Dieter Pape



Alles zur Person "Dieter Pape"


  • DRK zieht Bilanz

    Mi., 20.03.2019

    DRK zählt 117 Blutspender in Ascheberg

    DRK zieht Bilanz: DRK zählt 117 Blutspender in Ascheberg

    Fast das Vorjahresergebnis erreichte der Blutspendetermin in Ascheberg.

  • DRK-Ortsverein ehrt Blutspender und Helfende

    Fr., 15.03.2019

    Glitzernde Nadeln verliehen

    Günter Rüschenschmidt (125 Blutspenden, sitzend links) und Jürgen Köppen (100 Blutspenden) rahmen Heinrich Real, der 50 Jahre im DRK-Ortsverein Ascheberg mitarbeitet, ein. Die übrigen Geehrten und der Vorstand komplettieren das Bild.

    Der Rekordler unter den treuen Ascheberger Blutspendern hat 62,5 Liter Blut gespendet. Seine Nadel funkelte besonders.

  • 25 Jahre DRK-Kita

    So., 01.10.2017

    Viele Blumen zum Silberjubiläum

    Beim Festakt wurde die Arbeit vieler Beteiligter gewürdigt, ganz besonders aber Leiterin Ingeborg Stange und Dieter Pape für ihr Engagement gelobt.

    25 Jahre besteht die DRK-Kita in Ascheberg. Leiterin Ingeborg Stange ist seit dem 1. Oktober 1992 dabei, Dieter Pape hat sich erst vergangenes Jahr verabschiedet.

  • DRK-Familienzentrum Bügelkamp

    Mi., 12.07.2017

    Gesunder Geist ist ein wichtiges Anliegen

    Das Zertifikat zum „Ort des gesunden Aufwachsens“ wurde gestern an Erzieherinnen und Eltern überreicht.

    Am Ende steht ein Zertifikat. Das DRK-Familienzentrum Bügelkamp ist nun ein „Ort des gesunden Aufwachsens“.

  • Ehrenamtliche sorgen für reibungslosen Ablauf der Blutspende:

    Mi., 27.04.2016

    Dank an „großartiges Team“

    Engagiert und gut gelaunt verrichten Hedwig Ernst (v.l.), Steffi König, Christel Finke und Monika Kofoth ihren Dienst in der Realschulküche beim Blutspendedienst. Die Spender freuen sich über die köstliche Stärkung nach dem „Anzapfen“.

    Ruhig und angenehm geht es bei den Blutspendeterminen des DRK Ascheberg-Davensberg zu. Dass alles klappt, ist den vielen Ehrenamtlichen zu verdanken, die hinter den Kulissen engagierten Dienst leisten.

  • Ein Erstspender

    Mi., 24.06.2015

    DRK zählt in Davensberg 96 Blutspender

    Teresa Zintek  ist zum achten Male bei der Blutspende, die gebürtige Niederländerin Akke Dingemanse spendete bereits 58 Mal.

    96 Blutspender in Davensberg. Ist der DRK-Ortsverein Ascheberg-Davensberg damit zufrieden?

  • TuS Ascheberg

    So., 08.02.2015

    Högemann ist Ehrenmitglied

    Christiane Reher überreichte dem Vorstand mit Josef Hölscher, Christian Just und Rainer Zahlten einen Scheck über 5000 Euro. Der Vorstand wiederum ehrte bei der Jahresversammlung treue Mitglieder.

    Bei der Jahresversammlung ernannten die Mitglieder des TuS Ascheberg ihren langjährigen Vorsitzenden am Freitagabend zum Ehrenmitglied.

  • DRK informierte über Aufgabenspektrum:

    Do., 08.05.2014

    Süße Werbung für den Dienst am Menschen

    Mit wehenden Fähnchen begrüßten Kita-Kinder und DRK-Vertreter anlässlich des Welt-Rotkreuztages die Passanten der Sandstraße.

    Das Ehrenamt ist die Basis für die erfolgreiche Arbeit des DRK. Der Ortsverein Ascheberg-Davensberg zählt zwar rund 500 Mitglieder, doch nur etwa 50 Aktive.

  • Bürgerpreis verliehen

    Fr., 12.04.2013

    Ascheberger Oscar für ein Trio

    Den Ascheberger Oscar überreichte Bürgermeister Dr. Bert Risthaus gestern bei einer Feierstunde im Rathaus an Martina Eissa, Dieter Pape und Anton Greive.

    Vom stillen Helfer bis zum Chef eines kleinen Unternehmens – die unverzichtbaren Ehrenamtlichen eint bei ihren unterschiedlichen Aufgaben die Leidenschaft für ihr Tun. Das wurde gestern bei der Ausgabe des Bürgerpreises an Anton Greive, Martina Eissa und Dieter Pape sichtbar – drei Menschen mit Herz, die sich den Ascheberger Oscar redlich verdient haben.

  • DRK ehrt Blutspende-Jubilare

    Do., 10.01.2013

    Leben retten mit eigenem Lebenssaft

    Dank und Anerkennung für „Lebensretter“: Treue Blutspender wurden vom Ascheberger DRK geehrt.

    Das Ascheberger DRK ehrte verdiente Blutspender. Darunter waren mit Alfons Feldmann und Rainer Holtmann zwei Jubilare vertreten, die sich jeweils 125 Mal ihren Lebenssaft abzwacken ließen.