Detlef Sult



Alles zur Person "Detlef Sult"


  • Kammertheater Bühnenboden eröffnet die Spielzeit furios mit dem Stück „Gefahrenzone“

    So., 23.09.2018

    Brüder auf Kollisionskurs

    Jetzt wird es heftig: Drei Brüder (Detlef Sult, l., Konrad Haller, Stefan Násza, kniend) haben alte Rechnungen zu begleichen.

    „Willst du mich nicht fragen, wie’s mir geht?“, will Carl von Ambroise wissen. Und erntet ein herablassendes, gelangweiltes „Wie geht’s dir?“ als Entgegnung. Heißa – wenn ein Gespräch unter Brüdern, die sich lange nicht gesehen haben, so beginnt, dann darf man in ihrer Beziehung irgendwo verborgenen Sprengstoff vermuten.

  • „Blosewinds“ holt das Publikum ins Boot

    Fr., 13.11.2015

    Matrosen sorgen für Stimmung

    Für ein „ausverkauftes Deck“ sorgte der Shanty-Chor „Blosewinds“ bei Buddemeier. Mit Seemannsmusik und Comedy begeisterten die drei Matrosen.

    Mit Kurs auf das Heidedorf sind sie aus Münster angeschippert, der Anker wird vor der Kulturbühne geworfen: Die Gruppe „Blosewinds“ bringt am Donnerstag maritimes Flair zu „Buddemeiers“. Der vermutlich kleinste Shantychor der Welt zeigt den Besuchern, dass sich Seemannsmusik, Folk-Pop und Comedy vortrefflich verbinden lassen. Und sorgen nicht nur für ein „ausverkauftes Deck“, sondern auch für pure Begeisterung.

  • Konflikttraining: Gesamtschule mischt sich ein

    Do., 20.11.2014

    Zivilcourage fällt nicht vom Himmel

    Setzen sich für Zivilcourage ein (v.l): Schulsozialarbeiter Markus Kleinhofer, Beratungslehrerin Eva Schlechter, Projektleiterin Sibylle Rosenberger, Beratungslehrer Detlef Sult, Schulleiterin Gertrud Korf und Liedermacher Hans-Martin Prolingheuer.

    Ab Ende November werden auch alle Fünftklässler der Gesamtschule ein zweistündiges Training mit Sibylle Rosenberger und Deeskalationstrainer Lars Geisler absolvieren. Denn: „Zivilcourage fällt nicht vom Himmel!“ Die 150 Schüler der Eingangsklassen sollen demnächst, wenn nötig, Zivilcourage auch auf dem Schulhof zeigen – und auch anderswo.

  • Wer ist schon gern allein, mitten auf dem Atlantik?

    So., 15.12.2013

    Das Trio „Blosewind“ und Toto Hölters sponnen reichlich Seemannsgarn im Kleinen Bühnenboden

    Das Trio feierte die 25. Ausgabe ihres Programms „15 Mann auf des toten Manns Kiste“ (v. l.): Hein Blosewind (Marcel Langenohl), Jan Blosewind (Guido Kolk) und Florian Silbermöwe (Detlef Sult).

    Nordsee, Ostsee und die Sieben Weltmeere werden total überschätzt – das finden „Die Blosewinds“. Schließlich ist Münster, wenn es nach dem „kleinsten Shantychor der Welt“ geht, ebenfalls eine Hafenstadt. Mit dem „Aasee-Lied“ belegen die drei auch flugs, warum das so ist: „Stadt am See, fast in Küstennäh‘...“, heißt es in dem Song. Nicht umsonst trägt schließlich der Kiepenkerl „navyblau“, das muss doch ein Zeichen sein!

  • Münster, Theater-Beerdigung, Freitag und Samstag (22. und 23. März), 20.30 Uhr, Bühnenboden

    Mi., 20.03.2013

    Kammertheater wird zum Jenseits

    Dead Men Talking

    Die theatralische Beerdigung „Dead men talking“ nach David Eagelman’s „Fast im Jenseits“ ist am Wochenende im Kammertheater zu sehen. Die Inszenierung von Toto Hölters macht den Theatersaal des Kleinen Bühnenbodens zum Jenseits, oder dem, was man sich darunter vorstellt. Die Zuschauer sind eingeladen, sich von den drei Schauspielern und dem einen Musiker zu verabschieden. Es spielen Ulrike Kinbach, Tilman Rademacher und Detlef Sult; Musik macht „Krümmel“. Eaglemans Gedankenexperimente über das Jenseits sind Einladungen, sich mit dem zu beschäftigen, was vor unserem Tod liegt: unserem Leben.

  • Mit der Beerdigung fängt das Jenseits an

    Di., 05.03.2013

    Bühnenboden zeigt „Dead men talking“

    Aus. Schluss. Vorbei. Oder? Wie könnte das Leben nach dem Tod aussehen? Dies ist eine der viel gefragten Fragen der Menschheit. David Eagleman hat einige Antworten gefunden – überraschende, originelle, brillante, wahnwitzige, scharfsinnige, witzige und hochspekulative. „Dead men talking“ heißt die theatralische Beerdigung für drei Schauspieler und einen Musiker nach Eagelmans „Fast im Jenseits“, die Ulrike Kinbach, Tilman Rademacher und Detlef Sult am Freitag im „Kleinen Bühnenboden“ vorstellen.

  • Kultur Münster

    Mo., 08.02.2010

    Die Sehnsucht und der schöne Schaum