Dei Fiori



Alles zur Person "Dei Fiori"


  • Staugefahr rund um Genua

    Do., 16.08.2018

    Was Italien-Reisende nach Brückeneinsturz wissen müssen

    Nach dem Brückeneinsturz wählen Autofahrer in Genua besser nicht die Küstenstraße 1. Der Fährhafen lässt sich etwa von Norden kommend über die A 7 erreichen.

    Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua hat auch Folgen für deutsche Autoreisende in der Region - sie müssen sich längerfristig auf Einschränkungen in der Region einstellen. Ein Überblick.

  • Notstand ausgerufen

    Mi., 15.08.2018

    Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

    Blick auf die gewaltige Lücke in der Morandi-Brücke.

    Während die Retter zwischen den Trümmerbergen nach Vermissten suchen, machen die Politiker Schuldige für die Tragödie in Genua aus. Viele sagen: Der Einsturz der Brücke war kein Unglück.

  • Rettungsarbeiten dauern an

    Di., 14.08.2018

    Autobahnbrücke stürzt bei Genua ein: Mindestens 35 Tote

    Feuerwehrleute bergen einen Verletzten aus den Trümmern der teilweise eingestürzten Autobahnbrücke Ponte Morandi.

    Bei Genua stürzt eine viel befahrene Autobahnbrücke ein, Fahrzeuge stürzen in die Tiefe. Behörden und Einsatzkräfte vermelden immer neue Opferzahlen.

  • Notfälle

    Di., 14.08.2018

    Viele Tote und Verletzte bei Brückeneinsturz

    Genua (dpa) - Der Einsturz einer vierspurigen Autobahnbrücke in der italienischen Hafenstadt Genua hat möglicherweise Dutzende Menschen in den Tod gerissen. Es seien mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Feuerwehr. Auch in der Nacht sollten die Rettungsarbeiten weitergehen. Die Morandi-Brücke auf der Autobahn A10, der berühmten Urlaubsverbindung «Autostrada dei Fiori», stürzte in mehr als 40 Metern Höhe auf einem zwischen 100 und 200 Meter langen Stück ein.