David Belle



Alles zur Person "David Belle"


  • „Brick Mansions“: Atemlose Action mit Paul Walker

    Do., 05.06.2014

    Laufen und denken

    Paul Walker und David Belle (l.) sind auf der Hut vor einem Kugelhagel im Ghetto.

    Bevor er im nächsten „Fast & Furious“-Film zum letzten Mal zu sehen sein wird, ist der 2013 bei einem tödlichen Autounfall verunglückte Paul Walker in „Brick Mansions“ an der Actionfront rührig. Gedreht in einem zerfallenden Stadtteil von Detroit, ist der Film das Remake von „Ghetto Gangz – Die Hölle von Paris“ (2004), einer der größten französischen Hits aus der Produktionsschmiede von Luc Besson und bei uns auf DVD und im TV zu sehen.

  • Münster und Afrika tanzen im Theater

    Di., 04.06.2013

    Tos-Crew zeigt Sonntag (9. Juni) „Sophiatown“

    Laut „Parkour“-Begründer David Belle ist Parkour keine Sportart, sondern eine kreative Kunst, die dabei hilft, die eigenen Grenzen zu erkennen und zu überwinden. Dabei geht es nicht darum, andere zu beeindrucken oder zu gewinnen. In der Philosophie des Parkour ist der respektvolle Umgang des „Traceurs“ mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen Pflicht, sowie das voneinander Lernen.

  • Parkour ist ein Sport mit Nervenkitzel : Nur Fliegen ist schöner

    Mi., 06.02.2013

    Parkour

    in Frankreich, als ihr Gründer gilt David Belle. Ziel ist es, einen möglichst kurzen Weg von A zum selbst gewählten Ziel B zu finden. Der sogenannte Traceur versucht dabei alles zu überwinden, was ihm an Hindernissen in den Weg kommt. Im Extremfall gilt es sogar Hochhäuser zu erklimmen oder Hochhausschluchten zu überspringen.

  • Neuer Workshop im „Hotspot“

    So., 07.10.2012

    „Parkour“-Workshop im „Hotspot“

    Das Jugendzentrum „Hotspot“ hat ein tolles Angebot parat, um die Ferien-Langeweile zu vertreiben. Angeboten wird in diesen Ferien ein „Parkour“-Workshop für Jugendliche ab 13 Jahren.

  • Beim Training in Münster ist jeder willkommen

    Mo., 18.06.2012

    Parkour: Auf leisen Sohlen durch die Stadt

    Von einer etwa zwei Meter entfernt stehenden Bank springt Moritz Roux (18) ab. Hoch fliegt er in seiner weiten Jogginghose durch die Luft, greift mit beiden Händen an den Sockel der goldenen Statue und hängt sich mit langen Armen daran. Für den ganzen Bewegungsablauf gibt es nur ein Wort: Eleganz. Moritz Roux trainiert die Trendsportart Parkour. Heute übt er nicht für sich alleine, sondern ist bei einem Einsteiger-Workshop dabei.

  • Ostbevern

    Fr., 04.09.2009

    Hindernisse gibt es nicht