Dieter Köhler



Alles zur Person "Dieter Köhler"


  • Umweltverschmutzung

    Mi., 08.05.2019

    OVG Münster hört Experten zu Diesel-Fahrverboten

    Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos.

    Die obersten Verwaltungsrichter des Landes NRW müssen in diesem Jahr Urteile zu Diesel-Fahrverboten sprechen. Zuvor wollen sie sich an zwei Tagen von neun Experten die Probleme erläutern lassen. Darunter ist auch ein umstrittener Mediziner.

  • Umweltverschmutzung

    Mo., 06.05.2019

    OVG Münster hört Experten zu Dieselfahrverboten

    Ein Auspuff ist an einem Auto zu sehen.

    Die obersten Verwaltungsrichter des Landes NRW müssen in diesem Jahr Urteile zu Diesel-Fahrverboten sprechen. Zuvor wollen sie sich an zwei Tagen von neun Experten die Probleme erläutern lassen. Darunter ist auch ein umstrittener Mediziner.

  • Lokale Fahrverbote sinnlos

    Di., 09.04.2019

    Wissenschaftler sprechen sich für Verkehrswende aus

    Autos und Lastwagen stehen am Stuttgarter Hauptbahnhof im Stau. Wissenschaftler der Nationalen Wissenschaftsakademie Leopoldina sprechen sich für eine Verkehrswende in Deutschland aus.

    Die Bundesregierung wollte den Streit um Grenzwerte für Luftschadstoffe schlichten und hat die Wissenschaftsakademie Leopoldina um Hilfe gebeten. Nun ist die Stellungnahme der Experten da - und die Politiker ziehen bereits Schlüsse daraus.

  • Trotz Rechenfehlern

    So., 17.02.2019

    Debatte um Grezwerte: Lungenarzt verteidigt Stellungnahme

    Autos stehen in Stuttgart im Stau.

    Die Grenzwerte für Feinstaub werden heiß diskutiert - gerade mit Blick auf Fahrverbote in deutschen Innenstädten. Zuletzt sorgte eine Stellungnahme von Lungenärzten für Aufsehen, die aber Rechenfehler beinhaltete. Nun legen die Mediziner nach.

  • Wissenschaft

    So., 17.02.2019

    Debatte um Rechenfehler: Lungenarzt verteidigt Stellungnahme

    Berlin (dpa) - Der Lungenarzt Dieter Köhler rückt auch nach heftiger Kritik an Rechenfehlern in seiner vielbeachteten Stellungnahme zur Gefährdung durch Luftschadstoffe nicht von seiner Position ab. Die angebliche Fehlberechnung sei für die Autoren nicht nachvollziehbar, teilte er mit. In der Stellungnahme vom Januar war der Sinn von Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten in Zweifel gezogen worden. Der von nur etwa 130 der 3800 angeschriebenen Lungenärzte unterschriebene Text hatte eine breite Debatte über die Grenzwerte ausgelöst.

  • «Grundaussage bleibt»

    Do., 14.02.2019

    Feinstaub: Lungenärzte räumen Fehler in Stellungnahme ein

    Autos und Lastwagen fahren an einer Luft-Messstation für Feinstaub und Stickoxide am Stuttgarter Neckartor vorbei.

    Vor gut drei Wochen hatten einige Lungenärzte mit einer Stellungnahme eine lebhafte Diskussion um Sinn und Unsinn von Grenzwerten für Luftschadstoffe wie Stickoxide und Feinstaub ausgelöst. Nun kommt heraus: In ihren zugrundegelegten Berechnungen stecken Fehler.

  • Hintergrund

    Do., 14.02.2019

    Faktencheck: Dicke Luft - ist der Diesel wirklich Schuld?

    Autos fahren an einer Luftmessstation in Wiesbaden vorbei.

    In der Debatte um Fahrverbote geht es immer nur um Dieselautos. Doch sind sie wirklich die Wurzel allen Übels? Kritiker äußern Zweifel - was sagen die Fakten?

  • Hintergrund

    Fr., 01.02.2019

    Faktencheck: Lungenärzte gegen Stickoxid-Grenzwerte?

    Hierzulande gilt ein Stickstoffdioxid-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

    Geht es um den Diesel, werden in Deutschland viele hellhörig: Politiker, Autobesitzer und -hersteller, aber auch Anwohner an stark befahrenen Straßen. Nun melden sich Lungenärzte zu dem Thema zu Wort - und widersprechen teils ihren eigenen Kollegen.

  • Streit unter Experten

    So., 27.01.2019

    Internationale Lungenärzte befürworten Stickoxid-Grenzwerte

    Jeder müsse ein Recht auf möglichst schadstoffarme Luft haben, fordern die Ärzte.

    Politiker, Ärzte, Verbände - viele haben sich in der Debatte um Stickoxid-Grenzwerte schon zu Wort gemeldet, die eine Gruppe von Lungenärzten angestoßen hat. Jetzt äußern sich internationale Fachkollegen.

  • Gesundheit

    Mi., 10.09.2014

    Wenn die Puste wegbleibt: Lungensport kann Schwerkranken helfen

    Fit fürs Atmen: Lungensport kann bei Asthma und COPD dazu beitragen, dass die Patienten weniger schnell in Luftnot geraten. Foto: Klaus Rose

    Fürth (dpa/tmn) - Lungenkranke meiden große Anstrengungen in aller Regel. Ein Fehler. Sie sollten sich sogar anstrengen, sagen Experten. Zum Beispiel beim Lungensport. Der Deutsche Lungentag am 20. September will zeigen, wie wichtig eine gesunde Lunge ist.