögliche Fläche für den Bau eines Gefängnisses ist für die Artenvielfalt wertvoll. Dort Denn hier gibt es auf über 300 Hektar zusammenhängender Fläche ungedüngte Magerwiesen.