Detlef Girke



Alles zur Person "Detlef Girke"


  • Eurobahn

    Mi., 05.07.2017

    Rückreise mit Hindernissen: Endstation Bahnhof Mersch

    Mit der Eurobahn auf der Rückreise aus dem Urlaub haben einige Mitglieder einer Reisegruppe aus Münster Erfahrungen gemacht, die ihnen nicht gefallen haben.

    Gestrandet auf dem Bahnhof Mersch – mitten in der Nacht und kein Anschluss in Sicht. Für die bunt gemischte Reisegruppe, die zum Teil aus Madeira, aus Hongkong und anderen Teilen der Welt Richtung Münster unterwegs ist, ein strapaziöses Urlaubsende. Das schildert einer, der mittendrin war: Dr. Detlef Girke.

  • Initiative vom Ergebnis des Bürgerentscheids überwältigt

    Mo., 17.08.2015

    Nach Abstimmung soll erst einmal Ruhe einkehren

    Anstoßen auf den Erfolg: Gemeinsam mit den FWG- und BMA-Vertretern Heinrich Artmann und Alfred Thiemann freuen sich Mitglieder der Bürgerinitiative.

    Am Tag nach dem Bürgerentscheid liegen die Stimmungen genauso weit auseinander wie die Prozentzahlen im Ergebnis: Während die Befürworter der Straßenumbenennungen in einer Art Schockstarre verharren, feiern die Mitglieder der Bürgerinitiative gemeinsam mit FWG- und BMA-Vertretern den gekippten Ratsbeschluss.

  • Vor dem Bürgerentscheid zu Straßenumbenennungen

    Sa., 08.08.2015

    „Gelebte Basisdemokratie“

    Auf einer 28 Meter langen Wäscheleine präsentierte die Bürgerinitiative gegen Straßenumbenennung am Freitagnachmittag rund 120 Zeitungsberichte rund um ihr Thema.

    Rund 6100 Stimmen zu bekommen, das sei schon „eine große Hürde“, gibt Dr. Detlef Girke zu. „Leider ist Urlaubszeit, viele Leute sind weg.“ Dennoch ist der Initiativsprecher zuversichtlich, die Beibehaltung der bisherigen Bezeichnungen Agnes-Miegel-Straße, Pfitznerweg, Karl-Wagenfeld-Platz und Friedrich-Castelle-Weg letztlich erreichen zu können. Das Abstimmungsverhalten des Rates ließe keine Alternative zu.

  • Bürgerinitiative startet Plakataktion

    Di., 28.07.2015

    Werbung für Erhalt umstrittener Straßennamen

    Vier Teams haben Montag mit dem Aufhängen der Plakatwerbung für den Bürgerentscheid am 16. August begonnen.

  • Abstimmung über Beibehaltung der Straßennamen

    Do., 16.07.2015

    Bürgerinitiative macht mobil

    „Ja“ zu den bestehenden Straßennamen: Aloisia Könning, Dr. Detlef Girke und Dirk Hachmeister werben für den anstehenden Bürgerentscheid.

    Die Anwohner von Pfitznerweg, Agnes-Miegel-Straße, Karl-Wagenfeld-Platz und Friedrich-Castelle-Weg wollen ihre Straßennamen behalten. Sie hoffen, dass viele Bürger bei der Entscheidung am 16. August mit „Ja“ stimmen. Auch Plakate werben nun dafür.

  • Gegen die Umbenennung von Straßennamen

    Do., 02.04.2015

    4800 Unterschriften übergeben

    Die Anwohnerinitiative, die sich gegen die geplante Umbenennung von vier Straßen ausspricht, hat ihre Hausaufgaben gemacht: 442 Listen mit mehr als 4800 Unterschriften liegen seit Mittwoch im Rathaus. Mitinitiator Dr. Detlef Girke übergab sie an Gabriele Hoffmann, Leiterin der Rechts- und Ordnungsabteilung. „Wir werden die Listen ab der kommenden Woche überprüfen“, so Hoffmann. Dabei werde darauf geachtet, ob die Unterzeichner alle nötigen Voraussetzungen erfüllen oder womöglich doppelt unterschrieben haben. 2400 Unterschriften waren nötig, um ein Bürgerbegehren auf den Weg zu bringen. Im Mai soll in den politischen Gremien diskutiert werden, ob Agnes-Miegel-Straße, Pfitznerweg, Karl-Wagenfeld-Platz und Friedrich-Castelle-Weg ihre Namen behalten können. Stimmt der Rat dem Wunsch der Bürger nicht zu, folgt ein Bürgerentscheid, der durch die Stadt finanziert werden muss.

  • Bürgerinitiative gegen Straßenumbenennungen

    Di., 31.03.2015

    Mehr als doppelt so viele Unterschriften wie nötig

    Dr. Detlef Girke (rechts oben) und seine Mitstreiter aus der Anwohnerinitiative wollen ein Bürgerbegehren starten, um die Umbenennung von vier Straßen zu kippen.

    2400 Unterschriften müsste die Bürgerinitiative gegen die geplante Umbenennung von vier Straßen im Stadtgebiet vorlegen, um ein Bürgerbegehren in den Stiel zu stoßen. Mit 4877 Unterzeichnern haben die Organisatoren nun sogar mehr als doppelt so viele Unterstützer gefunden.

  • Beschwerdebriefe zu Umbenennungs-Streit

    Fr., 23.01.2015

    Tutat-Äußerungen wirken noch nach

    In Münster wurde der Carl-Diem-Weg viel diskutiert. Eine Umbenennung einer gleichnamigen Straße steht in Ahlen kurioserweise nicht zur Disposition.

    Ein bissiger Leserbrief von Dirk Tutat (Linkspartei) in Sachen Straßenumbenennung hat nicht nur für weitere Briefe im Forum unserer Zeitung gesorgt. Auch Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Benedikt Ruhmöller bekamen deswegen Post. Von erzürnten Bürgern, die sich diffamiert sehen.

  • Umbenennung von vier Straßen soll gestoppt werden

    Di., 13.01.2015

    Anwohner starten Bürgerbegehren

    Bereiten das Bürgerbegehren vor: Heinrich Witkenkamp, Dirk Hachmeister, Franz-Josef Fährenkemper, Hartmut Köhler und Dr. Detlef Girke (stehend v.l.) sowie Bärbel Köhler, Martin Lange und Angelika Lange (vorne v.l.).

    Die Anwohner von Pfitznerweg, Agnes-Miegel-Straße, Friedrich-Castelle-Weg und Karl-Wagenfeld-Platz bringen ein Bürgerbegehren auf den Weg. Sie sind dagegen, dass ihre Straßen – wie vom Rat im Dezember mit knapper Mehrheit entschieden – umbenannt werden. Dafür müssen sie nun 2500 Unterschriften sammeln.